Rüdiger Seitz
Genre:
Instrument: Orgel

Seitz Rüdiger

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Der Regenbogen - 45 leichte Fünftonstücke für Klavier in freier Tonalität 1973
2 Geistliches Trinklied der Nonnen vom Niederrhein - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella 1973
3 Es ist ein Wort ergangen - Geistliches Duett für zwei gleiche Stimmen 1973
4 Epigramme - für Klavier 1972 12m
5 Klaviersonate 1972 1972 10m
6 Leben - Sechs Lieder nach Gedichten von Jean Follain 1971 9m
7 Aperçus - Zwölf transparente Stücke für Klavier 1971 10m
8 Sechs Lieder nach Gedichten von Rainer Maria Rilke 1971
9 Variationen über ein altes Volkslied - für Klavier 1971
10 Geistliches Lied - für Oberchor a cappella 1971
11 Zwei Volkslieder - für dreistimmigen gemischten Chor a cappella 1971
12 Zwei Lieder nach Gedichten von Johannes Bobrowski 1969 4m
13 Neun Bagatellen - für Klavier 1969 10m
14 Vier Lieder nach Gedichten von Jean Follain 1967
15 Zehn Lieder nach Gedichten von Federico García Lorca 1966 12m
16 Chanson finale - Lied nach einem Gedicht von Francis Picabia 1966
17 Vier Lieder nach Gedichten von Antonio Machado 1966 7m
18 Drei Lieder nach Gedichten von Gottfried Benn 1966
19 Alles, so weit die Laute reicht - Sieben Lieder nach Gedichten von Alberto Baeza Flores 1965 10m
20 Vier Lieder nach Gedichten von Giuseppe Ungaretti 1965
21 Um hier zu leben - Fünf Lieder nach Gedichten von Paul Eluard 1965 8m
22 Fünf Lieder nach Gedichten von Rafael Alberti 1965 6m
23 Testament - Lied nach einem Gedicht von Zbigniew Herbert 1965 3m
24 Lieder und lyrische Aphorismen 1965
25 Drei Lieder nach Gedichten von Rafael Alberti 1964
26 Nocturno - Lied nach einem Gedicht von Juan Ramón Jiménez 1964
27 Tag für Tag - Kindertotenlieder nach Gedichten von Giuseppe Ungaretti 1964 10m
28 Drei ernste Lieder nach Worten von Rainer Maria Rilke 1964 3m
29 Drei Lieder vom Tode - nach Worten von Rainer Maria Rilke 1964 4m
30 Vierzehn alte Liebeslieder - für mittlere Singstimme, Violine und Violoncello oder Tasteninstrument 1963
31 Über ein Kleines - Lied nach dem Gedicht eines unbekannten Dichters 1963
32 Klaviersonate 1962 1962
33 Zwei kanonische Volkslieder für Kammerchor - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella 1962
34 Klaviersonate 1961
35 Sieben Lieder für gemischten Chor 1960
36 Klaviersonate 1960 1960
37 Lieder für Stimme und Klavier 1960 - 1967
38 Zwei Postludien für Orgel 1958
39 Vier romantische Tänze - für 2 Blockflöten, Violine und Violoncello 1957
40 Drei Choralvorspiele für Orgel 1957
41 Vier Lieder für Kammerchor 1957
42 Lobe den Herrn - Kleine Choralmotette 1957
43 Zwölf Lieder über die zwölf Monate - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella 1957
44 Ich wollt, daß ich daheime wär - Kleines Kammerkonzert für gemischten Chor, Streichorchester und 4 Bläser 1957
45 Motetus Michaelis - für vierstimmigen gemischten Chor 1956
46 Christ ist erstanden - Kleine Choralmotette 1956
47 Sonatine 1955 - für Klavier 1955 8m
48 Kleine Suite für Klavier 1955
49 Ich wollt, daß ich daheime wär - Kleine Choralmotette für gemischten Chor a cappella
50 Es steht ein Lind' in jenem Tal - Bauerntanz und Volkslied für Flöte und Klavier
51 Sonate für Blockflöte, Klarinette und Klavier
52 Zwei Lieder für Kammerchor - für vierstimmigen gemischten Chor a cappella
53 24 Volkslieder - für ein- bis zweistimmigen (Kinder-)Chor und ein bis zwei Blockflöten
54 Zwei Volkslieder für dreistimmigen Kinderchor a cappella

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1927
Geburtsdatum:  24. Januar 1927
Geburtsort:  Leoben
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Todesjahr:  1991
Todestag:  29. Dezember 1991
Sterbeort:  Wien
Nationalität: 

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1954

Lehrtätigkeit für Orgel und Theorie

1957

Aufbau einer Theorie- und Kompositionsklasse

1965

Abteilungsleiter für Musikpädagogik

1974

Lektor für Tonsatz

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1969

Salzburger Chortage

1976

1000 Jahre Musik in Österreich

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1963

Förderungspreis

1970

Verleihung des Titels Professor

1973

Förderungspreis

Stilbeschreibung

Rüdiger Seitz ist ein Graphiker. Er führt einen Stift, der sich nur dem Wesentlichen ergibt. [...] Das Notenbild, der sparsamste, ausgesparteste Satz, eine punktierte, wesentliche Musik, die aber deswegen nicht trocken, nicht farblos ist, es sind nur andere Farben als die gewohnten unseres spätromantischen Zeitalters, in dem ein Großteil unserer musikalischen Zuhörer in Wien noch lebt. [...] Ein wesentliches Merkmal sind die Zentraltöne (nicht Dur und Moll). [...] [In seinen Liedern wird] der Text nicht etwa illustriert, sondern in eine andere Dimension geschickt, in eine Dimension, die wortlos ist und die in ihrer Wortlosigkeit den Wortinhalt vertieft.

Erik Werba, in einem Vortrag anläßlich des Konzerts vom 7. 5. 1973