Anna Bertsch
KünstlerInname/Pseudonym: annablume

Bertsch Anna

Allgemeine Information

a.k.a. annablume. Sieht sich gleichermaßen als Filmemacherin und Visualistin, entwickelte ihren Stil teils aus der Technik, teils aus musikalischen Eindrücken. Von konkreten Objekten bis zur Animation abstrakter Elemente kreiert sie ein homogenes, sich langsam entwickeln­des Bild.
Als VJ ordnet sie sich der Musik unter, ohne Eigen­ständigkeit abzugeben. Durch subtile Veränderungen ergeben sich Strukturtransformationen neben thematisch aneinander gesetzten und multipel verwendeten Layern. Das Grundmaterial Fotografie stellt einerseits einen „stop-motion“ ähnlichen Rhythmus her, wird andererseits in flüssige Animationen weiterverarbeitet.
In ihren Filmen wird die narrative Thematik in die Technik aufgenommen. So spielen ihre Geschichten in weißen Räumen ohne Orientierungshilfe, wird das Bild geteilt und spürbar versetzt, extreme Zeitlupenauf­nahmen unterstützen die Situation.

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2006

„Ask me anything“, Festivalteilnahme Filmriss

„Revolutiongirl – Mindcave“, Festivalteilnahme Shorts on Screen

2006

„Bohème Electronique“, Ingeborg Bachmann Gedenkausstellung

„Cascade“ (interaktive Performance), Experimental Academy of Dance

2006

„blubbery“, mit Florian Bolka, Woeishi Lean (Gewinnerfilm) Instant36

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2006

Netdays Award für „blubbery“

Stilbeschreibung

 

Diskografie, Projekte

  • 2007: Nennung im Salzburger Filmbuch