Johannes Kotschy
Registered as:
Instrument: piano

Kotschy Johannes

Compositions

# Title Year of Originsort icon Duration Instrumentation Category
1 Es ist genug! 2008
2 Klavierquartett Nr. 1 1997 22m
3 Verwehendes Nichts III 1996 9m 30s
4 Mondsee-Oratorium - nach Texten des Mondseer Mönchs Johannes Hauser (um 1500) 1996 1h 20m
5 Der Untergang der Stadt Passau - Oper in 3 Akten mit Prologen und Epilog nach einem Roman von Carl Amery 1995 2m
6 Streichquartett Nr. 3 - im Naturtonsystem für 4 Streichquartette im Raumklang 1995
7 Verwehendes Nichts II - für Klarinette, Viola, Vibraphon und Klangstäbe 1994 11m 30s
8 Ulysses - Bloomsday - nach James Joyce 1994 ~ 1h 7m
9 Lieder auf der Flucht - nach Gedichten von Ingeborg Bachmann 1993 15m 20s
10 Stephen Hero - nach James Joyce 1993 1h 5m
11 Naturton-Sonatine - für Violine solo 1992 5m
12 Pareo - für Harfe - nach einem Gedicht von Paul Gauguin 1992 4m
13 Streichquartett Nr. 2 - im Naturtonsystem 1992 13m 20s
14 Nachts - im Kosmos - Drei Lieder für gemischten Chor nach Texten von Wladimir Schatalow, Edgar Mitchell und Patrick Baudry 1991 12m
15 Poem - für Klarinette und Harfe 1991 11m 10s
16 Zuls Grabrede - für Tuba und ekmelisch gestimmtes Klavier 1991 10m 30s
17 Curriculum - in ekmelischer Musik - nach dem Gedicht von Ingeborg Bachmann 1991 12m
18 Von einem, der auszog ... - für Harfe 1991 4m 30s
19 Akumea - Drei Studien für Oboe und Viola 1990 5m 30s
20 Crystal Sonata - für Violoncello und Harfe 1990 15m
21 Verwehendes Nichts - für Vibraphon solo 1990 8m 10s
22 Schlußmonolog aus Finnegan's Wake - nach James Joyce 1990 30m 40s
23 Berge des Wahnsinns - für Baßklarinette und Klavier nach H. P. Lovecraft 1989 14m 30s
24 X-ZAB oder Das Hereinbrechen des Marianengrabens - Musikoperntheater für vier Schauspieler, Pauken, Piano, Posaune und Streichqartett 1989 1h 10m - 1h 30m
25 The lost sounds of Mu - für zwei Harfen auf Des 1989 10m
26 Remotion III - Licht/Leben - für Orgel 1988 8m 10s
27 Shadja - für Viola solo 1988
28 Pizzipezzi - für Streichtrio 1988 9m
29 Aurora - für Harfe solo 1988 14m 30s
30 Vom Schmelzen der Polkappen - Projekt mit Lautsprechern und Instrumenten 1988
31 Schwarzer Walzer - für Oboe, Streichtrio und präpariertes Klavier (Naturton-System) nach dem Gedicht von Ingeborg Bachmann 1987 14m
32 AnRa - für Harfe solo 1987 18m
33 Immer die Nacht - für Sopran und Streichquartett, nach dem Gedicht "Curriculum vitae" von Ingeborg Bachmann 1987 14m
34 Aus der Tiefe - für Horn und Klavier 1987 13m
35 Minutenstücke - für Schlaginstrumente 1987 9m 30s
36 Naturklang I: Schläft ein Lied in allen Dingen ... - für Chor und zwei Tonbänder 1986 15m - 1h 30m
37 Finisterre - Gesamtkunstprojekt 1986 1h 5m
38 Agonie et Vie - für Orgel und Tonband 1986 8m
39 Klangpalette I - Zwölf Stücke im Naturtonsystem für Oboe, Klarinette und Fagott 1985 15m 20s
40 Signum! - für Chor a cappella 1985 11m
41 Die drei Teiche in Hellbrunn - für Tenor, Vibraphon und Harfe nach Gedichten von Georg Trakl 1984 8m 35s
42 Auf den Tod einer alten Frau - für Altstimme und Klavier 1984 4m 10s
43 Solaris - für großes Orchester 1984 - 1988 23m
44 Streichquartett Nr. 1 - im Naturtonsystem 1984 12m 40s
45 Finale - für 2-24 Spieler 1984 12m - 45m
46 Es kommen härtere Tage - für Sopran und Ensemble 1983 19m 20s
47 Die Zeitmaschine - Ballett nach H. G. Wells 1983 1h 45m
48 Zwei Gedichte von Ingeborg Bachmann - für Altstimme, Klarinette in B, Violine und Violoncello 1983 16m 5s
49 Drei Episoden für Ensemble - aus dem Workshop 1983 1983 20m
50 Das wohlpräparierte Klavier 1983 12m
51 Sechs Lieder aus dem Shi-Djing - für gemischten Chor mit verschiedenen Schlaginstrumenten 1982 14m
52 ZeiTraum - für Ensemble mit Schlaginstrumenten 1982 13m
53 Remotion II - für Orgel 1982 9m
54 Neuberger Trio 1981 25m 20s
55 Konzertstück für Harfe und Cello 1981 16m 30s
56 Grodek - nach Georg Trakl für Orchester 1981 12m
57 Catjoclang - Drei Klavierstücke 1981 4m 30s
58 Remotion I - für Orgel 1981 6m
59 Nullzeit - nach Gedichten von Borchert, Brecht, Enzensberger und anderen für Chor, Sprechchor, Orgel, Bläser und Schlaginstrumente 1980 18m
60 Die glücklichen Eulen - Singspiel für Musikschulen 1980 28m 30s
61 Drei Klavierstücke - Amoko Cadiz 1979 9m
62 Der chilenische Wald - Streichquintett nach Pablo Neruda 1979 14m
63 Schwarzer Schnee - Gedichte von Georg Trakl 1979 14m 20s
64 Im alten Haus - Klavierquintett für Flöte, Oboe, Viola, Violoncello, Klavier 1978 17m
65 Avvenimento - für Violoncello und Klavier 1978 3m 40s
66 Zwei Klavieretüden 1977 5m
67 Drei Lieder nach Gedichten von Georg Trakl 1977 12m 40s
68 Ut flos in hortis - für Frauenstimmen 1977 4m

General Information

Year of Birth:  1949
Date of Birth:  2. May 1949
Place of Birth:  Neuhaus/ Schliersee
Country of Birth: 
Nationality: 

Education

PeriodEducationInstrumentTeacherEducation OrganisationLocation

University of Munich: pharmacy

chamber music (Erika Frieser)

composition

fundamental research in music

Activities

PeriodActivityOrganisationLocation
1984

presentation of natural tone system, developed by himself

1992 - 1994

chairman

Heidelberger Naturton-Symposium: initiator (US patent, European patent)

development of a new keyboard (allows for the easy playing of microtones)

founder (together with Klaus Ager and Herbert Grassl)

piano teacher

organisation of the self-publishing association together with other composers from Salzburg (Klaus Ager, Herbert Grassl, Boguslaw Schaeffer, Andor Losonczy, etc)

president

Awards

PeriodAwardCompositionAwarding Organisation
1986

award by the government of Salzburg

Description of Style

Natural tone harmony, which is characteristic of Johannes Kotschy's music, is based on the intervals of the natural tone series (overtone series), though it also includes tones which are not part of the commonly tempered tonal system (ecmenic music), higher microintervals from the natural tone scale, and intervals which originate from combining such scales. This is how new possibilities arise for developing sounds which have never been heard before.
Johannes Kotschy is cautious when using this rich material, as hearing and recognising must be possible for the performers in order for them to reach the required "fine-grade intonation". Examples of this include "Streichquartett Nr. 2 op. 35" and "Curriculum in ekmelischer Musik op. 33" for oboe, clarinette, violin, cello and guitar. Young musicians at the University Mozarteum Salzburg are becoming familiar with this "fine-grade intonation", and in many concerts they have demonstrated that this new harmony can be made graspable for the audience.
In his orchestra piece "Solaris" or in the opera "Der Untergang der Stadt Passau", Johannes Kotschy tightened the bow and widened the sounds through numerous microintervals; there are practically no limitations in natural tone harmony. Modifications and concessions only need to be made for instrumental and technical aspects of the playing technique. However, as far as the composer is concerned, the liveliness of tone production on the instrument outweighs the possibility of stretching what is doable to the limit.

 

Johannes Kotschy, 1995

Contact, Links

Links: