Schmögner Thomas

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Sechs Lieder 2017
2 MININTERMEZZO - für Anton Webern 2012 2m 30s
3 LE COMBAT DE LA MORT AVEC LA MORT 2012 10m
4 THOMAS - ein Oratorium für Solisten, Vokalensemble, Orchester, Schlagwerk, Cembalo, Orgelpositiv und große Orgel 2012 ~ 2h 30m
5 Fuge für eine Orgel - Transkription einer Transkription 2012 6m
6 Praeludium g-moll nach J.S. Bachs "Pedalexercitium" 2012 6m
7 Praeludium g-moll nach J.S. Bachs "Pedalexercitium" - für Violine, Violoncello und b.c. 2012 6m
8 Praeludium g-moll nach J.S. Bachs "Pedalexercitium" - für Violoncello, oder Fagott und Orgel, oder Violoncello, Fagott und Orgel 2012 6m
9 TATANAO 2012 10m
10 EPITONALE - Walter Pichler in memoriam 2012 6m
11 DIE KUNST DER FUGE - ZWEYTER THEIL 2012 40m
12 SONATE NACH HINDEMITH 2012
13 LE SOUPER 2012
14 SPÄTSTÜCK 2012
15 Transkription nach J. S. Bach - "Vater unser im Himmelreich" 2011 5m
16 INVENTIO 2011 4m
17 Fuga G-dur für das Clavier zu BWV 902 - Transkription, Modulation und Modifikation nach Fuge a-moll, BWV 904 2011 6m
18 Rekonstruktion der unvollendeten Fuge c-moll BWV 906 2011 5m
19 FUGE AUS EINER TRILOGIE 2011 7m
20 ZODIAK 2011 12m
21 GLORIA IN F 2011 25m
22 Eine Petitesse für Klavier - Hommage an Giacchino Rossini 2011 - 2012 5m
23 2. Symphonie für Orgel - "L'ESTATE DEGLI LUCIFERI" 2010 40m
24 PRÄLUDIUM OHNE FUGE D-dur 2010 10m
25 FUGA NON SOLEMNIS 2010 9m
26 L'ÉMANATION - Toccata für Orgel a pedale doppio 2010 7m
27 SECONDA PARS - Fuga pro organo a 5 voci 2010 8m
28 DIE WOHLTEMPERIERTE ORGEL - 14 Orgeltranskriptionen nach Clavierstücken von J.S.Bach 2010 55m
29 Skizze für Jonke - Ein Körperoberflächensäuberungsseifenlösungsprodukt 2009 6m
30 FÜNF DUETTE - a 2 man. e Pedale 2009 9m
31 12 Miniaturen für Orgel 2008
32 "Post Communio" 2008 6m
33 "Missa pro Defunctis" 2008 35m
34 "La Primavera degli Universi" - Symphonie für großes Orchester 2008 45m
35 "Incarnatus" - für 4-stimmiges Vokalensemble, zwei Soli und zwei Orgeln 2007 8m
36 1. Symphonie für Orgel "LA PRIMAVERA DEGLI UNIVERSI" 2007 - 2008 45m
37 "Fischill-Marsch" - für Blasmusikkapelle 2006 6m
38 Vier Arien ohne Worte 2005 15m
39 Etwas aus der Form geratene Hologramme - Vier Stücke für Klavier 2005 15m
40 "Falls zu lang, dann schnell hinaus" - Eine Hommage an Erik Satie 2005 2m 30s
41 JE M'EN ALLAIS 2005 7m
42 QUASIMODO - Toccata für Orgel 2005 5m
43 Transkription nach Anton Bruckner - Finale aus der 9. Symphonie (vervollständigte Aufführungsfassung von Samale-Phillips-Cohrs-Mazzuca) 2005 25m
44 Te Deum pro Tempore Pentecostes 2004 20m
45 Ouverture zu "Teilhard" - für großes Orchester 2004
46 Transkription nach Anton Bruckner - Symphonie Nr. 9 d-moll 2004 55m
47 KATACALYPSE 2004 ~ 10m
48 Transkription nach César Franck - Symphonie pour orchestre en re mineur 2004 45m
49 Rekonstruktion nach Domenico Zipoli - Missa in F ("Misa a San Ignacio") 2004 30m
50 Rekonstruktion zweier Motetten nach Domenico Zipoli - (Tantum ergo, Ave maris stella) 2004 10m
51 Anton Bruckner - Symphonie Nr. 9 d-moll 2003
52 Introduktion und Passacaglia 2002 16m
53 "Ave maris stella" 2002
54 Transkription nach Peter Iljitsch Tschaikowsky - "Ouverture 1812 2001 16m
55 Transkription nach Peter Iljitsch Tschaikowsky - Ballettsuite aus "Der Nussknacker" op. 72a 2001 25m
56 Rekonstruktion des Credos aus Wolfgang Amadeus Mozart - Große Messe c-moll, KV 427 2001 25m
57 César Franck - Symphonie d-moll - Transkription für Orgel 2000
58 "Lauschet dem Wunder" - Motette 2000
59 PSALM 2 - "Warum toben die Völker?" 2000 14m
60 Motette "LAUSCHET DEM WUNDER" 2000 8m
61 Transkription nach Anton Bruckner - Te Deum (1884) - für 4 Soli, Chor und große Orgel 2000 20m
62 Präludium und Fuge nach Richard Strauss - "Also sprach Zarathustra" 2000 25m
63 Choral "AVE MARIS STELLA" 2000 6m
64 Neun Skizzen für Orgel 1999 24m
65 Transkription nach Jehan Alain - "Fantasmagorie" (1935) 1999 5m
66 Giacomo Puccini - Sette trascizioni per l'organo solo 1998 1h 5m
67 BEGEGNUNG I - für große Orgel und Gesänge der Buckelwale 1998 ~ 20m
68 AVE MARIE 1998 5m
69 Louis Vierne - Symphonie a-moll op. 24 - Transkription für Orgel solo 1997
70 Transkription nach Louis Vierne - Symphonie pour orchestre en la mineur op. 24 1997 40m
71 Transkription nach Modest Mussorgsky - "Une nuit sur le mont chauve" (Eine Nacht auf dem kahlen Berge) 1995 12m
72 Transkription nach Max Reger - Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart für großes Orchester 1994 35m
73 Transkription nach Anton Bruckner - Symphonie Nr. 4 Es-Dur („Romantische“, Fassung 1878/80) 1993 1h 5m
74 Transkription nach Johann Strauß Sohn - Walzerfolge "Neu-Wien" 1992 10m
75 Transkription nach Antonio Vivaldis Concerto "La Tempesta di mare", RV 433 1991 8m
76 Musik für ein Hörspiel 1990 variabel
77 SEPT MOTETS DISPARUS 1990 20m
78 NOVEMBERSTÜCK 1990 5m
79 Golgatha - für Orgel 1989 8m
80 Sonnenbild - für Orgel 1989 12m
81 Intermezzo 88 - für Cembalo 1988 8m
82 Vierte Symphonie Es-Dur - (Anton Bruckner), Bearbeitung für Orgel 1988 - 1993 ~ 1h 9m
83 AS - C - E - für Orgel 1987 6m
84 Kleine Partita "Es sungen drei Engel" - für Orgel 1986 10m
85 Trois approches - für Orgel 1986 25m
86 Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart - (Max Reger), Bearbeitung für Orgel 1986 30m
87 Vier Intavolierungen 1986 15m
88 Orgeltranskription nach Georg Friedrich Händels Concerto F-Dur, Opus 4/4 1986 16m
89 Zwei Intavolierungen für Orgel nach Gregor Joseph Werner 1986 7m
90 Suite (12 Bearbeitungen) aus den "Balletti" von Kaiser Leopold I. 1985 12m
91 Sechs Orgeltranskriptionen nach Vorlagen J.S. Bachs 1985 34m
92 Drei Wiener Orgelstücke 1984 20m
93 Drei Meditationen zur Passion - für historische Orgel 1982 17m
94 Orgelbegleitung (3 Sätze) zu "Ich hatt' einen Kameraden" - für Orgel und Volksgesang 1982 6m
95 Kleine Fantasie für Guggi 1981 5m
96 Choralsatz "Ave maris stella" 1981 3m
97 Scherzando - für Bläserquintett 1980 3m
98 Rondo - für Querflöte und Klavier 1979 15m
99 Choral über ein eigenes Thema 1979 5m
100 Kleine Fantasia super b-a-c-h 1979 6m
101 Sonate für Orgel 1979 20m
102 Sonate 1978 18m
103 Auf dem Berge, da wehet der Wind - Eine Liedbegleitung 1977 4m
104 Drei Choralbearbeitungen 1977 5m
105 Sechs Kinderliedbegleitungen 1977 10m
106 Zwölf Variationen über ein eigenes Chaconne-Thema 1977 12m
107 Scherzando 1976 7m
108 Sonatine in G 1976 10m
109 Vier Bagatellen 1975 6m
110 Sonatine in F 1975 5m

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  21. Februar 1964
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

1964 in Wien geboren. Ebenda musikalische Ausbildung, sowie als Stipendiat der französischen Regierung am Conservatoire National de Region in Strassburg. Mitwirkung in zahlreichen Ensembles für Alte Musik: Concilium Musicum, Ensemble Flauto Voce, Clemencic-Consort, Van Swieten Ensemble sowie beim Barockopernfestival Spektakulum als Studienleiter und Dirigent. Als Solist und Begleiter Mitwirkung in Orchesterkonzerten mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, dem Berliner Symphonischen Orchester, der Philharmonie Kosice u.a.

 

Auftritte in Österreich, Deutschland, Frankreich (Notre Dame Paris, den Kathedralen Strasbourg, Chartres, Versailles), Holland, Dänemark, Schweden u.a. Tourneen in Japan und den USA sowie Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen. Fachbeiträge für das Österreichische Orgelforum und andere Zeitschriften, sowie die Publikation "In memoriam Anton Heiller" (1999), dessen Schaffen für Thomas Schmöger eine besondere Rolle spielt. In Zusammenarbeit mit Verlagen Herausgeber von Heiller-Partituren.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1974

ab diesem Zeitpunkt erste musikalische Ausbildung

1974

Tonsatz und Komposition

1978 - 1987
1985 - 1986

Conservatoire National de Region: Unterricht bei Daniel Roth und André Stricker; Studienaufenthalt als Stipendiat der französischen Regierung

1986

Conservatoire National de Region: Abschluß mit Auszeichnung "medaille d'or à l'unanimité"

1986 - 1991
1987

Konzertfachdiplom mit einstimmiger Auszeichnung

1991

Diplom, Mag. art.

1991

Konzertfachdiplom mit einstimmiger Auszeichnung

Meisterkurs

Meisterkurs bei Jean Langlais

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1981

seitdem Titularorganist

1983 - 2005

ENSEMBLE MVSICA ANTIQVA: Organist und Cembalist (Ltg. Bernhard Klebel)

1987 - 1992

Leiter der Orgelklasse

1988 - 2000

Wiener van Swieten Ensemble: Gründung des auf Originalinstrumenten musizierenden Ensembles, das bis 2000 bestand

1990 - 2005

Lehrtätigkeit in den Fächern Generalbass, Korrepetition, Notationskunde, Historischer Tonsatz und Ensemble Alte Musik

1991 - 1994

Concertino Cantabile: Leiter des Vokalensembles

1991 - 1997

Lehrbeauftragter für Cembalo und Generalbass

1992 - 1999

Organist an der Rieger-Orgel der St. Anna Kirche

1994 - 2005

Aufbau der neu gegründeten Abteilung "Alte Musik", Leiter der Klasse für Historische Tasteninstrumente

1995 - 2005

Professur für Orgel

2000 - 2004

gemeinsam mit dem Dirigenten Gottfried Lehrer künstlerischer Leiter des VOCALENSEMBLE & CONSORT POLYHYMNIA ALTE UNIVERSITÄT WIEN

2005

seitdem Privatdozent für Klavier und Orgel

2007

seitdem intensive Zusammenarbeit mit Hannes Marek in dessen Musikprojekten und LABYRINTHEN

Solist und Begleiter in Orchesterkonzerten mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem ORF-Symphonieorchester, dem Berliner Symphonischen Orchester, der Staatlichen Philharmonie Košice u.a. unter Pinchas Steinberg, Ernst Märzendorfer, Erwin Ortner, Christian Pollak, Martin Haselböck, Martin Sieghart und Fabio Luisi

Auftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Holland, Dänemark, Schweden, Italien, Spanien, Ungarn, Polen und der Slowakei; zahlreiche Konzerttourneen in die USA und nach Japan

CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen im In- und Ausland

guest artist in residence in der Kyoto Concert Hall

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1988
1992
1994
2003

Festival Kremnicer Burgorgel Kremnica, Hl. Katarina Kirche

2004

OrganoPleno, Jesuitenkirche Salzburg: Aufführung eines Neuen Werks anläßlich der Einweihung einer neuen Orgel

