Herbert Blendinger
Genre:
Instrument: Viola, Violine

Blendinger Herbert

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Drei Psalmgesänge für Männerchor 2006
2 Choralvariationen für Orgel 2003
3 Drei Gesänge nach chinesischen Gedichten 2003
4 Duo concertante für Violine und Klavier 2003 16m
5 Symposium Nr. 1 für 6 Harfen - Meditation über eine Bachsche Sarabande 2002
6 Drei Gesänge für Mezzosopran und Klavier - Lieder nach Gedichten von Alois Hergouth 2002
7 Fünf Weihnachtslieder für Sopran und Harfe 2002 13m
8 Symposium Nr. 2 für 4 Harfen - Toccata 2002 5m
9 Faust-Monolog für Fagott solo 2001
10 Herbstbild - Kammermusik nach dem Gedicht von Friedrich Hebbel 2001
11 Requiem für Soli, Chor und Orchester - Oratorium 2001
12 Alles was Odem hat - Solokantate für Sopran, Trompete und Orgel 2000
13 Psalmgebet nach Psalm "Herr, du bist unsere Zuflucht für und für" - Solokantate für Sopran, Trompete und Orgel 2000
14 Solokantate für Bariton, Männerchor und Klavier 2000 12m
15 Im Wandern - nach Joseph Eichendorff 1999
16 Konzert für Klarinette und Orchester 1999
17 Choralmeditation - für Altsaxophon und Orgel 1998
18 Klarinettenquintett 1998
19 Choralkonzert - für Orgel und kleines Orchester 1997 20m
20 Drei geistliche Gesänge - für gemischten Chor a cappella nach Psalmtexten 1997
21 Drei Gesänge für Bariton und Klavier - Lieder nach Gedichten von Friedrich Nietzsche 1997
22 Liederzyklus nach japanischen Gedichten - für Sopran und Klavier 1996 12m
23 Der Babylonische Turm - Fantasie für Sprecher (Bariton) und Orgel 1996 12m
24 Konzertante Elegie für Violine, Violoncello, Streicher und Schlagzeug 1995 12m
25 Allein den Betern kann es noch gelingen - Kantate für Bariton, Chor und Orchester 1995 35m
26 Elegie für Horn (Baßklarinette) und Klavier bzw. Kammerorchester 1995 8m
27 Musik zum Karfreitag und Ostersonntag 1995 18m
28 Zwei Stücke für Flöte und Cembalo (Gitarre) 1995 8m
29 Die Stadt - Märchenerzählung nach Hermann Hesse für Sprecher, Bariton, Cembalo und Kammerorchester 1995 40m
30 Musik zum Karfreitag und Ostersonntag 1995
31 Drei Gesänge für Bariton und Klavier - nach Gedichten von Alois Hergouth 1994 10m
32 Nocturne et chanson - für Flöte und Harfe 1994 10m
33 Drei Gesänge für Mezzosopran und Harfe - nach Gedichten von Alois Hergouth 1994 11m
34 Caritas oder Mein kränkelnd Herz 1994
35 Tonale Skizzen - Streichtrio für Bratsche, Violoncello und Kontrabass 1993 17m
36 Meditation zum Karfreitag - für Bariton und Streichquintett 1993 6m
37 Trio in G für Flöte, Violoncello und Klavier 1992 16m
38 Fantasie in G für Klaviertrio 1992 10m
39 Mich ruft zuweilen eine Stille - Kantate für Soli, Chor und Orchester 1992 35m
40 Fagott-Quintett - Fagott und Streichquartett 1991 20m
41 Drei Gesänge für Bariton und Klavier - aus dem Buch "Vom mönchischen Leben" von Rainer Maria Rilke 1991 10m
42 Symphonie concertante - für Brassquintet und Orchester 1990 29m
43 Streichquartett Nr. 4 1990 20m
44 Suite für Harfe 1988 16m
45 Suite "Marseillaise" für Harfe solo 1988 14m
46 Improvisation für Violine und Cembalo - zu einem Sommerlied 1987
47 Präludium und Meditation für Violoncello, Streicher und Schlagzeug 1985 12m
48 Kammermusik für Harfe und Streicher 1985 19m
49 Drei Präludien für Klavier 1984 9m
50 Meditation über den Choral "Nun bitten wir den heiligen Geist" - für Violoncello und Orgel 1984 9m
51 Konzert für Klavier und Orchester 1984 20m
52 Versuchung - Kammeroper nach Franz Werfel 1984 1h 25m
53 Spielbuch für Laien - Tänze und Spielstücke für verschiedene Instrumente 1983
54 Divertimento concertante - Streichseptett 1983 22m
55 Konzert für Viola und Orchester 1982 19m
56 Streichquintett 1982 17m
57 Suite für Viola solo 1982 13m
58 Tanz des Boreas - Ballettmusik für einen Solotänzer und großes Orchester 1979 8m
59 Media in vita - Symphonische Szenen für Soli, Chor und Orchester 1979 - 1980 45m
60 Präludium und Chaconne für zwölf Violoncelli 1978 10m
61 Invention und Choral - "Das Jahr geht still zu Ende" für Flöte, Orgel und Harfe 1977 12m
62 Konzert für Streichquartett und Orchester 1976 20m
63 Tre Impressioni für Flöte, Viola und Harfe - nach Worten des 90. Psalms 1976 12m
64 Konzert für Fagott und Orchester 1976 19m
65 Streichquartett Nr. 3 1976 11m
66 Sinfonietta 1976 17m
67 Invention und Choral - für Violine und Orgel 1975 9m
68 Partita für Viola solo 1974 12m
69 Partita für Viola (Violine) und Violoncello 1972 11m
70 Concerto tonale - für Violoncello und Orchester 1971 24m
71 Streichquartett Nr. 2 1969 16m
72 Streichquartett Nr.2 1969
73 Dialog für Viola und Schlagzeug 1968 8m
74 Kammermusik für Bariton und Streichquartett 1966
75 Klavierquartett 1965 15m
76 Konzert für Viola und Streichorchester 1962 19m
77 Suite für Violine solo 1960 12m
78 Sonate für Viola und Cembalo (oder Klavier) 1959 18m
79 Sonate für Viola und Klavier 1958 14m
80 Streichquartett Nr. 1 1957 12m
81 Die Ameisen - Kleine Schulkantate nach Ringelnatz 1957 6m
82 Sonatine für Klavier 1956 7m
83 Suite für Flöte (Violine) und Viola 1955 12m
84 Sonate für Flöte und Klavier 1955 13m
85 Drei Stücke für Violoncello und Klavier 1955 9m
86 Fünf leichte Stücke für Klavier 1954 5m
87 Thema mit Variationen - für Violoncello und Klavier 1954 8m
88 Suite für Klavier zu vier Händen 1954 6m
89 Kleine Suite für Violine, Violoncello und Klavier 1954 9m
90 Sonate für Klavier 1953 12m
91 Sonatine für Violine und Klavier 8m
92 Sonatine für Viola und Klavier 9m
93 Concertino für Violine und Streichorchester - nach einem Minnelied 14m
94 Introduktion und Chaconne - für Viola und Orgel 8m
95 Elegie für Viola und Klavier - (Henri Vieuxtemps), Orchesterbearbeitung
96 Concerto barocco für Trompete und Orchester 20m
97 Konzert für Blechbläser und Schlagzeug 17m
98 Gesang für Bariton und Klavier 3m
99 Geistliche Gesänge 17m
100 Intrada und Tanz - für vier Violinen (vier Bratschen)
101 Es kommt ein Schiff geladen - für vierstimmigen Chor
102 Konzert für Viola und Orchester - (Georg Philipp Telemann), Kadenz zum 1. Satz
103 Konzert für Viola und Orchester - (Karl Stamitz), Kadenzen zum 1., 2. und 3. Satz
104 Konzert für Viola und Orchester - (Carl Friedrich Zelter), Kadenz zum 1. Satz
105 Spinning song - (David Popper), Bearbeitung für Kammerorchester (Streichquintett)
106 Phantasie für Orgel - über den Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" 10m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1936
Geburtsdatum:  3. Januar 1936
Geburtsort:  Ansbach
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1951 - 1957

