Formant spectrale
für großes Streichorchester
Opuszahl: opus 17
KomponistIn: Hueber Kurt Anton
Entstehungsjahr: 1974
Dauer: 23m
Genre:
Besetzung:

Formant spectrale - für großes Streichorchester

Besetzungsdetails

Violine (26), Viola (10), Violoncello (8), Kontrabass (6)

auch größere Besetzung möglich

Publikation

Art der Publikation:  Eigenverlag

Sendeaufnahme

Datum:  19. September 1985

Weiterführende Informationen

Die Anregung zu diesem Werk gaben die Untersuchung des Komponisten über die Partialtonreihen von schwingenden Stäben, Röhren und Glocken. Unter "Formant spectrale" ist eine ganz bestimmte Reihe von Teiltönen des Spektrums zu verstehen, die für den Klangeindruck von entscheidender Bedeutung ist. Wenn c als Grundton genommen wird, sind dies in musikalischer Notierung: C- fis0 - f1 - d2 - a2 - dis3 - gis3 - c4 - e4. Die letzten sieben Teiltöne dieser Reihe bilden den "Glockenformant". Die oben genannte Reihe wird nach den Kompositionsprinzipien der Zwölfton-Reihentechnik verarbeitet. Die Klangwirkung bei Streichern ist nur entfernt glockenartig, da die Einschwingvorgänge anders verlaufen als bei angeschlagenen Stäben und Röhren.

Uraufführung

Datum:  1. Juni 1983
InterpretIn:  Walter Alfred

Ort der Uraufführung: Großes Haus der Städtischen Bühnen, Münster
Band/Ensemble: Symphonieorchester der Stadt Münster