© G. Gradwohl

Gradwohl Gerald

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1967
Geburtsdatum:  15. April 1967
Geburtsland: 

 

Spricht man von der internationalen Fusionsszene, so fällt mit Sicherheit bereits nach kurzer Zeit der Name Gerald Gradwohl. Er ist bekannt dafür, seinen musikalischen Wurzeln, welche im rockig angehauchten Jazz mit starkem Funk- und Fusioneinschlag liegen, stets auf seine ganz eigene virtuose Art treu geblieben zu sein.
Gerald Gradwohl wurde durch seine Mitwirkung bei Threeo und Tangerine Dream international bekannt, besuchte Festivals und tourte in aller Welt.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Studium

Diplomstudium in Jazzgitarre, abgeschlossen mit ausgezeichnetem Erfolg

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1991

Lehrauftrag für Jazzgitarre

1993 - 1998

Lehrer für E-Gitarre

 

Referent für Gitarre

2006

seither Vorstand des Jazz-Instituts

Zusammenarbeit mit Threeo, The Powergrade, Tangerine Dream, Sandra Pires, Humphrey Bogatsch & Die Funkberater, Hot Pants Road Club, Supervamp, Wolfgang Lindner Hallucination Company, Tietzes Bill Ramsey, Billy Jenkins, Andi Baum, Hansi Lang, Sisters of Ou!, Rick Margitza, Viktor Gernot, Bob Berg, Universum, Sony, Theater der Jugend, Christina Zurbrügg, Andy Borg, Starmania, und viele mehr

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

weltweit Konzerte und Festival-Autritte, zB Wiesen, Montreal, Madrid, Mexico, Warschau, Washington

Pressestimmen

2008

If ZZ Top played fusion music, this is what it would sound like. This is jazz-rock boogie of the highest order. No wine drinking for fans of this trio. It's all about the beer."KiWa Walk" is a power track. Gradwohl is sort of a heavy fusion-era Jeff Beck. His chords are thicker and more jazz influenced, but his soloing, harmonic sense and calculated use of his whammy bar owe a nod to Beck in some way. Lackner and Al-Shami rock the house on this number as well. Lackner's bass is a throbbing monster. Al-Shami has the groove locked down tight and has thrown away the key. All three players know that even this type of music has nuances. They display that knowledge every time they pause for a beat or two to change direction. No cheese for listeners of this music. Pass the chips.

www.jazz.com

 

2007

Gerald Gradwohl from Austria is a guitarist of extraordinary depth and sensitivity. Gradwohl plays with the same kind of abandon as Scott Henderson, and is able to portray the same gracefulness as Frank Gambale, showing a solid command for his jazz meets rock guitar stylings, in part, he can play in technically demanding jazz/classical modes, and add enough rock mutations to separate him from the far less interesting players out there.
"Tritone Barrier" is the follow up album to "ABQ" from 2003 feat. the late, talented saxman Bob Berg and the Tribal Tech rhythm section, Kirk Covington and Gary Willis - and you will be strucked by the freshness of playing, the variety of tunes and arrangements, and the musical scope of the album. With his new trio: Joe Lackner on bass and Farid Al-Shami on drums plus special guests: Scott Henderson (guitar), Kirk Covington (drums), Frank Itt & Harald Weinkum / bass, Gradwohl continues with another guitar masterpiece. The playing throughout is of course stunning. The compositions are varied in style - sometimes jazzy, heavy, complex, and funky - but always entertaining. It actually sounds like the musicians were really enjoying themselves while making such a wonderful album. With "Tritone Barriers" Gerald Gradwohl covers a lot of fusion territory, from straight-ahead, to funked up Tech, to slow jazz, to aggressive funk, to instrumental rock.

www.jazzrockworld.com

 

2004

Der österreichische Super-Gitarrist (wirklich keine Übertreibung) Gerald Gradwohl lässt das totgeglaubte Genre Jazzrock bzw. Fusion auf erfrischende und unpeinliche Weise wieder aufleben. Mitstreiter auf dieser rasanten Tour sind die Jazzgrößen Bob Berg, Kirk Covington und Gary Willis. Trotz einiger komplizierter Kompositionen und Improvisationen groovt die Platte gehörig und enthält mit dem "Hornsong" ein richtiges Jazz-Funk-Monster.

Planet Magazine

 

2004

Die Gitarre in Gradwohls Händen ist perfekt, sie hat Lust, sie ist spontan, überraschend, sie liebt das Spiel mit den anderen Perfektionisten, sie lebt, sie atmet und sie erinnert mich an den Gitarristen "Gerald Gradwohl". Vergleiche mit anderen Gitarristen halte ich für falsch und sinnlos: It's simply the best, it's simply Gradwohl. Licks die nur einer auf dieser Welt spielen kann, perfekte Solis mit Spannung und eine Freude für jeden Rock, Funk und Jazzfan.

www.musikonline.at

 

2001

Ein hervorragender Gitarrist!

Gitarre & Bass

AusbildnerIn von (Person)

Kontaktperson von (Organisation)

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: 
Logos Burgenlandkreativwirtschaftwachsen mit europaRMBKultur Burgenland