Iris
für Klavier, Vibraphon, 3 Tamtam und 3 Becken
Opuszahl: opus 15
KomponistIn: Hueber Kurt Anton
Entstehungsjahr: 1972
Dauer: 10m
Genre:
Gattung:
Besetzung:

Iris - für Klavier, Vibraphon, 3 Tamtam und 3 Becken

Besetzungsdetails

Becken (3), Vibraphon (1), Tamtam (3), Klavier (1)

Publikation

Art der Publikation:  Verlag
Verlag:  NÖ Musikedition

Aufnahme

Titel:  Hueber. Eröd. Werba
Label:  Preiser Records

Sendeaufnahme

Datum:  5. April 1984

Weiterführende Informationen

Wie durch den Titel zum Ausdruck kommt, sind es vor allem die irisierenden Farbvaleurs des Vibraphons und der Becken, die das Klangbild entscheidend prägen. Der einfache melodische Duktus des einsätzigen, ringförmig angelegten Werkes basiert auf einer Zwölftonreihe. Eine Klangevolution der drei Tamtam und drei Becken, die in einem Beckentremolo kulminiert, markiert den Höhepunkt des Werkes, dessen Schluß wie auch Beginn von einer ins Nichts versinkenden Kantilene des Vibraphons getragen wird, die sich über dem geheimnisvollen Rauschen und Flirren der Becken erhebt.

Uraufführung

Datum:  6. Juni 1993

Ort der Uraufführung: Ringve Museum, Trondheim
Veranstaltende Organisation: Sommerkonzert
InterpretInnen: Margaret Stachiewiecz (Pf), J. A. Johansen, B. Seierstein (Perc)