Missa Roberti
mit Motiven aus dem Schlußchoral von Bachs Johannespassion
KomponistIn: Weiss Ferdinand
Entstehungsjahr: 1999
Dauer: 16m
Genre:

Missa Roberti - mit Motiven aus dem Schlußchoral von Bachs Johannespassion

Besetzungsdetails

Solo: Kantor (1)

gemischter Chor (1), Gemeinde (1), Flöte (1), Trompete (1), Perkussion (1), Orgel (1)

Publikation

Art der Publikation:  Manuskript

Anlass-Auftrag-Widmung

Auftrag:

Kulturreferat der Diözese St. Pölten

Widmung:

Prof. Mag. Robert Schöfer

Uraufführung

Ort der Uraufführung: Eisgarn
InterpretInnen: Günther Friedrich, Sabine Zeininger, Martin Lug, David Wurz, Michael Biedermann, Manuela Erlinger
Band/Enselmbel: Stiftskantorei Eisgarn

Stilbeschreibung

"Dem Anlass entsprechend habe ich mich entschlossen, Motive aus dem Schlusschoral der Johannespassion von J.S. Bach (Ach Herr, lass dein lieb Engelein) in die Komposition mit einfließen zu lassen. Dies geschieht am ausführlichsten in der Kommunionmusik sowie im Postludium. Es gibt auch andere thematische Verknüpfungen, so zwischen dem Gloria und dem Postludium (hier wird ein 12-töniges Passacagliathema mit der Choralmusik kombiniert) , der Orgelfuge zur Gabenbereitung mit dem Agnus Dei, der Kommunionmusik mit dem Dankgesang, dem Halleluja mit der Gabenbereitung, dem Sanctus und dem Dankgesang. Stlistisch bedeutet diese Arbeit eine Gratwanderung. Diese Messe soll auch in der liturgischen Praxis kleinerer Gemeinden ihren Platz finden. Die Stellen für den Gemeindegesang sind höchst einfach gehalten. Zur Orgelmusik wurden auch Flöte, Trompete und Schlagwerk mit einbezogen".
Zitat von: http://www.dsp.at/presse/archiv/2000/inhalte2000/00-03-05-eisgarn.htm
Stand Juli 2007

Auftragswerk von (Person)