Unterricht bei Willy Horvath

1951 - 1957

Komposition (Max Gebhard)

1957 - 1961

Komposition (Franz Xaver Lehner)

1957 - 1961

Unterricht bei Georg Schmid

Schulmusik

entscheidende künstlerische Anregung durch Paul Hindemith

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1961 - 1963

Solobratscher im Rheinischen Kammerorchester Köln

1963 - 1967

Solobratscher bei den Bamberger Symphonikern

1967 - 1981

Solobratscher im Bayerischen Staatsorchester München

1974 - 1976

Richard Strauss Konservatorium München: Lehrer

1979 - 1982

Musikhochschule Würzburg: Lehrer

1981 - 1988

Professur

1988

Emeritierung

rege solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit

zahlreiche Rundfunk- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Stadt Essen

Munich Brass Quintet

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1956

Förderungspreis beim Musikwettbewerb

1960

Edinburgh: Saltire Cup

Düsseldorf: Förderungspreis

Freistaat Bayern: Förderungspreis

Förderungspreis

Nürnberg: Förderungspreis

Stilbeschreibung

[...] So glaube ich, daß das, was man als Musiker symbolisch unter Tristan-Akkord versteht, auch durch Max Reger und Paul Hindemiths Weiterführung noch nicht ausgeschöpft ist. Die Bemühung um ein ausgewogenes Verhältnis von Harmonik und Melodie, wie es der Natur unseres Ohres entspricht, somit die Loslösung von dem, was wir als Lärm bezeichnen, hätte ein Äquivalent in der zivilisatorischen Bemühung um die Reinheit der uns umgebenden Natur.

 

Herbert Blendinger, in einem in Graz gehaltenen Vortrag, 1983

 

 

[...] In seinem Bemühen, faßliche Musik zu schreiben, lehnt Blendinger die kompositorischen Verfahrensweisen der Dodekaphonie und der seriellen Technik ab. Im Bereich einer erweiterten Tonalität gestaltet er seine musikalischen Ideen mit technischen Mitteln verschiedener historischer Provenienz. Im wesentlichen arbeitet er mit Techniken barocker Polyphonie, klassisch-romantischer Durchführung und impressionistischer Klangflächen. Dem Orchester- und Kammermusiker Blendinger sind diese Gestaltungsmittel aus langjähriger Spielpraxis vertraut, er kennt ihre Möglichkeiten und Grenzen und weiß sie zu einem wirkungsvollen, harmonischen Ganzen zu vereinen. Seine Auseinandersetzung mit traditionell Vorgegebenem entspricht weitgehend den 1920 von Ferruccio Busoni formulierten und unter den Begriff einer "Jungen Klassizität" zusammengefaßten Forderungen einer "Meisterung, Sichtung und Ausbeutung aller Errungenschaften vorausgegangener Experimente, [...] ihr Hineintragen in feste und schöne Formen [...]". Seit Busoni, der diese Forderung zu einer Zeit stellte, wo nach der Auflösung der funktionellen Tonalität neue Ordnungsprinzipien gesucht wurden, hat sich die Zahl der "Errungenschaften", somit der Vorrat an traditionellen Kunstmitteln erhöht, das Prinzip der "Jungen Klassizität" jedoch erweist sich als ein zeitlos gültiges, wenn es darum geht, ein unbedingtes Fortschrittsdenken zugunsten einer individuellen künstlerischen Äußerung mit kommunikativem Anspruch aufzugeben.

 

Karin Marsoner, in: Doblinger Info, o. J.

Kontakt, Links

Links: