ASYL
Kammeroper
KomponistIn: Hazod Michael
Entstehungsjahr: 2001
Dauer: 1h 30m
Genre:

ASYL - Kammeroper

Besetzungsdetails

Orchestercode:  S, MS, T, 2 Bar, B, Chr - 1 (AFl, Picc)/0/1 (SSax)/0, ASax - 0/0/1/1 - Git (EGit), 2 Perc - Str

Solo: Sopran (1), Mezzosopran (1), Tenor (1), Bariton (2), Bass (1)

Chor (1), Flöte (1, auch Altflöte und Piccoloflöte), Klarinette (1, auch Sopransaxophon), Altsaxophon (1), Posaune (1), Tuba (1), Perkussion (2), Streicher (1), Elektrische Gitarre (1, auch akustische Gitarre)

ad Perkussion: 4 Stabspiele, 4 Pauken, kombiniertes Schlagzeug, etc.

 

Besetzung - Hauptrollen: Rittmeister-Bariton, Schreiber-Baß, Lumpenflicker-Tenor, Prinzessin-Mezzosopran, Chor der Asylbewohner(Wirtshausleute).
Weiters: Reßzahn-Bariton, Besitzerin-Sopran.
Barfüßiger(stiller Beobachter) und Wirt - Sprechrollen, sowie Architekt, Polizisten, Bauarbeiter.

Publikation

Art der Publikation:  Manuskript

Weiterführende Informationen

Libretto: Henriette Sadler

nach Maxim Gorkis "Im Asyl für Obdachlose"

Uraufführung

Jahr:  2001
Datum:  21. November 2001

Ort: ABC-Ansfelden

Stilbeschreibung

Meine Musik verzichtet auf russische Folklore, ich verwendete als Grundlage ein (reduziertes) russisches Volkslied, eine 14-Tonreihe über den Namen Modest Mussorgski und das Gottesnarrenmotiv aus seiner Oper Boris Godunow, zusätzlich verwendete ich einen gregorianischen Choral. Alle Hauptpersonen bekamen ein bestimmtes Instrument und bestimmte Rythmen zugeteilt.
Der Komposition möchte ich das Motto:“Randlage in E“ geben. Die Asylbewohner befinden sich am Rand der Gesellschaft. Weitgehend orientierte ich mich bei der Vertonung am Sprachrythmus. Zur Umsetzung des Sprachrythmus diente mir der Hip-Hop als Vorbild.