Fotografin: Petra Benovsky ©

Gin Ga

Allgemeine Information

 

Gin Ga sind tatsächlich diese gewisse Sorte Band. Die Sorte Band, bei der man nach dem ersten Anblick das Gefühl hat, dass nichts sie aufhalten kann, abgesehen von einem Flugzeugabsturz oder einem Wiener Blumentopf im freien Fall von einem Fenstersims im vierten Stock. Die Sorte Band, die einen an all die essentiellen Dinge erinnert, um die es bei wirklich großem Pop gehen sollte: Zum Beispiel die schiere Frechheit, eine Zeile wie "this goes out to every boy and girl" (aus "Fashion") mit völlig unironischer Überzeugung zu singen. Oder das Talent, einen Song wie "Cinnamon" zu schreiben, der aus einem fernöstlichen Streicherintro in einem Melodie mündet, die nur so trieft vor brennenden Herzensqualen und der Aussicht auf Genugtuung. Oder die Fähigkeit, Leute, die noch nie ihre Musik gehört zu haben, zum Tanzen zu bringen. Oder den ungekünstelten, aber doch perfekt synchronisierten Look einer Gang von vier Jungs, zu der jedeR gern dazugehören würde. "We Are One", wie eines ihrer mitreißend federnden Lieder glaubhaft behauptet: "We sing songs to stay awake!"

Besetzung/Stilbeschreibung

Band/Ensemble MitgliedInstrument
Gesang, Gitarre
Violine, Gesang, Schlaginstrument, Gitarre
Keyboard, Synthesizer, Gesang, Gitarre
Schlagzeug, Gesang
Bass

 

Diskografie, Auftritte, Projekte

Diskografie:

  • 2013: Yes / No (monkey./Rough Trade)
  • 2012: The Nights, EP (digital, Rough Trade)
  • 2011: They Should Have Told Us - Live, Vinyl (monkey./Rough Trade)
  • 2010: They Should Have Told Us (Re-Release), CD (monkey./Hoanzl/Rough Trade)
  • 2008: They Should Have Told Us


Auszeichnungen:

  • 2012: Nominierung Amadeus Austrian Music Award

Pressestimmen

10. Oktober 2013
zum Album "Yes / No":
»Yes/No« zeugt in jedem Moment von einer zwingenden Entschlossenheit, zeigt eine Band, die die letzten Jahre genützt hat, um zu reifen, die große Songs schreiben und diese vielfältig instrumentieren kann. Viele Details findet man hier sowieso, aber warum sich damit aufhalten: Lieber kapitulieren und sich der großen Euphorie hingeben.

Martin Mühl - The Gap

10. Oktober 2013
zum Album "Yes / No":
Definitiv ein Anwärter auf den Titel „Album des Jahres“!



Elisabeth Voglsam - Freies Magazin fm5

... gelassene und sichere Verteidigung des Titels 'quasi beste Band des Landes'



FM4

Zur Album "They Should Have Told Us":
Ginga lassen den schleppenden Folk wiederaufleben, verbinden ihn mit melodiösem Gitarrenpop, mit Post Rock, Indie. Sehr vielfältig ist dieses Re-Debüt. Don't say 'They Should Have Told Me'.



RoteRaupe.de

Warum sind die nicht längst Superstars? Gute Frage, denn die Indieband aus Wien zieht den Hörer vom ersten Ton an in ihren Bann.

m* Magazin

Tätigkeitsbereich von (Person)