Wolfgang Muthspiel
Instrument: Gitarre

© Matthias Heschl

Muthspiel Wolfgang

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1965
Geburtsdatum:  2. März 1965
Geburtsort:  Judenburg
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 

 

Seine stilistische Vielfalt machte ihn im ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhundert in vielen Projekten zu einem gefragten Jazzmusiker. Wolfgang Muthspiel verwendet vielfältige Spielarten der elektronischen Musik, wie zum Beispiel Sample- und Loop-Techniken. Hin und wieder ist er auch als Violinist zu hören.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1971

erster Unterricht im Alter von 6 Jahren

1980

ab dem Alter von 15 Jahren (autodidakt)

Studium (klassische Gitarre und Jazzgitarre)

1986 - 1989

Umzug nach Boston und Studium (Mick Goodrick und David Leisner); Abschluss mit "Magna Cum Laude"

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1990

Umzug nach New York und Zusammenarbeit mit Rebekka Bakken (Jazz - Pop)

2000

Gründung des eigenen Plattenlabels "material records", Veröffentlichung sowohl von eigenen Aufnahmen als auch von anderen Künstlern

2005

seither Gastprofessor

Studioaufnahmen und Konzerte mit vielen bekannten Jazzmusikern wie Maria Joao, Dave Liebman, Peter Erskine, Paul Motian, Bob Berg, Gary Peacock, Don Alias, Larry Grenadier, Gabrielle Goodman, John Patitucci uvm.

Gründung eines Trios mit den Zwillingsbrüdern Andreas Pichler und Matthias Pichler

Solo-Performances mit verschiedenen Gitarren und Loops

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1986

Stipendium

1997

Hans Koller Preis: Musiker des Jahres

2003

Hans Koller Preis: Europäischer Jazz-Musiker des Jahres

diverse Preise in den USA

Pressestimmen

30. Dezember 2011

Will man das musikalische Schaffen des international gefeierten und anerkannten österreichischen Jazzgitarristen Wolfgang Muthspiel sowie dessen Spiel in wenigen Worten zusammenfassen, wären diese wohl „vielseitig“, „innovativ“ und „virtuos“. Nähert man sich seinem Schaffen, wird eines schnell deutlich, hier ist ein Musiker am Werken, für den der Begriff „Berührungsangst“ ein Fremdwort darstellt.

music austria (Michael Ternai)

 

2009

Muthspiel hat alle intellektuellen und technischen Fertigkeiten um die Momente der Magie zu nutzen. 

Die Presse (Samir H. Köck) 

 

2009

Endlich wieder solo – voll Emotion, feinem Rhythmus und prächtigem Spielwitz. Saitenweise. In einem seiner musikalischen Alleingänge führte Wolfgang Muthspiel im Porgy & Bess in seine wunderbare Welt des vielschichtigen Gitarrenklangs. Von Zeit zu Zeit muss das sein. Ein Jazzfest-Wien-09-Leckerbissen! 


Krone (Verena Kienast)

Muthspiel combines a flawless technique honed by classical training with a restless musical imagination as likely to derive inspiration from Bach as from the blues or the Beatles.

London Times

Wolfgang Muthspiel is a shining light of the contemporary jazz-guitar generation.

The New Yorker

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 2016 Rising Grace mit Brad Mehldau, Ambrose Akinmusire, Larry Grenadier und Brian Blade, ECM Records
  • 2015 Vienna, World mit Becca Stevens, Billy Childs, Svante Henryson, Benjamin Schmid, ... Material Records
  • 2014 Driftwood mit Brian Blade and Larry Grenadier, ECM Records
  • 2013: Travel Guide (mit Slava Grigoryan und Ralph Towner)
  • 2012: Vienna Naked
  • 2011: Drumfree (mit Andi Scherer und Larry Grenadier)
  • 2010: Wolfgang Muthspiel & Mick Goodrick – Live at The Jazz Standard (Material)
  • 2008: From a Dream (mit Slava Grigoryan und Ralph Towner)
  • 2008: Friendly Travelers Live (CD und DVD)
  • 2007: Glow (mit Dhafer Youssef)
  • 2007: Friendly Travelers (mit Brian Blade)
  • 2005: Bright Side (mit Andreas Pichler und Matthias Pichler)
  • 2004: Solo
  • 2004: Air, Love & Vitamins (mit Marc Johnson und Brian Blade)
  • 2003: EARly MUSIC (mit Christian Muthspiel)
  • 2003: That's All Daisy Needs (mit Triology)
  • 2002: Beloved (mit Rebekka Bakken)
  • 2002: Continental Call
  • 2001: Echoes Of Techno (mit Christian Muthspiel)
  • 2001: Real Book Stories (mit Marc Johnson und Brian Blade)
  • 2000: Daily Mirror (mit Rebekka Bakken)
  • 1999: Work In Progress
  • 1998: CY (mit Christian Muthspiel)
  • 1996: Perspective
  • 1995: Loaded, Like New
  • 1994: In And Out
  • 1993: Black And Blue
  • 1993: Muthspiel-Peacock-Muthspiel-Motian (mit Christian Muthspiel)
  • 1990: The Promise
  • 1989: Duo Due Tre (mit Christian Muthspiel)
  • 1989: Timezones
  • 1987: Duo Due Focus It (mit Christian Muthspiel)
  • 1985: Duo Due Schneetanz (mit Christian Muthspiel)

AufnahmeinterpretIn von (Werk)

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: