Schwarz auf Weiß oder Die allmächtige Feder
Satirische Oper in zwei Akten
Opuszahl: opus 11
KomponistIn: Hueber Kurt Anton
Entstehungsjahr: 1968
Dauer: 1h 10m
Genre:
Gattung:
Textsprache des Werks:

Schwarz auf Weiß oder Die allmächtige Feder - Satirische Oper in zwei Akten

Besetzungsdetails

Orchestercode:  3 S, MezzoS, 3 T, 3 Bar, 2 B, Ch - 1, Picc/1, EHr/1, ASax, BKlar/1 - 1/1/1/1 - Perc, Cel, Pf, Hf - 8/7/6/5/4

Solo: Sopran (3), Mezzosopran (1), Tenor (3), Bariton (3), Bass (2)

gemischter Chor (1), Piccoloflöte (1), Flöte (1), Oboe (1), Englischhorn (1), Klarinette (1), Bassklarinette (1), Fagott (1), Altsaxophon (1), Horn (1), Trompete (1), Posaune (1), Tuba (1), Perkussion (1), Harfe (1), Klavier (1), Celesta (1), Violine (15), Viola (6), Violoncello (5), Kontrabass (4)

Rollen:
Abraham Patridge (Bar), Ester (MezzoS), Jack Patridge (T), Mabel, dessen Frau (S), Mabel, Hausmädchen (S), Mary Lovel (S), Der Leichenbestatter (Bar), Harry, der Totengräber (B), Der Barbier (T), Jim Sniff (Bar), John Bickerstaff, Journalist (T), Bürgermeister von London (B)

Publikation

Art der Publikation:  Verlag

Sendeaufnahme

Weiterführende Informationen

Werk: Die musikalische Struktur wird in der Hauptsache aus 12-tönigen Komplexen entwickelt, die linear eingesetzt und auch vertikal geschichtet werden. So bilden die sieben Töne e,f,g,a,h,c,d (die weißen Tasten des Klaviers) auf welche die fünf Töne des, ges, as, b, es (die schwarzen Tasten des Klaviers) folgen ("Schwarz auf weiß") eine Zwölftonreihe, die in launiger Weise zum klingenden Symbol des Operntitels wird. Auf eine strenge Einhaltung des Reihenprinzips wurde im Hinblick auf den buffonesken Charakter des Werkes nicht immer Rücksicht genommen. So ergeben sich durch Motivwiederholungen, ostinate Bildungen, Abspaltungen einzelner Teile der Reihe oder durch Pedaleffekte an manchen Stellen tonale Bezüge.
Text: Martin Rainer basierend auf einem Sujet von Jonathan Swift

Uraufführung

Datum:  19. November 1968

InterpretInnen: Hilde Wagener, Hans Unterkircher, WIlly Ferenz, Ruthilde Boesch, Kurt Wehofschitz, Hilde Konetzni, Else Kalista, Adele Leigh, Paul Schöffler, Alois Pernerstorfer, Herbert Prikopa, Hans Christian, Kurt Strauß, Fritz Nidetzky, Kurt Wöss (Dir)
Band/Ensemble: Orchester des Österreichischen Rundfunks
Weitere Informationen:ORF TVP, Jörg A. Eggers, Produktion: Wilfried Scheib (Regie), Felix Smetana (Bühnenbild), Elisabeth Gaisser (Kostüme),