Fotografin: Maria Ziegelboeck ©

Fennesz Christian

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1962
Geburtsdatum:  25. Dezember 1962
Geburtsort:  Wien
Geburtsland: 

 

Mit seiner Experimental-Rockband Maische galt der Wiener Christian Fennesz als stilprägend. Seit Beginn der 90er-Jahre widmet sich Fennesz seinen analog und digital bis zur Unkenntlichkeit bearbeiteten Gitarrenklängen und gilt als einer der innovativsten Gitarren-Transformer und als einer der führenden Vertreter der Wiener Elektronik Szene. Die Gitarre ist für den Ex-Gitarristen nicht mehr das wichtigste Instrument, sondern Basismaterial für Sampler und Computer, und Samples sind dazu da, etwas Eigenes daraus zu machen. Gitarre und Sampler sind die einzigen Vorgaben des mittlerweile überzeugten Einzelgängers, musikalisch pflegt Fennesz einen sehr unbeschwerten Umgang mit Stilen: Dub, Jungle, Ambient-Sounds, Rock-Riffs oder Folk-Elemente - Fennesz' Klanguniversum kennt keine stilistischen Grenzen, es muss nur passen. Nachzuhören sind die Elektronik-Kunstwerke des Österreichers auf der Debüt-EP "Instrument", auf den nicht nur von der britischen Presse gefeierten Alben "Hotel Paral.lel" (Mego 1997), "Endless Summer" (Mego 2001), "Field Recordings 1995-2002" (Touch 2002), Venice (Touch 2004), Black Sea (Touch 2008), Szampler (The Tapeworm 2010), 17.02.2012 (Song Cycle 2013) und Bécs (Editions Mego 2014) oder in den Kinofilmen "Beyond the Ocean" (USA 1999), "Gelbe Kirschen" (AUT 2000)  "Blue Moon" (AUT 2002), "AUN - Der Anfang und das Ende aller Dinge" (AUT, JPN 2011) und "Shirley - Visions of Reality" (AUT 2013)

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1981

Ethnologie, Musikwissenschaft

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1987

Blank: Auftritte mit der Gruppe (Wien, Paris)

1988 - 1992

Maische: Gründung, Gitarrist und Sänger der Band mit Harald Adrian (EB, Sax) und Siegfried Schmid (Dr)

1994 - 1995

Play the Tracks of: Produzent der Gruppe

1995

Syntactic (Plattenlabel): Veröffentlichung in Zusammenarbeit mit den britischen Musikern Colin Newman und Scanner

1996

Gangart: Mitwirkung am Event "Zu Hause"

1996 - 1998

Leitung gemeinsam mit Christof Kurzmann

mit Peter Rehberg und Jim O’Rourke gründete er das Trio Fenn O’Berg

mit Georg Zeitblom gründete er gemeinsam das Duo Golden Tone

Zusammenarbeit mit Ryūichi Sakamoto (Studio - und Liveauftritte)

Zusammenarbeit mit Sparklehorse

Remixes für u.a. Nine Inch Nails, Soap&Skin, Oneohtrix Point Never, Apparat

Komponist für Ballette, Installationen und Filme

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1995
1996
1996
1996

Hyperstrings

1996

Punkt Zero

Sonar Festival

LMC Festival

Festival Konfrontationen

2006

Futuresonic Festival

2007

Fennesz und Mike Patton

2007

Radar Festival

2008

Wilsonic Festival

2008

Nocturama Festival

2009
2009

Club Living Room

2010

Le Poisson Rouge (mit Soap&Skin)

2010

Festival Electro-Mechanica

2011

Caixaforum

2011

MITO Festival

2011

Hollywood Bowl  (mit dem Yellow Magic Orchestra)

2012

Museo Marino

2012

Nouveax Festival

2013

Liquidroom Festival

2013

Denovali Festival

2014

Festival Présence Eléctroniques

2014

Gustav Mahler live remix (mit lillevan visuals)

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Festival Heimisch Quer Salzburg

INA/GRM Radio France Paris

2011

lied lab 2011: Gustav Mahler Festival

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1992

Förderungspreis für Musik

1995

Stipendium für Komposition

1999

Gustav Mahler Kompositionspreis

1999

Prix Ars Electronica

2013

Nominierung für die Kategorie: beste Musik (Film: Shirley - Visions of Reality)

Stilbeschreibung

Nach jahrelanger Tätigkeit als Gitarrist beschäftige ich mich seit 1991 verstärkt mit elektronischer Musik, insbesondere mit Sampling-Technologie, wobei für mich die sogenannte "Klassische Elektronik-Avantgarde" gleichermaßen einflußgebend ist wie Techno, Drum & Bass oder Ambient.

 

Christian Fennesz, 1995

Diskografie, Projekte