Béla Pálffy
erfasst als:

Mit freundlicher Genehmigung von B. Pálffy - Privatfoto ©

Pálffy Béla

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Marilyn Monroe Blues Trio - für B-Klarinette (Gegenmelodie), Tenorsaxophon und Klavier 2007 5m 10s
2 Jazz Inspiration - Piano Piece for the left Hand 2006 7m 59s
3 Transdanubischer Tanz - für Streichquartett 2006 ~ 8m
4 Estando el Senor Don Gato - Lied aus Spanien für 2 Klaviere 2005 ~ 3m 50s
5 1. Adieu Cherie - Jazz Elegy (Piano Piece for the left Hand) 2005 4m 1s
6 Empty Sleeve - 2 Jazz Pieces for the left Hand 2005 - 2006
7 Schrammelquartett 2005 3m 36s
8 Marionettenballade 2002 ~ 3m 43s
9 Deine Augen haben mich am längsten geliebt ... 2001 ~ 4m
10 Tanzrondo - für Jugendorchester mit frei variabler Instrumentenbesetzung 2001 ~ 11m
11 Népszerü népdalok négykezesre - Beliebte ungarische Volkslieder für Klavier zu vier Händen 1999 ~ 11m
12 Weihnachtslieder aus aller Welt - Transkription für Klavier zu vier Händen 1998 ~ 13m 40s
13 Jazzmesse 1996
14 Marilyn Monroe Blues 1996 3m 30s
15 Ich sehn' mich nach dem alten Wien 1995 ~ 2m 50s
16 Souvenir - für zwei Soloinstrumente und Klavier 1992 ~ 4m
17 Hundewelt - Lieder über Hunde und Menschen 1983 ~ 9m
18 Grillenquartett 1981 ~ 7m
19 Transdanubischer Tanz 1980 ~ 5m
20 Es wird scho glei dumpa - Arrangement für Gesang, Querflöte und Klavier 1980 4m
21 Grillenhochzeit - Klaviervariationen über drei ungarische Volkslieder 1978 ~ 11m 28s
22 Wiener Spaziergang (Servus Spezi) 1978 2m 28s
23 Voir Paris - Chanson 1977 ~ 3m
24 Liederzyklus - für Baßstimme nach den Gedichten von Ferenc Faludi 1976 ~ 10m
25 Ich sehne mich, geliebt zu werden 1975 ~ 4m
26 Katzenmusik 1975 ~ 9m
27 10 Lieder für Kleinkinder 1972 ~ 9m 48s
28 Grillenhochzeit/Tücsöklakodalom/Cricketwedding - dreisprachig für ein- oder vierstimmigen Chor mit Klavierbegleitung 1970 - 1975 ~ 7m 28s
29 Macskazene I-II (Katzenmusik) - für Sologesang/Chor mit Klavierbegleitung 1970 - 1974 ~ 12m
30 Vier ungarische Volkslieder 1969 ~ 3m 40s
31 Wie blond ihr Haar einst war ... 1965 ~ 5m
32 Andante - für Streichquartett 1962 ~ 6m
33 Scherzo - für Streichquartett 1961 ~ 5m
34 Erinnerungen an Pécs - langsamer Walzer für Klavier 1960 3m 17s
35 Blumenlied - Ungarisches Minnelied aus dem 17. Jhdt 1959 3m
36 Adieu Cherie - Transkription für Holzbläser und Klavier
37 A Jazz Inspiration - Transkription für Altsaxophon oder Trompete und Orgel

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1932
Geburtsdatum:  30. Mai 1932
Geburtsort:  Szigetvár
Geburtsland: 
Nationalität: 

1932 in Ungarn geboren. 1957 Flucht nach Österreich und Fortsetzung der in Pecs begonnenen Ausbildung an der Musikuniversität Wien. Nach Abschluß des Studiums Ausübung musikfremder Berufe zur Sicherung des Lebensunterhalts und nebenberufliche Kompositionstätigkeit. Seit der Pensionierung erneute Hinwendung zum kompositorischen Schaffen.

 

Anmerkung: die angeführte Werkliste ist als exemplarisch für die zahlreich verfasste gehobene Tanz- und Unterhaltungsmusik aufzufassen und nicht vollständig. Ideen dafür aus früheren Jahren, die auf Grund des Fehlens eines Textdichters nicht umgesetzt wurden, fließen in spätere Werke ein.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1952 - 1954

Pädagogische Hochschule Pécs: Gesang, Geschichte

1954 - 1957

Konservatorium Pécs: Unterricht bei Julia Székely

1954 - 1957

Konservatorium Pécs: Komposition

1957 - 1962

Komposition

1957 - 1962

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt

Ich schreibe neben Musik für die Jugend auch Lieder, Chansons und Kammermusik. Ich versuche, das alte pannonische Kulturgut - alte Lieder und Tänze - zu bewahren.

 

Béla Pálffy 2002

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

Aufführungen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn und Bulgarien

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Michael Heltau

Bregenzer Klarinettenquartett

Dr. Alexander Varró

Stilbeschreibung

Nach meiner Meinung soll die Musik noch immer Gefühle, Stimmungen, aber auch Humor ausdrücken. Der ausübende Musiker, aber auch die Hörer sollen dabei statt Qualen Spass haben. - Ich schreibe nachsingbare Melodien, moderne, farbige Harmonien, verwende neben den Kirchentonarten, auch Mehr-oder Atonalität. - Bei tänzerischen Themen häufige Taktwechsel, die die Spannung erhöhen. Modetendenzen interessieren mich nicht. Das Thema selbst bestimmt den Stil.

 

Béla Pállfy 2007

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Französisch, Ungarisch