Fantasy Studies
KomponistIn: Stump-Linshalm Petra
Entstehungsjahr: 2017
Dauer: ~ 20m
Genre:
Gattung:
Besetzung:
Schwierigkeitsgrad: 4, 5

Fantasy Studies

Besetzungsdetails

Altflöte (1, auch Piccoloflöte), Bassklarinette (1, auch Klarinette in Es), Sopransaxophon (1, auch Springdrum), Blockflöte (1, auch Sopran-, Tenor-, Bassblockflöte und Triangel), Violoncello (1)

Abschnitte/Sätze

  1. unbeschwert
  2. ruhig, elastisch
  3. transparent
  4. friedlich
  5. Erzählung
  6. frei, improvisando
  7. launisch

Publikation

Art der Publikation:  Manuskript

Uraufführung

Ort:  Wien
Jahr:  2017
Datum:  27. April 2017
Band/Ensemble:  Ensemble xx. jahrhundert

Stilbeschreibung

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein) Auf das literarische Fantasy Genre bin ich durch ein Radio Feature aufmerksam geworden. Mir war bislang nicht bewußt wieviele Anhänger Fantasyliteratur hat und ich war auch gleichzeitig verwundert, woher der Wunsch von immer mehr Menschen kommt, sich in andere Welten zu begeben. Da es nicht nur in der Literatur und im Film, sondern auch im musikalischen Bereich – klassische Musik bis Hard Rock – „Fantasien“ gibt, wollte ich mit meinen FANTASY STUDIES meine Klangfantasien ergründen. Dabei unterstützt mich die Möglichkeit eine ungewöhnliche Besetzung auswählen zu dürfen und meine für mich „fantastische“ Musik zum Ausdruck zu bringen. In mich hineinhorchen, was ist eine Fantasie eigentlich? Ein Gedanke, eine Idee, ein Rhythmus, ein Klang, eine Linie? Darf es eine Regel geben oder nur der Intuition folgen? Fortspinnen, abrupte Haken schlagen? Die FANTASY STUDIES sind ein Versuch einer Reise in meine klangliche Innenwelt – freiheraus, ungeschminkt, einer persönlichen Ordnung entsprechend. Ich möchte diese sieben kurzen Stücke nicht im Detail erklären, sondern dem Zuhörer überlassen, ob und für was für eine Inspiration es sein mag. (Petra Stump-Linshalm)