Michael Kieslinger
erfasst als:
Genre:

Kieslinger Michael

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Besetzung Gattung
1 quiet contribution - Klanginstallation für hängende Lautsprecher und Handhörer 1995
2 1002 situations - hypermediales Museum im www in Zusammenarbeit mit Michele Kolnicker 1995
3 siNuts - Interaktive 12-Kanal-Klanginstallation in Zusammenarbeit mit Michael Bliem 1995
4 no name heimat - Fünf Multimedia-Installationen, in Zusammenarbeit mit Michele Kolnicker 1995
5 Una memoria sfocata dissolversi - Elektroakustische Komposition 1994
6 denken daran - Klanginstallation in Zusammenarbeit mit Michele Kolnicker 1994
7 hör wege - Klanginstallation in Zusammenarbeit mit Michele Kolnicker 1994
8 situationen - HAUS ÜBER KOPF. Klanginstallation in Zusammenarbeit mit Michele Kolnicker 1994
9 the unfocused memory of dissolving - Klanginstallation 1993
10 marsch-mann - Elektroakustische Komposition 1993
11 mui 7 - Videokomposition 1993
12 sinBild - Videokomposition 1993
13 AuTon - 4-Kanal-Klangskulptur 1993
14 round about - Performance 1993
15 Landluft - Elektroakustische Komposition 1992
16 David und Goliath - Elektroakustische Komposition 1992
17 Vorlauf und Korn - Videokomposition 1992
18 dialog x - Interaktives Telefonkonzert 1992
19 Oktoner1 - Elektroakustische Komposition 1991
20 totalitarian zone - Klanginstallation 1990

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1970
Geburtsdatum:  25. Februar 1970
Geburtsort:  Sigharting
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1985 - 1988

Bundesoberstufenrealgymnasium Grieskirchen: Matura

1985 - 1987

1988 - 1989

Architektur

1990 - 1993

Elektroakustik und Experimentelle Musik

1990 - 1993

Elektroakustik und Experimentelle Musik

1993

Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1993 - 1995

Königlich Technische Hochschule Stockholm: freier Mitarbeiter

1002 Situations - An Interactive Peoples Museum on the Intemet: Co-Leitung

Kineto-Audio Communication Research Group (KACOR): Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich interaktiver Computermusiksysteme

zahlreiche Konzerte, Ausstellungen und Vorträge im In- und Ausland, u.a. in Dänemark, England, Hongkong, Schweden und Taiwan

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

Internet

zahlreiche Aufführungen in Prag, Wien, Grieskirchen, Halle/Saale

Stilbeschreibung

Mein persönliches Verständnis von Musik bzw. Komposition manifestiert sich in den unterschiedlichsten Ausformungen. Derart reflektiert stellt sich Musik für mich nicht nur als akustisches Phänomen dar, sondern ist eingebettet in einen größeren Bedeutungskontext, der sowohl räumliche als auch soziokulturelle Aspekte berücksichtigt. Weiters richte ich meine kompositorische Konzeption auf die Aufführungskonstellationen aus, sei es für eine Konzertsituation, ein Ausstellungsambiente oder für andere situativ-definierte Momente.
Der Reiz von synästhetischen Erlebnissen, deren Kreation v. a. durch digitale Kompositionswerkzeuge erleichtert wird, führte zu Werken, in denen akustische sowie visuelle Elemente als gleichwertige Ausdrucksmittel verwendet werden. Ein zunehmender Teil meiner Kompositionen/Klanginstallationen sind nicht als abgeschlossene Arbeiten zu betrachten, sondern bieten den Rezipienten die Gelegenheit, individuelle An- bzw. Fortsätze zu finden. Durch diese Interaktionsmöglichkeit ergeben sich unzählige Les- bzw. Hörarten meiner Werke. Der Rezipient ist so nicht bloß passiver Konsument der von mir geschaffenen Klangwelten, sondern wird als aktives Element eingebunden und zur Anteilnahme angeregt.

 

Michael Kieslinger 1996