Richard Wagner-Musik
KomponistIn: Veit Gottfried
Entstehungsjahr: 2001
Genre:
Gattung:
Schwierigkeitsgrad: 4, 5

Richard Wagner-Musik

Besetzungsdetails

Horn (4), Trompete (4), Posaune (4), Tuba (1), Pauke (2)

Publikation

Art der Publikation:  Verlag
Verlag:  Tatzer Musikverlag

Stilbeschreibung

Für das Repertoire des "Großen Bozner Blechbläserensemble" hat Gottfried Veit die "Richard Wagner-Musik", aus der Trauermusik zur Götterdämmerung, für dreizehn Blechbläser und Pauken eingerichtet. Götterdämmerung ist das musikalisch reichste und vielfältigste Werk der vier Ringdramen. Richard Wagner vermag in diesem Schlussstück mit dem gesamten im Verlaufe des Riesenwerkes angesammelten Themenbestand phantasievoll zu arbeiten. Der Komponist lässt in der Sprache der Töne all das erklingen, was dem Worte zu künden versagt bleibt. Es handelt sich um einen Trauermarsch, wie es keinen zweiten gibt, schrieb ein renommierter Musikrezensent. Mächtig wie der Held (Siegfried) der zu Grabe getragen wird, zutiefst trist aber trotzdem den gefallenen Helden huldigend. Veit greift die leitmotivische Verknüpfung Wagners auf. Er eröffnet die "Richard Wagner-Musik" mit dem berühmten Siegfried-Hornmotiv. Es folgen, gekonnt polyphon verflochten, einige Leitmotive, die schließlich zum Fortissimo in den bekannten Trauermarsch-Rhythmus münden und zum erhabenen Schlussteil führen. Gottfried Veit hat als Grundlage für seine "Richard Wagner-Musik" das Gerippe des Trauermarsches verwendet um denselben auf dreizehn Stimmen einrichten zu können. Gesetzt ist das Musikstück weitgehend im klingenden C-Moll bzw. Es-Dur und ist auch für gute Laienbläser (4 Trompeten, 4 Hörner, 4 Posaunen, tiefe Tuba und ein Set zu vier Pauken) spielbar. Das Notenmaterial ist schön sowie übersichtlich gedruckt und enthält sowohl Hornstimmen in Es und F als auch Tuba- und Posaunenstimmen im Bass- und Violinschlüssel. (Walter Cazzanelli)

 

(zit. n. HP 2013)