Pass the Goddamn Butter
KomponistIn: Berauer Johannes
Entstehungsjahr: 2013
Dauer: 27m
Genre:
Besetzung:
Schwierigkeitsgrad: 4, 5

Pass the Goddamn Butter

Besetzungsdetails

Klavier (1), Hackbrett (1, Tenor)

Publikation

Art der Publikation:  Eigenverlag

Anlass-Auftrag-Widmung

Uraufführung

InterpretIn:  Fleischanderl Franziska

Stilbeschreibung

"Pass the Goddamn butter" ist eine Sammlung von 5 polyrhythmischen Studien für Hackbrett und Klavier, in welchen unterschiedliche Spielarten des Verhältnisses von 4:3 beleuchtet werden. Das Stück entstand im Auftrag von Franziska Fleischanderl mit dem Wunsch ihr rhythmisch / spieltechnisches Repertoire auf ihrem Instrument zu erweitern. Der Titel ist ein Zitat des amerikanischen Komponisten Charles Ives – der Sprechrhythmus des Satzes entspricht dem kombinierten Rhythmus von 4:3. Ives vermittelte damit Musikern diesen Polyrhythmus, dessen Beherrschung Anfang des 20. Jahrhunderts (so wie oft auch heute noch) bei weitem keine Selbstverständlichkeit ist. Meine Studien sind sehr minimalistisch angelegt und es kommen sowohl afrikanische als auch indische Rhythmuskonzepte zum Einsatz. Auch Freiraum für (gelenkte) Improvisation findet sich. Durch Vorgabe von Rhythmen, Tonmaterial und Verlauf. Die 5 Studien können als Einzelstücke oder als zusammenhängendes Ganzes aufgeführt werden.(Johannes Berauer)