Haydn Orchester Eisenstadt

Name der Organisation
Haydn Orchester Eisenstadt
erfasst als
Orchester
Genre
Klassik
Bundesland
Burgenland
Gründungsjahr: 1964

 

1964 wurde unter Prof. Karl Gradwohl (Obmann) und Prof. Eduard Ehrenreich als künstlerischer Leiter das "Kammerorchester Joseph Haydn Eisenstadt" gegründet. Hauptaufgabe war die Pflege der Orchestermusik, vor allem aber die Pflege der Werke Joseph Haydns sowie die Förderung junger Musiker/innen. Von den politischen Vertretern des Landes wurde dies stark unterstützt und gefördert. Das Orchester entwickelte sich ständig weiter, was auch eine Ausweitung des Repertoires zur Folge hatte.
Unter der Führung der späteren Obmänner Kurt Gradwohl, Rudolf Morawitz, Julius Lentsch, Dr. Roland Graschitz, dem seit 1981 tätigen Dirigenten Mag. Wolfgang Lentsch und der sehr engagierten und kompetenten Konzertmeisterin Mag.a Johanna Ensbacher erreichte das Ensemble ein künstlerisches Niveau. Mit MMag.a Katrin Gstöttenbauer trat erstmals eine Frau an die Spitze des Vereines, um dessen Geschicke zu leiten. Als ausgebildete Solistin und Absolventin des Lehrgangs Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien war sie besonders prädestiniert, mit neuen Ideen, Aufgaben und Impulsen dem einzigen ständigen Sinfonieorchester des Burgenlandes eine gute und erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. Nach vier Jahren neu strukturierendem Musikmanagement von Katrin Gstöttenbauer steht jetzt mit Judith Rechnitzer zum zweiten Mal eine Frau an der Spitze des Vereines. Als langjähriges Orchestermitglied auf der Bratsche kennt sie die MusikerInnen und die Geschichte des Orchesters und ist bestens geeignet, bewährte Konzertreihen weiterzuführen sowie neue Konzepte gemeinsam mit den Kulturpartnern der Region erfolgreich umzusetzen.

 


1. Violine 
Ensbacher Johanna
Dreo Martin
Geng Lingyan
Guillen Corinna
Hölscher Eva
Hotz Helma
Katter Katharina
Pock Sabine
Rechnitzer Stefanie
Tinhof Susanne
Weisz Christian

 

2. Violine 
Lentsch Julius
Graschitz Roland
Jelinek Ernst
Katter Barbara
Lentsch Brigitte
Schreiber Monika
Steininger Wolfgang
Zink Harald

 

Viola
Hao Yu
Frohnwieser Constanzia
Konrad Diethard
Ratschan Johann
Rechnitzer Judith
Schedl Wilhelm
Supper Martina
Zechmeister Erich

 

Violoncello
Seidl Raimund
Böcskör Theresa
Böhm Romana
Kaschmitter Claudia
Musa-Wieschhoff Renata
Tades Helmuth
Thaller Anna
Tinhof Eleonora

 

Kontrabass
Grath Kurt
Clauss Ursula
Morawitz Rudolf

 

Flöte
Lentsch Alexandra
Grosinger Judith

 

Oboe
Schreiber Peter
Hombauer Stefanie

 

Klarinette
Gstöttenbauer Katrin 
Ivanschitz Ewald
Neuwirth Jürgen

 

Fagott
Pfleger Kurt
Budimaier Katarina

 

Horn
Holpfer Martin
Janezic Florian
Reif Josef

 

Trompete
Bauer Peter
Eiweck Julius
Koll Verena
Stangl Johann

 

Posaune
Jakelj Peter
Vigh Sándor
Wallner Christina

 

Tuba
Kleidosty Günther

 

Pauke und Schlagwerk
Landl Thomas
Tinhof Friedrich

 

Musikalische Leitung
Lentsch Wolfgang

 

 

Stilbeschreibung:

Die ständige Professionalisierung des Orchesters brachte es mit sich, dass es schließlich möglich wurde, auch Werke in sehr großer Besetzung wie etwa Händels "Messias", Haydns Oratorien "Die Schöpfung" und die "Jahreszeiten", Orffs "Carmina Burana", Verdis "Requiem", Mendelssohns "Elias", die großen Sinfonien der Klassik und Romantik sowie Werke zeitgenössischer burgenländischer Komponisten wie Jenö Takacs und Otto Strobl einzustudieren und aufzuführen. Somit entsprach die Namensbezeichnung des Orchesters nicht mehr den realen Gegebenheiten. Daher erfolgte im Februar 2008 durch die Generalversammlung die Namensänderung von "Kammerorchester Joseph Haydn Eisenstadt" in "Haydnorchester Eisenstadt".
Das Repertoire des Haydnorchesters Eisenstadt ist breit und reicht über den großen Sohn, Joseph Haydn, hinaus. Neben den oben genannten Werken von Händel, Orff, Mendelssohn und Verdi stehen Werke Beethovens, Brahms, Dvoráks, Mozarts, Schuberts auf dem musikalischen "Speiseplan" des Orchesters. Aber auch durch Neujahrskonzerte, die jede Menge Strauß in sich tragen, hat sich das Orchester im Burgenland einen Namen gemacht.