© Lukas Beck

Ritter Karl

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1959
Geburtsort:  Stockerau
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 

 

Karl Ritter gehört unbestritten zu den versiertesten und vielseitigsten Gitarristen der heimischen Jazzszene. Betrachtet man seine zahlreichen Projekte, eröffnet sich ein enorm weites Feld an Stilen und unterschiedlichsten Spielweisen. Die Kunst, diese einzelnen Versatzstücke und Elemente der verschiedenen Genres miteinander zu verbinden, beherrschen nur wenige so meisterlich, wie es der österreichische Gitarrist tut. Stilistisch ist Ritter so und so nicht einer bestimmten Kategorie festzumachen. Grenzen, wenn es darum geht, seine Ideen zu verwirklichen und traditionell festgesetzte Genregrenzen zu durchbrechen, kennt der Gitarrist keine. Ein Festhalten an alten Standards ist nicht wirklich das Ding von Karl Ritter. Stets vom Drang beflügelt, Neues auszuprobieren, erweitert der Gitarrist kontinuierlich das eigenes musikalische Spektrum.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

erster Unterricht im Alter von 6 Jahren

im Alter von 12 Jahren Wechsel zur Gitarre

1965 - 1971

Studium

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1985

Hörspielproduktionen für den ORF und den Bayerischen Rundfunk

1988 - 1994

Mitglied der Gruppe "Ostbahn Kurti und die Chefpartie“

1993

Gruppenprojekt Perikato mit Thomas Pernes

1994

Produktion der Soloperformance "Dobromann"

1996

tätig für das ORF/Kunstradio

1996

Filmmusik für den Kinofilm "Schwarzfahrer"

1996 - 2003

Mitglied in der Band von Willi Resetarits: "Kurt Ostbahn & die Kombo"

1998

Filmmusik für den Kinofilm "Blutrausch"

2000

Sessionmusiker mit "Spirits" (Wolfgang Reisinger, Peter Herbert, Harry Sokal, Klaus Dickbauer, Andy Manndorff), Marc Sloan, Otto Lechner, Herbert Reisinger, Joanna Lewis

2001

Gründung und seitdem Leitung des Labels Windhund Records (gemeinsam mit Otto Lechner, João de Bruçó, Achim Tang, Herbert Reisinger, Alex Rathner und Peter Kaizar)

2001

Ritter-Lechner-Coleman Live und Studioproduktion, Open Strings-Live Produktion, Solo-Studioproduktion

2003

Musik für den Film "Handbikemovie"

2005

Musik für den Film "Fix Alert"

2009

Gründung und seitdem Leitung des Karl Ritter Trios

2012

Musik für den Film "Killing Time - Zeit zu sterben"

Live-Projekte mit Künstlern wie Joe Zawinul, Willi Resetarits (Ostbahn Kurti), Otto Lechner, Joanna Lewis, Şivan Perwer, Klaus Trabitsch, Melissa Coleman

zahlreiche Konzertreisen im In-und Ausland, z.B. eine Tournee durch Zimbabwe

Auftragsarbeiten für Kunstinstallationen, Mitwirkung in verschiedensten Formationen, zahlreiche Auftritte

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1985

Auftragsarbeiten, z.B. für das Wiener Renaissance Theater

1998

Pressestimmen

März 2012 

zur CD "Soundritual":
"Soundritual" ist ein selten programmatischer Titel. Karl Ritter, Ausnahmegitarrist und Querdenker, ist schon zu lange dabei um noch jemandem was beweisen zu müssen. Dass er ein cooler Hund ist, weiß man seit seinem Debüt "Dobromann". Und dass er spielen kann, ist ebenso allgemein bekannt. Anno 2012 geht Ritter entspannter denn je ans Werk und begibt sich mit "Soundritual" auf eine spirituelle Suche nach klanglicher Ausgeglichenheit. Jene gewinnt ihre Konturen aber erst in der Gegenüberstellung von Gegensätzen, daher durchbrechen auf dem Album zuweilen kreissägenartige Gitarrenattacken die Ruhe sanft gezupfter Flageolett-Töne. Musik im zeitgebremsten freien Fall, jedoch leicht und warm. Sperrige Songtitel sind die Türen zu Räumen so tief, dass deren anderes Ende nicht erkannt werden kann. Mit Battista Acquaviva steht Ritter auf "S.R.H. + 22.G.11" dabei eine eindrucksvolle Sängerin zur Seite, die seine Klangvorgaben durch Improvisation ergänzt und bereichert. "Soundritual" ist im besten Wortsinn meditativ. 

Gabriel Mayr

 

Jänner 2005

zur CD "Atmen":
Ritters solistische Exkursionen sind kein Folk, liebe Puristen, aber es ist Weltmusik, das Abenteuer unentdeckter Klänge abseits jeglicher Kategorien, in die Ritter in den Exkursionen auf seiner Gitarre mitnimmt. Da ist Bluesgefühl, ja, doch da öffnet sich vertrautes Terrain plötzlich in unbekannte Welten, die er aus seinem Instrument erlauscht. 
Doch Ritter betritt einfach die vertraute Welt durch verborgene Tore, entdeckt, erforscht, schwelgt, lauscht ... Hier lässt sich die ganze persönliche Welt des Individualisten erleben, der sich nicht um Kategorien schert.

Steffen Basho-Junghans

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 2015: 33 44 55 (mit Weisse Waende)
  • 2015: Soundkur
  • 2011: Soundritual
  • 2010: Am Anfang war die Improvisation (DVD)
  • 2009: Frei erfunden (mit Weisse Waende)
  • 2009: Traumland (mit Weisse Waende)
  • 2007: Nur für kurze Zeit (mit Weisse Waende)
  • 2007: Ritter Rot
  • 2007: Ritter Blau
  • 2005: Live (Atmen, Dobromann, Schattenklänge)
  • 2005: Soundbridge / Klangbrücke (mit Windhund)
  • 2004: Atmen
  • 2003: Zimbabwe Rewind (mit Windhund)
  • 2003: Waunsinn ... (DVD)
  • 2003: Mwapona Windhund (mit Windhund)
  • 2002: Verliebt (mit Sel Gapu Mex)
  • 2002: Nuages (mit Ritter Lechner Coleman)
  • 2000: Blackbox (mit Perikato)
  • 1998: Sturm (mit Sel Gapu Mex)
  • 1995: Dobroman
  • 1980: Ex-podo-Z (Selbstverlag)

Kontakt, Links

Links: