Günther Andergassen
Genre:
Gattung:

Fotoatelier Murauer - Mit freundlicher Genehmigung von G. Andergassen ©

Andergassen Günther

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Eröffnungsvers - für die Messegestaltung zum 4.Sonntag der Osterzeit 1999 3m 30s
2 Die Macht der Musik - Komische Oper in drei Teilen nach einem Text von Helmut Schinagl 1995 56m
3 Vokalisen auf den 129. Psalm Davids - für achtstimmigen gemischten Chor a cappella 1993 6m
4 Lob und Leid der Schöpfung - Chor-Orchester-Kantate 1992 23m
5 Dem Jupiter Mozart - Fantasie für Orgel allein 1991 13m
6 Konzertante Symphonie - für Klarinette, Fagott und Cembalo, zwei Streichorchester und Pauken 1991 24m
7 Sonnengesang - Laudes Creaturarum - nach Franz von Assisi - für Sopran, Trompete in C und Orgel 1990 11m
8 Kleiner Zyklus - für Zither allein 1980 10m 30s
9 Owê war sint verswunden alliu mîniu jâr - für gemischten Chor a cappella auf einen Text von Walther von der Vogelweide 1977 6m 45s
10 Du bist mîn - Zyklus für Oberchor a cappella auf fünf alte Texte 1971 - 1972 ~ 8m
11 Das Weihnachtsevangelium nach Lukas - Kantate für Soli, gemischten Chor, Frauen- und Männerstimmen a cappella und Gemeinde 12m
12 Uns ist geboren ein Kindelein - (Alte Melodien), Chorsätze 18m
13 "Tyrol" - Musik zu einem Werbefilm 7m 30s
14 Drei Kanons in der dorischen Tonart - für zweistimmigen gemischten Chor 2m 30s
15 Konzertantes Präludium - für Orgel 3m 30s
16 Neun Miniaturen nach japanischer Haiku-Dichtung - Zweiter Zyklus für Sopran und Klavier ~ 8m 30s
17 Neun Miniaturen nach japanischer Haiku-Dichtung - Erster Zyklus für Mezzosopran und Klavier ~ 9m
18 Messe zu Ehren der Heiligen Familie - für dreistimmigen gemischten Chor a cappella 17m
19 Zwei Klavierstücke 7m
20 Gebet - Passacaglia für Orgel 3m 30s
21 Humoreske - für Flöte und Klarinette 3m
22 Weihnachtsmusik - für Trio 13m 40s
23 Elf Chöre auf verschiedene Texte - für gemischten Chor a cappella 25m
24 Vier heitere Chöre a cappella - nach Gedichten von Karl Heinrich Waggerl 3m
25 Das Proprium zum Fest der Heiligen Familie - für Sopran solo, gemischten Chor, drei Trompeten und drei Posaunen 8m
26 Missa brevis "Zu Ehren des Heiligen Geistes" - für Solo, gemischten Chor, 3 Trompeten, 3 Posaunen und 3 Pauken 16m 30s
27 Missa Gregoriana - für gemischten Chor a cappella 14m
28 Bläserquintett 1964 - in memoriam Paul Hindemith ~ 12m
29 Gut'-Nacht-Lied - für Solo-Sopran mit begleitendem gemischten Chor a cappella 2m 30s
30 Hymnus - für gemischten Chor und Orgel 3m 30s
31 Kirchenlieder - für Männer- oder Frauenstimmen 8m 30s
32 De profundis - Ruf für gemischten Chor und Orgel 1m 30s
33 Der Gefangene 2464 - Ein Ballett für gemischten Chor und großes Orchester 32m 30s
34 Te Deum - für dreigeteilten gemischten Chor und Orchester 9m 20s
35 Magnificat - für 16stimmigen gemischten Chor a cappella 8m 24s
36 Lasst mir meinen Gott - Motette für gemischten Chor und Orgel nach Worten von Paul Roth 5m 15s
37 Symmetrien und Choral - für Orgel 17m
38 Serenade auf vier Weinheber-Texte - für Sopran und Klarinette 9m 20s
39 Drei heitere Balladen auf Texte von Börries, Freiherr von Münchhausen - für Sprechchor und Instrumente 16m
40 Werden und Vergehen einer Suite für Violoncello allein 15m 50s
41 Under der linden - für Chor a cappella ~ 3m 30s
42 Rezitativ und Varianten - für Orgel 11m
43 Das Weltall ist sein Heiligtum - nach einem Text von Ernesto Cardenal auf den 150. Psalm für Englischhorn und gemischten Chor 5m 40s
44 Doppelchörige Fantasie - für Bläser und Orgel 8m 20s
45 Drei Lieder auf Gedichte von Paul Celan - für Sopran, Flöte, Viola und Violoncello 10m
46 Allegro quasi barbaro - zum 100. Geburtstag von Béla Bartók für Klavier allein 11m
47 Der Jahreskreis - 14 Lieder auf japanische Haiku-Gedichte für Sopran und Zither (oder Harfe) 17m
48 Fünf Skizzen aus einem lyrischen Tagebuch - für Bläsersextett 12m
49 Kleiner Zyklus für Streichorchester 9m 30s
50 An meine Seele - Drei Gesänge für hohen Sopran, Alt-Querflöte und Cembalo 9m 30s
51 Fantasie über B-A-C-H - für Orgel allein 15m 54s
52 Drei Fanfaren - für 3 Trompeten, 3 Posaunen und 3 Pauken im Zyklus 3m 20s
53 Philemon und Baucis - 13 Miniaturen aus dem Leben eines vorbildlichen Ehepaares für Flöte, Fagott und später hinzukommendes Klavier 17m 20s
54 Pater noster und Ave Maria - für gemischten Chor und Streichorchester (oder Orgel) 4m 30s
55 Concertino für Jugendsinfonieorchester - in großer Besetzung mit Klavier 12m
56 Concertino - Neufassung für Blasorchester 12m
57 Sechs Lieder nach japanischen Haiku-Gedichten - für Harfe allein 17m
58 singen unde sagen - Chor-Orchester-Kantate auf Texte von Walther von der Vogelweide in sieben Teilen 34m
59 Fantasia: Conclusio: Nil admirari - für Blechbläserquintett 5m
60 Die deutschen Eigengesänge zum ersten Fastensonntag - 5-teiliges Proprium für gemischten Chor a cappella 13m 30s
61 Geburtstagsständchen - Dramolett für Sprecher, Oboe und Violine 15m
62 Beim Betrachten einer Maschinen-Plastik .. - Balladeske Fantasie für Klavier allein 7m
63 Herz-Jesu-Kantate - für Gemeindegesang, Sopran, Tenor, gemischten Chor, Bläserensemble und Orgel 15m
64 Du König auf dem Kreuzesthron - für Gemeindegesang und Bläser (oder Orgel)
65 Alles Leben ist dunkel ... - für gemischten Chor und Orgel
66 O Herz des Königs aller Welt - für gemischten Chor a cappella
67 Liebe, die du mich zum Bilde deiner Gottheit hast gemacht ... - Arie für Sopran,- Tenorsoli und Orgel
68 Du König auf dem Kreuzesthron
69 ich spiele musik - Liederzyklus für Sopran, Oboe und Violoncello 7m
70 Antwortpsalm - Verse aus Psalm 67 für Sopran, Tenor, Gemeinde und Orgel 4m
71 Messe - lateinisches Ordinarium für Oberchor und Holzbläserquartett ~ 20m
72 Tänzerisches Rondo, vor dem Spiegel zu musizieren - für Hackbrett allein 3m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1930
Geburtsdatum:  17. April 1930
Geburtsort:  Magreid
Geburtsland: 
Nationalität: 

Günther Andergassen wurde am 17. April 1930 in Magreid geboren. 1940 nutzten seine Eltern die Option, nach Innsbruck auszuwandern. Dort absolvierte er das Gymnasium und ein Studium in mehreren Fächern mit Schwerpunkt auf Musikwissenschaft, das er mit der Promotion zum Doktor der Philosophie abschloss. Er wandte sich daraufhin 1956 endgültig der Musik zu und inskribierte am Mozarteum, wo er bei Cesar Bresgen Komposition studierte und zusätzliche Fächer belegte. 1958 übernahm er ebendort eine Stelle als Dozent für Tonsatz, Musikgeschichte und Chorleitung. Kurze Zeit später unterrichtete er parallel dazu auch am Tiroler Landeskonservatorium. Diese Stelle behielt Andergassen bis 1991 mit einer Unterbrechung von 1964 bis 1971, die einer aus seinem Engagement für die Südtiroler Autonomiebewegung resultierenden Gefängnisstrafe geschuldet war. 1982 nahm er das Angebot des Ordinarius Walter Salmen eines Lehrauftrages für Kontrapunkt am Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck an. 1990 wurde er an das Landeskonservatorium Feldkirch berufen, dem er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 als Leiter vorstand.

Andergassens erste Kompositionen datieren aus den Jahren 1945/46. Er entwickelte früh eine Vorliebe für Vokalkompositionen und damit ein empfindsames Verhältnis zur textlichen Vorlage. Aber auch sinfonische und kammermusikalische Werke und Kompositionen für Orgel, die internationalen Bekanntheitsgrad errangen, sowie eine Kammeroper und die für den österreichischen Rundfunk komponierte Ballettmusik 'Der Gefangene 2464', die auf autobiographische Erfahrungen zurückgreift, finden sich in seinem Œuvre.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1955

Dissertation über Giacomo Puccini (Wilhelm Fischer), Promotion Dr. phil.

1956 - 1958

Komposition

1956 - 1958

AusbildnerIn: Eberhard Preußner (Musikerziehung)

Anglistik, Romanistik, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft (Hauptfach)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1958 - 1971

Lehrtätigkeit (Musikgeschichte, Theorie, Kunstgeschichte, Chorerziehung)

1961 - 1991

Aufbau der Sparten Musikerziehung und Komposition, Leiter des Seminars für Instrumentalmusikerziehung (später IGP)

1982 - 1995

Lehrauftrag am Institut für Musikwissenschaft für Kontrapunkt und Musik des 20. Jahrhunderts

1990 - 1995

Direktor

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1955

Staatsstipendium für Komposition und achtmonatiges Studium in Rom

1957

Ehrengabe für Kunst und Wissenschaft

1965

Kunstförderungspreis für Vokalmusik

1981

Verleihung des Titels Professor durch den Bundespräsidenten

1986

Förderungspreis für einen Liederzyklus

1989

Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik

1991

Verleihung des Verdienstkreuzes

Stilbeschreibung

Ich habe meinen Ursprung in der Vokalmusik, und daher ist es nicht verfehlt, wenn ein Kritiker (Andreas Pfeifer in den Südtiroler 'Dolomiten' vom 20.3.1990) "kantable Linearität" als mein stilistisches Credo erklärt. Und dort weiter: "Andergassens künstlerische Kreativität scheint der vielbeklagten sozialen Vereinsamung zeitgenössischer Musik erfolgreich entgegenzusteuern. Dem innovativen Wagnis durchaus zugetan, bleibt er dennoch allem sektiererischen Dünkel der Avantgarde abhold. Sein Engagement gilt nicht der kompromißlosen Verabschiedung der Tradition, sondern der Konsequenz ihrer organischen Aktualisierung."

Günther Andergassen, 1990

Pressestimmen

27. März 1995

 

Der große Vorzug des Andergassen-Opus [Anm.: "Lob und Leid der Schöpfung" op. 47] ist zweifellos seine transparente und unmißverständlich lautmalerische Tonsprache, welche die in den Texten angesprochenen biblischen Fakten bzw. Visionen in Hirn und Herz teils sehr dramatisch zu imaginieren versteht. Dies bedeutet Programmusik im besten Sinn.

 

Vorarlberger Nachrichten (Edgar Schmidt)