Hochschule für Musik Konservatorium "Claudio Monteverdi" Bozen

Hochschule für Musik Konservatorium "Claudio Monteverdi" Bozen

Allgemeine Information

 

Die Hochschule Konservatorium "Claudio Monteverdi" ist eine Musikhochschule in Bozen.
Das musikalische Leben in Bozen war im 19. Jahrhundert vor allem von dem örtlichen Musikverein geprägt, der 1854 gegründet wurde. Aus der Musikschule des Musikvereins entwickelte sich im Jahre 1927 das nach Gioachino Rossini benannte Musiklyzeum. 1939 wurde das Lyzeum Rossini per Dekret in ein königliches Musikkonservatorium umgewandelt und trug fortan den Namen von Claudio Monteverdi. In der Nachkriegszeit, insbesondere in den 1950er Jahren, erreichte das Bozener Konservatorium internationales Renommee, als bekannte Musiker wie der Pianist Arturo Benedetti Michelangeli zu seinem Lehrkörper gehörten. In dieser Zeit wurde auch der Internationale Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni ins Leben gerufen.

 

Mit der Reform der Konservatorien, festgeschrieben im Gesetz 508/1999, wurde auch das "Claudio Monteverdi" zu einem Institut für "Höhere Kunst- und Musikausbildung". Im Jahr 2006 hat der italienische Staat seine Verwaltungskompetenzen der Provinz Bozen übertragen und mit dem Akademischen Jahr 2005/2006 sind die ersten Akademischen Kurse 2. Grades versuchsweise angelaufen, die einem Fachlaureat auf Universitätsniveau gleichgestellt sind. Im folgenden Akademischen Jahr wurde auch mit den Akademischen Kursen 1. Grades gestartet, zunächst ebenfalls versuchsweise und ab dem Jahr 2010-11 dann als ordentliche Studiengänge.