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1981

1. Preis Landesjugendwettbewerb "Jugend musiziert" Wien

1981

2. Preis Bundesjugenwettbewerb "Jugend musiziert"

1982

Internationaler Interpretationswettwerb Nijmegen: 3. Preis

1983

Kompositions-Förderungspreis

1986

Internationaler Improvisationswettbewerb Nürnberg: 1. Preis

1987

Würdigungspreis

1988

Internationaler Interpretationswettbewerb Brügge: Würdigungspreis

1991

Würdigungspreis

1992

Grand Prix de Chartres: Finalist

2004

Kompositionsförderpreis

Stilbeschreibung

Meine vorwiegend für Orgel verfaßten Werke entstanden aus der intensiven Auseinandersetzung mit der Improvisation und sind teilweise auch aus diesen entstanden. Die archetypische Polarität zwischen strenger Ordnung des Materials und intuitiver Freizügigkeit im Entstehenlassen musikalischer Zusammenhänge prägt diese Kompositionen. Individuell werden dabei stilistische Parameter der musikalischen Aussage untergeordnet, seien diese nun streng kontrapunktisch, dodekaphonisch, seriell, minimalistisch oder experimentell. Klang und Emotion stehen in allen Werken aber immer im Vordergrund. Von den Komponisten des 20. Jahrhunderts fühle ich mich vor allem Jehan Alain, Olivier Messiaen, Anton Heiller und Michael Radulescu wesensverwandt. Neben der Komposition und Improvisation nimmt für mich auch die Bearbeitung einen wesentlichen Teil meiner schöpferischen Arbeit an der Orgel ein. Die nicht gerade große Zahl an kompositorisch bedeutenden Orgelwerken der Romantik ließ mich orgelgemäße Strukturen in Orchesterwerken Anton Bruckners oder Max Regers suchen; aus dieser Beschäftigung entstanden meine Bearbeitungen der 4. Symphonie Anton Bruckners oder der Mozart-Variationen op. 132 von Max Reger.

 

Thomas Schmögner 1994

Pressestimmen

26. September 2005

Dieser interessante Griff nach Höchstem [...] überzeugte mit Kunstfertigkeit, Werk-Einsicht und Gestaltungskraft. Die ausholende Partitur von rund 1700 Takten hat durch instrumentengerechte Denkweisen des Solisten beeindruckt. Maßgeblich: Klangkaskaden, feinste Gespinste, liebevolles Versenken in Melodischem, wuchtige Eruptionen. Schmögner hat bei diesem Mega-Konzert auch für das physische Durchhaltevermögen - rund 100 Minuten - Lorbeeren verdient. 

Oberösterreichische Nachrichten 

 

1997

Der Ruhm der ersten komplett transkribierten Sinfonie freilich kommt dem Wiener Thomas Schmögner zu, der 1994 eine in jeder Hinsicht mustergültige und aufregende Einspielung der Vierten (Fassung 1878/80, Nowak) an der Cavaillé-Coll-Orgel der Pariser Madeleine vorlegte. 

http://www.klassik-heute.com

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • 1999: Giacomo Puccini: Orgelwerke und Opernpotpourris an der historischen Puccini-Orgel in San Pietro Somaldi in Lucca (Arte Nova Classics, 1999))
  • 1999: Italienische Orgelmusik des 17. und 18. Jahrhunderts an der historischen Orgel in San Filippo in Lucca (Gabrieli, Guammi, Frescobaldi, Pasquini, Zipoli u.a. (Arte Nova Classics, 1999))
  • 1998: Louis Vierne: Symphonie a-moll op.28 (Transkription) an der Cavaillé-Coll-Orgel von St-Antoine-des-Quinze-Vingts in Paris (Edition Lade 1999))
  • 1997: "Orgelmusik im Stift Melk" (Musik der Melker Stiftsorganisten an der Reil-Orgel der Melker Sommersakristei) (Edition Lade) 1997)
  • 1996: "L'Orgue Kern de Masevaux" Pierre Chevreau, Thomas Schmögner et Vincent Warnier joue Marchand, Sweelinck, Buxtehude, Bach, Brahms, Mendelssohn et Alain (Edition Festival de Masevaux) 1996)
  • 1996: Pierre Alexandre François Boëly: Ausgewählte Werke an der historischen Isnard-Orgel (1777) von St.Maximin-de-Provence(Edition Lade) 1996 )
  • 1994: "Anton Bruckner: 4.Symphonie (Transkription) an der Cavaillé-Coll-Orgel der Pariser Madeleine - Kirche (Edition Lade) 1994
  • 1994: "Orgel Life" Livekonzertmitschnitt an der Rieger-Orgel in St.Anna Baumgarten Wien, Oktober 1994 (Bach, Mendelssohn, Messiaen, Schmögner, Boëllmann) (Edition RSA001)
  • Johann Joseph Fux: Das Gesamtwerk für Tasteninstrumente (Cembalo, hist. Mitterreither-Orgel von 1739 in der Stiftskirche Pöllau, Steiermark) (Edition Lade))
  • Max Reger: Introduktion, Passacaglia und Fuge h-moll op.67 für 2 Klaviere, Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op.132, in Orgeltranskriptionen an der historischen Walcker-Orgel (1880) in Winterthur (Edition Lade))
  • "Positive Bach": Manualiter-Orgelwerke von Johann Sebastian Bach am Åkerman&Lund-Orgelpositiv der Alten Wiener Universitätskirche (Alving Digital Records)

