Pauer Fritz

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  14. Oktober 1943
Geburtsort:  Wien
Todestag:  1. Juli 2012
Nationalität: 

 

Vom Jahr 1960 an gehörte der Pianist Fritz Pauer zu den wichtigsten Vertretern des österreichischen Jazz. Neben seiner Zusammenarbeit mit österreichischen Größen wie Fatty George, Hans Koller und Erich Kleinschuster arbeitete er auch mit internationalen Musikern wie Art Farmer, Dexter Gordon, Albert Mangelsdorf und Johnny Griffin. Neben einer Vielzahl von Werken für kleine Ensembles hat Fritz Pauer auch Kompositionen und Arrangements für Jazz Big Bands geschrieben. Lebenserfahrung und das Eindringen in andere Kulturen haben Fritz Pauer zu einem reifen Künstler werden lassen.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

erster privater Unterricht im Alter von 5 Jahren

Studium von Violine, Gitarre und Klarinette

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1963 - 1964

Aufnahmen und Konzerte mit Hans Koller, Miriam und Oscar Klein

1964 - 1968

Umzug nach Berlin; Zusammenarbeit mit u.a. Herb Geller, Johnny Griffin, Don Byas, Booker Erwin, Dexter Gordon, Art Farmer, Leo Wright, Carmell Jones, Pony Poindexter & the Berlin Allstars

1968 - 1982

Lehrer im Insitut für Jazzmusik (Klavier)

1970 - 2000

Gründung und Mitglied im Art Farmer Quartet (Quintet & Duo)

1970 - 2012

Gründung und Leitung des eigenen Fritz Pauer Trios

1982 - 1984

Vorstand und Lehrer

1984 - 1989

freischaffender Künstler

1989 - 2012

Lehrtätigkeit (Interpretation, Begleiten & Korrepetition)

Mitglied bei verschiedenen Formationen wie der ORF-Radio Band, dem Erich Kleinschuster Sextett

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1966

International Competition for Modern Jazz

2003

Goldenes Verdienstzeichen

2004

Nominierung für den Hans-Koller-Preis

2005

Nominierung für den Hans-Koller-Preis

2008

Staatspreis für Musik

2009

Verleihung des Berufstitels "Professor"

Stilbeschreibung

Als "Grandseigneur" des österreichischen Jazzpianos bewegte er sich routiniert und einfallsreich innerhalb der Tradition großer Jazzmusiker. Nie klang sein Spiel oberflächlich, nie verlor er sich in akrobatischen Fingerübungen, vielmehr hatte hier ein souveräner Musiker mit einem großen Maß an musikalischer Wärme und Einfühlsamkeit seinen Platz innerhalb des Mainstream gesucht und gefunden.

Diskografie, Projekte

Diskographie:

als Bandleader:

  • 2004: Polyphone X-Lightsignals (Trenner & Friedl/Extraplatte)
  • 2004: Ridin' across the milky way (ORF)
  • 2002: Jay Clayton/Firtz Pauer/Ed Neumeister - 3 for the Road (unveröffentlicht)
  • 2002: Musik der Juden im Burgenland/Musik der Zigeuner im Burgenland/Der weiße Wolf (KIBU)
  • 2001: Fritz Pauer & Band -Animals Talk (Musikverlag Hans Wewerka)
  • 2001: Fritz Pauer Trio - Beat the Beat (Musikverlag Hans Wewerka)
  • 2001: Fritz Pauer Trio & Apollon String Quartet - Klangburg Concertino (Jive Music)
  • 2001: Fritz Pauer Trio - The Rambler (Musikverlag Hans Wewerka)
  • 1998: Fritz Pauer with Ron McClure & Matt Wilson - New York Meeting (Jive Music)
  • 1996: Moods from Wonderland (Jive Music)
  • 1992: Fritz Pauer Trio - Live at The Jazzspelunke Vienna, Vol.2 Peruvian Impressions (RST Records)
  • 1992: Fritz Pauer Trio - Live at The Jazzspelunke Vienna, Vol.1 City Blues (RST Records)
  • 1986: Fritz Pauer/Aladár Pege - Rolltreppe (RST Records)
  • 1979: Blues Inside out (MPS)
  • 1978: Waterplants (Ego Records)
  • 1973: Fritz Pauer Trio - Heidelberger Jazztage '73 live (MPS/BASF)
  • 1972: Fritz Pauer Trio - Power by Pauer (MPS/BASF)
  • 1970: Fritz Pauer live at the Berlin "Jazz Galerie" featuring Jimmy Woode and Billy Brooks (MPS/Universal)

 

 

als Sideman (Auswahl):

  • 2008: Lucia Luzinska - (un)covered (Pavian Records)
  • 2007: Sheila Cooper/ Fritz Pauer - Tales of Love and Longing (Candid)
  • 2004: Wayne Darling presents the art of bass, Vol.2 The Beiderbecke/Carmichael Songbook (Laika Records)
  • 2002: Jazz Big Band Graz - Plays the music of Bob Brookmeyer (Mons Records)
  • 2002: Wayne Darling presents the art of bass, Vol.1 Bass Encounters (Laika Records)
  • 2001: George Gruntz - Piano Conclave (Atlantic)
  • 2000: Cornelia Giese -Lembrança (PG Records)
  • 1999: Jazz Big Band Graz - Here & there (Mons Records)
  • 1998: Art Farmer Quintet - Live at Jazzland (Koch Jazz)
  • 1997: Cornelia Giese - Rainsong (PG Records)
  • 1997: Karlheinz Miklin Quartet - Last Waltz (Acoustic Music)
  • 1995: Karlheinz Miklin Quartet - Decisions (SOS)
  • 1993: Waltz for Ann (L+R Records)
  • 1993: Charly Antolini/Charly Augshöll - On the Beat: with Niels Henning Ørsted Pedersen, Fritz Pauer (Jeton)
  • 1991: Karl Ratzer - Gumbo Dive (RST Records)
  • 1991: Karlheinz Miklin Quartet - Next Page (SOS)
  • 1987: Jenny Evans - Track 4: Easy (Koala Records)
  • 1987: Art Farmer/Fritz Pauer - Azure (Soul Note)
  • 1982: Klaus Weiss Quintet - Salt Peanuts (BELL Records)
  • 1982: Hans Koller Trio - Continued Talks (Sandra Music Records)
  • 1981: Koller/Bauer/Artmann/Pauer - Hirn mit Ei (Droschl)
  • 1981: Art Farmer Quintet - Foolish Memories (Bellaphone Records)
  • 1979: Peter Herbolzheimer All Star Big Band - Jazz Gala Concert 79 (Rare Bid)
  • 1979: Hans Koller & the Int.Brass Company (L+R Records)
  • 1978: Rolf Ericson & Johhny Griffin Quintet - Sincerely ours (Four Leaf Clover)
  • 1974: Erich Kleinschuster Sextet - Fade Out (Ariola)
  • 1972: Klaus Weiss Sextett - Zagara (Finger Records)
  • 1972: Art Farmer & Orchestra - Gentle Eyes (Mainstream)
  • 1971: Klaus Weiss Quartet - Mythologie, live at "Domicile" Munich (BASF/MPS/UPS)
  • 1971: Klaus Weiss Orchestra - I just want to celebrate (BASF)
  • 1971: Klaus Weiss Sextet - Sunbirds (BASF)
  • 1971: Friedrich Gulda Trio - Fata Morgana (Universal)
  • 1966: Annie Ross & Pony Poindexter With the Berlin All Stars (MPS/Universal)
  • 1965: Don Menza Septet - Morning Song (MPS/Universal)
  • 1964: Oskar Klein Quartett - Cosy Jazz (Amadeo-RST)
  • 1962: Multiple Koller (L+R Records)

 

Kontaktperson von (Organisation)

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: 
Logos Burgenlandkreativwirtschaftwachsen mit europaRMBKultur Burgenland