Jean-Baptiste Marchand

© Jean-Baptiste Marchand

Marchand Jean-Baptiste

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1978
Geburtsort:  Paris
Geburtsland: 

 

Jean-Baptiste Marchand wuchs in Salzburg auf und lebt zur Zeit in Wien. Neben seiner Tätigkeit als Komponist arbeitet er heute gern als Vermittler und Klavierlehrer.
Schon als Jugendlicher spielte er viel in Pop- und Rockbands, schrieb Songs und Arrangements. Konzertbesuche waren selbstverständlich. Meist interessierte ihn das klassisch-romantische Repertoire, das ihn auch heute noch sehr am Herzen liegt. Doch eines Tages hörte er Musik von Steve Reich. Die feinen Unterschiede und die steten, langsamen Veränderungen der Motivik faszinierten ihn. Seine erste Komposition für drei Klaviere – abseits der Pop- und Rockstücke – entstand. Aus diesen ersten, quasi autodidaktischen Versuchen entwickelte sich der Wunsch, Komposition zu studieren.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Studium Klavierpädagogik

Studium Komposition

Studium Komposition (Michael Jarell)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
2005

Mitbegründer des Vereins

Realisierung eines Kurzopern-Festivals u.a. mit der Uraufführung seiner Taschenoper "9+1, un couple=un mort"

Arbeit im Trio "Ein Freund spricht" (Flöte, Akkordeonm Violoncello) und im Streichquartett "Mond und Sonne"

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2015

Composer In Residence

Stilbeschreibung

Jean-Baptiste Marchand lebte um 1691 und war Lautenist an der königlichen Hofkapelle in Paris. Ob der 1978 ebenfalls in Paris geborene Jean-Baptiste Marchand einer seiner Nachfahren ist? Er weiß es auch nicht. Doch mit einem guten Lautenisten gemein hat der junge Komponist das Gespür für Feinheiten, die Präferenz für genaues Hinhören. Oft zieht er leise Klänge lautem Getöse vor, und schließlich, so Marchand, sei vieles eine Frage der Wahrnehmung. Hört man längere Zeit leise Klänge, so erscheinen auch geringe dynamische Abweichungen und Steigerungen enorm.