InterpretIn von (Werk)

"Fischill-Marsch" - für Blasmusikkapelle
"La Primavera degli Universi" - Symphonie für großes Orchester
1. Symphonie für Orgel "LA PRIMAVERA DEGLI UNIVERSI"
Anton Bruckner - Symphonie Nr. 9 d-moll
AS - C - E - für Orgel
AVE MARIE
Dein Dunkel wird sein wie der Mittag
DIE WOHLTEMPERIERTE ORGEL - 14 Orgeltranskriptionen nach Clavierstücken von J.S.Bach
Drei Meditationen zur Passion - für historische Orgel
Drei Wiener Orgelstücke
EPITONALE - Walter Pichler in memoriam
Etüde - für Orgelpedal solo
Etwas aus der Form geratene Hologramme - Vier Stücke für Klavier
Fuga G-dur für das Clavier zu BWV 902 - Transkription, Modulation und Modifikation nach Fuge a-moll, BWV 904
FUGE AUS EINER TRILOGIE
Giacomo Puccini - Sette trascizioni per l'organo solo
Intermezzo 88 - für Cembalo
INVENTIO
Kleine Fantasia super b-a-c-h
Kleine Fantasie für Guggi
Kleine Partita "Es sungen drei Engel" - für Orgel
Louis Vierne - Symphonie a-moll op. 24 - Transkription für Orgel solo
MININTERMEZZO - für Anton Webern
Neun Skizzen für Orgel
NOVEMBERSTÜCK
Orgelbegleitung (3 Sätze) zu "Ich hatt' einen Kameraden" - für Orgel und Volksgesang
Orgeltranskription nach Georg Friedrich Händels Concerto F-Dur, Opus 4/4
Ouverture zu "Teilhard" - für großes Orchester
Praeludium g-moll nach J.S. Bachs "Pedalexercitium"
PRÄLUDIUM OHNE FUGE D-dur
Präludium und Fuge nach Richard Strauss - "Also sprach Zarathustra"
Rekonstruktion der unvollendeten Fuge c-moll BWV 906
Rekonstruktion des Credos aus Wolfgang Amadeus Mozart - Große Messe c-moll, KV 427
Scherzando
Sechs Lieder
Sechs Orgeltranskriptionen nach Vorlagen J.S. Bachs
SEPT MOTETS DISPARUS
Skizze für Jonke - Ein Körperoberflächensäuberungsseifenlösungsprodukt
Sonate
Sonate für Orgel
Sonnenbild - für Orgel
Suite (12 Bearbeitungen) aus den "Balletti" von Kaiser Leopold I.
Transkription nach Anton Bruckner - Finale aus der 9. Symphonie (vervollständigte Aufführungsfassung von Samale-Phillips-Cohrs-Mazzuca)
Transkription nach Anton Bruckner - Symphonie Nr. 4 Es-Dur („Romantische“, Fassung 1878/80)
Transkription nach Anton Bruckner - Symphonie Nr. 9 d-moll
Transkription nach Antonio Vivaldis Concerto "La Tempesta di mare", RV 433
Transkription nach Jehan Alain - "Fantasmagorie" (1935)
Transkription nach Johann Strauß Sohn - Walzerfolge "Neu-Wien"
Transkription nach Louis Vierne - Symphonie pour orchestre en la mineur op. 24
Transkription nach Max Reger - Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart für großes Orchester
Transkription nach Peter Iljitsch Tschaikowsky - "Ouverture 1812
Transkription nach Peter Iljitsch Tschaikowsky - Ballettsuite aus "Der Nussknacker" op. 72a
Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart - (Max Reger), Bearbeitung für Orgel
Vier Arien ohne Worte
Vier Intavolierungen
Vierte Symphonie Es-Dur - (Anton Bruckner), Bearbeitung für Orgel
ZODIAK
Zwei Intavolierungen für Orgel nach Gregor Joseph Werner
Zwölf Variationen über ein eigenes Chaconne-Thema

WidmungsträgerIn von (Werk)

Kontakt, Links

Links: