Leonardo Rivadeneira
erfasst als:
Genre:

Foto: Leonardo Rivadeneira ©

Rivadeneira Leonardo

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Amun Re smiles 2017 14m
2 Las princesas 2017
3 Rising sun 2017 5m
4 Thankfullness 2017 6m
5 Mar, eterno mar 2016 11m
6 EL llamado 2016 14m
7 Manu's Traum 2016 3m
8 Seres de fuego 2016 4m
9 Steps 2016 5m
10 Immersion 2016 5m
11 Suite para orquesta 2015 9m
12 Be carried 2015 5m
13 Radwerk der Zeit 2015 6m
14 Des Königs' Reich 2014 14m
15 Toccata 2014 5m
16 Beflügelt 2014 5m
17 Prasanna Ãtmã 2014 5m
18 Waves of love 2014 7m
19 I have brought you a mirror 2014 5m
20 Más allá del umbral 2013 9m
21 El espíritu – logos o naam creador 2013 17m
22 Beyond changes 2013 10m
23 Der Flug des Phoenix 2013 10m
24 Blessings 2012 9m
25 El amor inmortal 2012 8m
26 Thou hast made me endless 2012 5m
27 Oneness 2012 6m
28 La pureza del alma 2012 2m
29 Sirius 2011 8m
30 Elevacion 2011 6m
31 Cascadas Internas 2011 3m
32 When silence touches you 2011 3m
33 Remembering you 2011 6m
34 Rayos de Paz 2010 8m
35 The sprouting of forces 2010 5m
36 Sonata Nr. 2 - für Solo Violoncello 2010 10m
37 Victory's Garden 2010 8m
38 The fire of freedom 2010 7m
39 Sweet diamond 2009 5m
40 Loslassen 2009 7m
41 La ciudad de rosas 2009 3m
42 Himmelstau 2009 3m
43 Cascadas internas 2009 3m
44 Die Entstehung der Perlen 2009 5m
45 Tu presencia 2009 6m
46 Feeling your presence 2009 4m
47 Wings of Bliss 2007 ~ 3m
48 Fantasia 2007 ~ 8m
49 Die Ewigkeit lieben 2007 ~ 2m
50 Die Harmonie 2007 ~ 2m
51 Die Leidenschaft 2007 ~ 2m
52 The secret within 2007 - 2008 30m
53 Sinfonia 5 2006 - 2007 ~ 25m
54 Sonata Nr. 1 - für Solo Violoncello 2006 ~ 12m
55 El alba en ti 2006 ~ 7m
56 Die Verneinung und die Zustimmung 2006 ~ 2m
57 Ehrlichkeit und Klarheit 2006 ~ 2m
58 Die Sinne beherrschen 2006 ~ 2m
59 Die Schwächen 2006 ~ 1m
60 Deine Atmung 2006 ~ 2m
61 Die Hoffnung 2006 ~ 2m
62 Der Sinnspruch der Ewigkeit 2006 ~ 1m
63 Jegliche Eitelkeit zurückweisen 2006 ~ 2m
64 Die innere Ruhe 2006 ~ 2m
65 Die Stille lieben 2006 ~ 2m
66 Meine Worte verstehen 2006 ~ 2m
67 Vertrauen in die Ewigkeit haben 2006 ~ 2m
68 Die Reue 2005 ~ 2m
69 Die Beste aller Gaben 2005 ~ 2m
70 Die Nächstenliebe 2005 ~ 2m
71 Das Beste in den Menschen sehen 2005 ~ 2m
72 Das Verzeihen 2005 ~ 2m
73 Gespräche zwischen Menschen 2005 ~ 8m
74 Variation für ein Jugendliches Trio 2005 ~ 5m
75 Die Heilung 2005 ~ 2m
76 Nahe der Ewigkeit sein 2005 ~ 1m
77 Die Kraft empfangen 2005 ~ 2m
78 It is the joy in you 2005 ~ 4m
79 Sonnentempel 2005 ~ 7m
80 Luz 2005 ~ 6m
81 Light - für Bass und Klavier 2005 ~ 6m
82 Adagio für Gitarre und Klarinette 2005 ~ 4m
83 Sonate für Orgel IV 2004 11m
84 Sonate für Orgel V 2004 11m
85 Sonate für Orgel VI 2004 11m
86 Sonate für Orgel II 2003 11m
87 Sonate für Orgel III 2003 11m
88 Sonata 1 2002 11m
89 To be Present 2001 6m
90 Sonate für Orgel I 2001 11m
91 Sinfonia 4 2001 - 2002 17m
92 Blütenschnein 1999 5m
93 Streichquartett 4 1997 12m
94 Piano Sonata 6 1996 11m
95 Piano Sonata Nr.5 1995 9m
96 Wer bist du? 1995 5m
97 Freya 1994 4m
98 Sonate für Violoncello und Klavier 1 1994 17m
99 Streichquartett 3 1993 13m
100 The psalms of Heracleides and Thomas 1992 7m
101 Sinfonia 3 1992 - 1993 14m
102 Misterios - Quintett 1991 7m
103 Semilla estelar 1991 8m
104 Piano Sonata Nr.4 1991 9m
105 Sonate - für Flöte und Klavier 1991 10m
106 Sinfonia 1 1991 15m
107 Sinfonia 2 1991 17m
108 Piano Sonata 3 1990 11m
109 El jardin y las fuentes 1990 8m
110 Sonata - für Klarinette und Klavier 1990 9m
111 Requiem para un desconocido 1989 15m
112 Oratorium for the peace of man 1989 - 1991 45m
113 Salmos 1988 13m
114 Sonata 2 1987 9m
115 Sonate 1 1987 11m
116 Zeus y el mar 1987 13m
117 Semilla estelar 1986 8m
118 La otra orilla 1985 8m
119 Piano Sonata Nr. 2 1985 13m
120 Anima 1985 15m
121 Piano Sonata Nr. 1 1984 11m
122 Ejes 1984 17m
123 Eclipse 1983 8m

Allgemeine Information

Geboren in Quito, Ecuador. Studium am Conservatorio, an der Escuela de la Sinfónica und am Instituto de Musica Sacra. Studium der Komposition bei Prof. Erich Urbanner an der Musikhochschule Wien, Studium der Psychologie und der Musikwissenschaft an der Universität Wien. Magister der Philosophie. Leonardo Rivadeneira lebt seit 1982 in Österreich. Neben seinen Kompositionen schafft er Gedichte, Bilder und Skulpturen und hat ein mittlerweile patentiertes Musikinstrument namens "Jupiter" gebaut. Sein kompositorisches Werk umfasst Solos, Duos, Lieder, Kammermusik, Symphonien, Orchester- und Chormusik. Konzerte im In- und Ausland. Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften. Rundfunk und Fernsehsendungen.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1993

Diplom Mag. phil. (Diplomarbeit: "Musik und Gesang in der Mutter-Kind-Beziehung")

Studium am Conservatorio, an der Escuela de la Sinfonica und am Instituto de Musica Sacra (Quito)

Komposition

Musikwissenschaft, Psychologie

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt

Komponist von Solomusik, Duos, Liedern, Kammermusik, Symphonien, Orchester- und Chormusik

Bau des Musikinstruments "Jupiter" - österreichisches Patent

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

Maison de l' Unesco

Radio Nacional, Ungarn

Radio Vision, Quito

Konzerte im In- und Ausland: Aufführungen unter anderem in Deutschland, Ecuador, USA u.v.a.

Fernsehsendungen in Quito, Kuba, New York

Stilbeschreibung

Aus Herrn Rivadeneiras Schaffen sind mir mehrere Klavier-, Kammermusik-, Chor- und Orchesterwerke bekannt. Er hat sich durch unermüdliche kompositorische Arbeit einen Stil angeeignet, der sich nicht durch einen von ideologischen Schlagworten genormten Kodex festlegen lässt. Seine Tonsprache intendiert stets melodische Sanglichkeit aller Stimmen, welche nach Kontinuität strebt und einen Überbau über alle Gliederungen und Zäsuren schafft. Sein Tonsatz ist fasslich und seine Kompositionstechnik wechselt zwischen einfachen Arten der Mehrstimmigkeit (von Parallelführungen bis zu freieren Bewegungen) mit klanglicher Dichte, welche primär linear zu verstehen ist. Seine rhythmische Phantasie ist sehr vielfältig und unkonventionell. In seinen Vokalwerken überwiegt eine sehr expressive und wortausschmückende Textausdeutung von tiefer seelischer Empfindung. Es geht ihm stets um unmittelbare, unkonstruktive und von Abstraktion ferne Mitteilung an den Zuhörer. Ich persönlich wünsche seinen Werken viel weitere Verbreitung und Förderung.

 

Peter Barcaba, 1994

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch, Spanisch