Hiob
Kirchenoper für sieben Solisten, drei Chöre, sieben Tänzer, Kammerensemble und Tonband
KomponistIn: Seidelmann Axel
Entstehungsjahr: 1994
Dauer: ~ 2h
Genre:
Textsprache des Werks:

Hiob - Kirchenoper für sieben Solisten, drei Chöre, sieben Tänzer, Kammerensemble und Tonband

Besetzungsdetails

Orchestercode:  S, CounterT, 2 T, Bar, 2 B, 7 Tänzer, FCh, MCh, gem.Ch - 1/1/1/0 - 0/1/1/1 - 3 Perc - Hf, Org - 1/1/1/1/1 - Tbd

Solo: Sopran (1), Countertenor (1, oder Alt), Tenor (2), Bariton (1), Bass (2)

Frauenchor (1, S, A), Männerchor (1, T, B), gemischter Chor (1), Flöte (1), Oboe (1), Klarinette (1), Trompete (1), Posaune (1), Perkussion (3), Harfe (1), Orgel (1), Violine (2), Viola (2), Violoncello (1), Tonband (1, Sprecher vom Tonband)

Tänzer (7)

Rollen:
Historicus (T), Jahwe (B), Stimme Jahwes aus dem Wettersturm Sprechrolle (Tbd), Satan (Countert (A)), Hiob (B), Hiobs Frau (S), 1. Bote auch Eliphas (T), 2. Bote auch Zophar (B) Erdenchor (T, B), Himmelschor (S, A), Die sieben Tugenden auch sieben Laster (Ballett), Gemischter Chor (ad lib.)

Abschnitte/Sätze

Szenisches Oratorium bzw. Kirchenoper in zwei Akten mit einem Intermedium

Publikation

Anlass-Auftrag-Widmung

Weiterführende Informationen

Text: nach dem Buche Hiob und den Psalmen

Uraufführung

Datum:  4. August 1994
InterpretIn:  Kobera Walter

Veranstaltende Organisation: Wiener Musiksommer
Weitere Informationen: Regie: Ches W. Themann-Urich

Aufgeführtes Werk von (Person)

Ausgezeichnetes Werk von (Person)