Lichtung
KomponistIn: Febel Reinhard
TextautorIn: Febel Reinhard
Entstehungsjahr: 2000
Genre:
Textsprache des Werks:

Lichtung

Besetzungsdetails

Sopran (2), Mezzosopran (1), Alt (1), Bass (3), Klarinette (3), Horn (1), Trompete (3), Posaune (2), Tuba (1), Perkussion (4), Elektronik (1, live), Tonband (1)

Soli auf der Bühne: Drei Personen A, B, und C, Menschenform (stumm) unsichtbar: 2 Soprane, Mezzosopran, Alt, 3 Bässe

Anlass-Auftrag-Widmung

Auftrag:

Theater der Bundesstadt Bonn

Weiterführende Informationen

Das Werk wurde unter dem Titel "Besuchszeit" uraufgeführt.

Uraufführung

Ort der Uraufführung: Kunst. und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Veranstaltende Organisation: Theater der Bundesstadt Bonn
InterpretInnen: Anton Zapf, Francesco Russo, Sascha Schiffbauer, Nikolaus Haenel
Band/Ensemble: musikFabrik NRW
Weitere Informationen: Michael Simon ( Inszenierung, Raumgestaltung, Kostüme); Teil der Reihe "Bonne Chance! Experimentelles Musiktheater"

Stilbeschreibung

"Nach außen hin gibt sich Besuchszeit als Science-Fiction-Oper, aber Febel (der auch den Text geschrieben hat) interessiert sich weder für konkrete Visionen noch für technische Aspekte. Dennoch greift die Musik in ihrer geheimnisvollen Aura unsere musikalischen Vorstellungen von Sciencefiction auf (eine Parallele etwa besteht zu Gustav Holst, der seine Planeten-Symphonie mit einem sphärischen Frauenchor in ganz ähnlichen Klängen schließen lässt). Das Kammerorchester ist ausschließlich mit Bläsern und Schlagwerk besetzt (dazu kommen sieben instrumental geführte Singstimmen), und mit diesem Instrumentarium erzeugt Febel immer wieder eine Art "Maschinenklang": Gerade Töne ohne Entwicklung überlagern sich, als wären sie von Robotern oder ähnlichen Wesen erzeugt. Das alles ist jedoch nur angedeutet: Eine konkrete Maschinenmusik hat Febel keineswegs geschrieben." Zitat, Klangbeispiele und weitere Informationen:
http://www.omm.de/veranstaltungen/musiktheater20002001/BN-besuchszeit.html
Stand August 2007