Josef Stolz
Instrument: Cembalo

Stolz Josef

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Rebellischer Friedensengel - Musik zum gleichnamigen Stück von Helmut Korherr 2000
2 La Fenice - Trio für Flöte, Violoncello und Klavier 1996 28m 44s
3 Carlo und Lana - Musik zum Hörspiel von Helmut Eisendle 1996 28m 15s
4 Sonate für Flöte und Klavier 1996 - 1997 34m
5 Ich trag im Herzen ... - Nikolaus Lenau - eine musikalische Biografie 1996 abendfüllend
6 Votre âme est un paysage choisi ... - Französische Lyrik vertont für Sopran und Kammerensemble 1996 - 1997 1h 12m
7 Schneewittchen - Märchen mit Tanz und Musik nach den Gebrüdern Grimm 1995
8 Quintett für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier 1994 19m
9 Zwei Stimmen - zwei eins - Ein Musikhörspiel 1993 30m
10 Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier 1993 41m 20s
11 A Fairy Tale - for the piano 1992 ~ 13m 40s
12 Drei Fantasiestücke für Violine und Klavier 1992 19m 50s
13 Sonate für Violine und Klavier 1987 ~ 32m
14 Kasperl und der Luftballon - Kinderoper 1987 1h 30m
15 Die Prinzessin in der Zwirnspule - Burleske Oper 1987 - 1988 abendfüllend
16 Regis ecclesiae - Kantate für Sopran und Kammerensemble 1985 40m
17 Sinfonietta 1984 - 1985 19m
18 Danses für Harfe, Klarinette, Marimbaphon und Streichquartett 1984 12m
19 Kammerkonzert für Harfe, Englischhorn und Streichquartett 1984 24m
20 Konzert für Orgel, Blechbläser und Pauken 1984 11m
21 Serenade für Klarinettenensemble 1984 11m

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  27. August 1954
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Geboren am 27.08.1954 in Wien. Musikstudium am Konservatorium der Stadt Wien in den Hauptfächern Dirigieren bei Karl Randolf und Cembalo bei Viktor Sokolowski und Marina Mauriello. Partiturspiel und Instrumentation bei Hans Hagen, Ensembleleitung bei Josef Maria Müller, Musiktheorie und musikethnologische Vorlesungen an der Universität Wien. Tonsatzstudium bei Felix Schleiffelder. Reifeprüfung aus Dirigieren 1980 mit Auszeichnung. Reifeprüfung und staatliche Lehrbefähigungsprüfung aus Cembalo 1978 bzw. 1980 mit Auszeichnung. Während des Studiums Sekretär der Franz-Schmidt-Gemeinde und als Pianist Kammermusiktournee durch den Fernen Osten.

 

Seither Dirigate bei den Wiener Festwochen und bei den Wiener Kammersymphonikern u.v.a.
Lebt und arbeitet als Pädagoge und freischaffender Künstler in Wien.

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1984 - 1986

Solokorrepetitor

2002 - 2005

musikalischer Direktor

2002 - 2005

Professor für Komposition

2009

seitdem musikalische Zusammenarbeit mit DDr. Wolfgang Oberkogler und Prof. Günter Thomasberger

Mitarbeiter der Zeitschrift "Illustrierte Welt"

Dirigate am Stadttheater Klagenfurt, Theater der Landeshauptstadt St. Pölten, der Wiener Kammeroper, bei den Wiener Kammersymphonikern, den Budapester Philharmonikern u.a.

Erarbeitung mehrerer Theaterstücke mit Musik gemeinsam mit Helmut Korherr

Korrepetitor bei den Salzburger Festspielen, am Stadttheater Klagenfurt und am Landestheater Tübingen

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1984
1984

19. Woche zeitgenössischer österreichischer Musik

1992

Loos-Haus: Aufführung mehrerer Werke u.a.

1993
1997
1997

Salzburger Festspielsommer: Fest in Hellbrunn, "Das Treiben der Sand"

weitere Uraufführungen u.a. am Wiener Konzerthaus, beim Carinthischen Sommer, Iowa State University (USA) etc.

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1994

Music Department: Composer in residence

1998

Theodor-Körner-Preis

2000

Kompositions-Förderungsprämie

2001

Hans Czermak Preis

Wiener Symphoniker Kompositionspreis

Stilbeschreibung

Tonale Kompositionstechniken mit spezifisch spätromantischen Wiener Idiomen. Die innovativen Seiten stellen sich in einen direkten Zusammenhang mit dem tradierten musikalischen Kunsthandwerk. Aus dieser Contradictio entsteht durch eine Ars rediviva eine Musica nova.

 

Josef Stolz, 1994

Pressestimmen

14. August 1997

Die Musik ist leicht und luftig, wie es für Sommertheater angemessen ist. [...] Musik für die ganze Familie also.

Die Furche (Michael Krassnitzer)

 

18. März 1997

Uraufführung von "Ich trag im Herzen ..."
[...] Die Musik von Josef Stolz hat jedenfalls ihre Qualitäten - ob sie manche Szenen nur untermalt oder ob sie sich zu ariosem Aufschwung hinreißen läßt. Die Musik ist grötenteils geradezu "traditionell" und stilitstisch in der Zeit der Handlung - also im 19. Jahrhundert - angesiedelt. Da gibt es Passagen von betörender Sinnlichkeit - und manchmal klingt's so, als ob Erich Wolfgang Korngold das "Rheingold" geschrieben hätte. Was aber wahrlich nicht heißen soll, daß sich die Musik von Josef Stolz nicht durch Eigenständigkeit auszeichnet.

Wiener Zeitung (H. G. Pribil)

 

1993

Ein harmonisch "Ewiggestriger"? Einer jedenfalls, dem es scheinbar mühelos gelingt, ein Publikum für sich einzunehmen [...] vertraute instrumentale Assoziationsmöglichkeiten, gepaart mit hübschen Melodien.

Die Presse (Wilhelm Sinkovicz)

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • Josef Stolz - Musik im Looshaus (sto records)

AusbildnerIn von (Person)

Kontakt, Links