Edwin Baumgartner
Genre:

Foto: Edwin Baumgartner ©

Baumgartner Edwin

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Fünf Monodien für Orchester 2012 - 2013 ~25m
2 Laudes II - für Streichsextett 2012 ~13m
3 Theatermusik - eine Allegorie 2012 ~3m
4 Willkommen! 2012 ~1m
5 God's Creatures 2011 ~25m
6 Ie vis, ie meure 2011 ~18m
7 Tempestuoso - Ein Seestück 2010 ~16m
8 Sonnentanz 2009 ~17m
9 Konzert für Violoncello und Orchester 2009 - 2010 ~10m
10 Mechtildis Revelationes - für Sopran und kleines Orchester 2009 ~30m
11 Modest Mussorgsky - Bilder einer Ausstellung (Bearbeitung) 2009
12 Laudes 2008 ~12m
13 Zeremonie der Liebe - für Violoncello solo und 12 Solostreicher 2003 ~15m
14 Irgendwo in der Welt 2003 ~4m
15 Traumzeit 2 2002 ~12m
16 Lichtrunen 2002 ~5m
17 Traumzeit 1 2001 ~16m
18 Wind Tanz - für Streichsextett 2001 ~5m
19 Neun alte Wiener Lieder (Bearbeitung) 1999 ~15m
20 Schattenlichtlieder 1998 ~15m
21 Die Briefe der Günderode 1998 ~20m
22 Es war einmal, und wir waren jung - Duett für Sopran und Bariton 1997 ~7m
23 Christines Mixturen 1997 ~3m
24 Divertimento - für vier Saxophone 1996 ~12m
25 Es ist ein gutes Land 1996 ~5m
26 Theresianisches Jubiläum 1995 ~5m
27 Zauberwaldscherzo 1994 ~3m
28 Suite für Violoncello solo 1993 ~15m
29 Riddles and Songs - Fünf Lieder nach anonymen mittelenglischen Texten 1993 ~10m
30 Kniffelreigen - Eine parodistische Geburtstagsgabe für Christian Heindl 1992 ~10m
31 Septemberpapst - Szene für drei Sänger und vier Instrumentalisten 1990 ~ 7m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1961
Geburtsdatum:  27. Juni 1961
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Theresianische Akademie Wien: Matura

Anregungen und Instruktionen vor allem durch Antonio Bibalo

Kompositionsstudien weitgehend autodidaktisch

Musikwissenschaft

Theaterwissenschaft

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1986 - 1991

Verfasser von Programmeinführungstexten

1992

Kulturredakteur

Rezensionen und Einführungen

Rezensionen und Einführungen

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Theresianische Akademie

Erstes Frauenkammerorchester Österreichs

Stilbeschreibung

In meiner Musik strebe ich nach Wahrheit und Schönheit in einer universell verständlichen Sprache. Ich begreife mich als einen Tropfen im Strom der Musikgeschichte, der von lange zurückliegenden Quellen zu einer in weiter Ferne liegenden Mündung fließt. Somit baue ich auf den Errungenschaften der Tradition auf. Das überlieferte Vokabular dient mir dabei, so hoffe ich, als Material für eine Sprache, die neu ist aufgrund des persönlichen Tonfalls. Technisch gesprochen: Modale Verfahren, Heterophonie sowie diverse Ausprägungen von Monodie und Mixtur sind die Basis meiner Musik, die ich aus tiefster innerer Überzeugung als eine Form der Kommunikation verstehe. Meiner Auffassung nach besteht darin die Aufgabe des Komponisten in der gegenwärtigen Gesellschaft. Wenn es mir also gelingt, den Zuhörer zu interessieren, für das Können der Musiker zu begeistern und einen Hauch von geistiger Nachwirkung in Gang zu setzen, empfinde ich mein Ziel als erreicht.

 

Edwin Baumgartner 2013