Johannes Kalitzke
Instrument: Klavier

© Johannes Kalitzke

Kalitzke Johannes

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1959
Geburtsdatum:  12. September 1959
Geburtsort:  Köln
Geburtsland: 

 

Johannes Kalitzke (*1959) "gehört als Komponist und Dirigent zu den prägenden Persönlichkeiten des zeitgenössischen Musiklebens. Dass seine Musik als die Summe der musikgeschichtlichen Erfahrung von der Ars nova bis heute bezeichnet werden kann, verdankt sich nicht zuletzt dieser Doppelfunktion. Darüber hinaus schöpft er aus einem breiten Fundus an philosophischen und literarischen Kenntnissen, die er – nicht nur in seinen Musiktheaterwerken – immer wieder dazu nutzt, seine Musik in einen aktuellen gesellschaftlichen und kulturgeschichtlichen Diskurs zu stellen." Das ist der Vorstellungstext eines im pfau-Verlag erschienenen Buches (Übergänge. Der Komponist und Dirigent Johannes Kalitzke, hrsg. von Stefan Drees und Frieder Reininghaus). Der Band wirft "Schlaglichter auf diesen perspektivenreichen, pluralistischen Geist und sein facettenreiches Œuvre".

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1967 - 1977

Unterricht bei Jeanette Chéro

1974 - 1976

Kirchenmusik

1978 - 1981

Unterricht bei Alois Kontarsky

1978 - 1981

Dirgieren (Wolfgang von Nahmer)

1978 - 1981

Komposition (York Höller)

1982 - 1983

Studienaufenthalt (Vinko Globokar) mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1982 - 1983

Elektronische Musik (Hans Ulrich Humpert)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1984 - 1990

Kapellmeister am Gelsenkirchener "Musiktheater im Revier", ab 1988 Chefdirigent

1991

seitdem künstlerische Leitung und Dirigent der "Musikfabrik" des Landesensembles von Nordrhein-Westfalen

1996

seitdem Lehrtätigkeit u.a. Leitung des Ensembleforums bei den Darmstädter Ferienkursen, regelmäßige Leitung des Dirigentenforums für Ensemblemusik des Deutschen Musikrates, Ensembleseminare an der Folkwanghochschule Essen und Hannover, Dirigentenkurse an der Sommerakademie Salzburg etc.

2015

seitdem Professur für Dirigieren

regelmäßiger Gastdirigent bei Ensembles (Klangforum Wien, Collegium Novum, Ensemble Recherche) und zahlreichen Sinfonieorchestern, u.a. denen des NDR, der BBC, des SWR und der Münchner Philharmoniker etc.

Opernproduktionen, u.a. an der Staatsoper Unter den Linden, an der Stuttgarter Oper, den Wiener Festwochen, der Münchner Biennale und den Salzburger Festspielen etc.

Tourneen nach Russland, Japan und Amerika und zahlreiche CD -Aufnahmen

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1996

"Bericht über den Tod des Musikers Jack Tiergarten"; UA bei der Münchener Biennale

1998

Oper "Molière oder Die Henker der Komödianten"; UA an der Oper Bremen

2005

"Inferno" - Oper nach dem gleichnamigen Stück von Peter Weis; UA an der Oper Bremen

2010

"Die Besessenen" - Oper nach dem dem Roman "Die Besessenen" von W. Gombrowicz; UA

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1994

Oper "Molière oder Die Henker der Komödianten" im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein; UA 1998 an der Oper Bremen

2004

"Inferno" - Oper nach dem gleichnamigen Stück von Peter Weis; UA 2005 an der Oper Bremen

2007

"Die Besessenen" - Oper nach dem dem Roman "Die Besessenen" von W. Gombrowicz; UA 2010

2011

Stummfilm-Orchestermusik für den Film "Die Weber" (1927)

mehrfach Aufträge für die Donaueschinger Musiktage und die Wittener Tage für Neue Musik sowie für zahlreiche Rundfunkorchester

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1986

Johann-Wenzel-Stamitz-Preis der Künstlergilde Esslingen

1990

Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium

2003

Stipendiat der Villa Massimo, Rom

2009

Verleihung der Mitgliedschaft

2015

Verleihung der Mitgliedschaft der Bayrischen Akademie der Schönen Künste in München

InterpretIn von (Werk)

... Einklang freier Wesen ... - für zehn Instrumente
A Piece of Waste Land II - Double for ten instrumentalists
Adagio in K
Akanthai - für großes Orchester
AN NA - für Ensemble
ANNÄHERUNG
Augenmusik für Wolfgang - für Orchester
Bählamms Fest - Musiktheater in 13 Bildern nach Leonora Carrington
Balera - für Orchester
Cross the Border - für Solistentrio und Solistenensemble
Das Große Tor - für Orchester und Klangenvironment
das kleine ICH BIN ICH - für kammerensemble und Sprechstimme
Der weiße Wal/Die Anomalie des Wassers - Trauermusik für Kammerensemble
GALECHRI - für 9 Instrumente
Get up, Salzburg! - aus der Viva!Mozart-Suite
Im Wirkungskreis Sarastros
Introduktion und Transsonation - Musik für 17 Instrumente mit einem Tonband von Giacinto Scelsi
Isis and Maria
KADENZEN - für das Klavierkonzert von W.A. Mozart KV 491 in c-moll
Kalamations - for large orchestra
les derniers cris (E.P.O.S. I)
linea dell'orizzonte - für Ensemble
Londoner Skizzen - für Orchester
ODIO MOZART / I HATE MOZART - Musiktheater in zwei Akten für 6 Stimmen und verstärktes Ensemble
OPHELIA - für Soprano und 9 Instrumente
Poren - Zooms für Orchester und Live-Elektronik
Schatten vergessener Ahnen - für Ensemble
Schlieren - für Violine und Orchester
Sei Murrum Phonies - für Frauenstimmen und vier Orchestergruppen
Sphaira - für 3 Solostimmen und Ensemble (16 SpielerInnen)
Symphonie Fleuve pour Cor et Orchestre (Hornkonzert)
TA (Un Lied di meno) - für Ensemble
Yasuko II - aus dem Schwarzen Regen für Kammerorchester