Rabl Günther

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Eines toten Morgens 2011 - 2012 25m
2 Threnody for no particular reason - Music for multidimensional contemplation 2011 - 2012
3 Speedup Chopin 2006 12m
4 Ain't there TV after death 2005 13m
5 Betiri-Suite 2002 60m
6 Mite E-Lite 2001 - 2002 19m
7 Belcanto - a radically new approach to some old songs 2000 23m
8 Fourier auf der Reise nach Prag 1996 45m
9 Der arme Spielmann 1995 10m
10 Steinbutt-Variationen - Variationen über einen Text von Laszlo Steinbutt 1993 - 1995 10m
11 Katharsis 1991 - 1994 1h 20m
12 IMPS 1991 4m
13 Odyssee 1991 46m
14 Suite aus Farewell tempered piano 1991 13m
15 Farewell Tempered Piano 1991 42m
16 Vier Skizzen - Zu den "Erinnerungen an die verlorene Musik" 1990 12m
17 Von anderen Sonnen 1990 22m
18 Kleine Fuge 1989 2m
19 Eve 1988 7m
20 Betiri - Eine Sprechoper anhand einer Novelle von Werner Helwig 1988 - 1989 80m
21 Bittersweet 1987 3m
22 Landschaft 1986 34m
23 Styx - Eine Fuge in Klängen und Bildern für vier Projektionen und vier Lautsprechersysteme 1984 48m
24 Trio II 1981
25 Atem - Ein Denkmal 1981 19m
26 Nebengeräusche - Etüde in Grau 1980 ~ 50m
27 Trio I 1978 9m
28 Märchen - Eine Komposition in Klängen und Bildern 1977 15m
29 Mugl entsteigt - Eine Komposition mit lebenden Klängen 1976 25m
30 Mugl entsteigt II 1976 20m

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  14. Oktober 1953
Geburtsort:  Linz
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1972

Matura

1974 - 1976

Elektroakustik

autodidakt am Kontrabass

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1973 - 1975

Bass-Spieler in einer Band um den polnischen Saxophon-Spieler Leszek Zadlo; Konzerte in Österreich, Deutschland, Ungarn und Polen

1976

Gründung eines eigenen Experimentalstudios

1976 - 1978

Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles der europäischen Jazz-Szene, u.a. Duo mit dem Violinist Paul Fickl; Konzerte in Österreich und Frankreich (Steirischer Herbst, Musee de l'Art Moderne Paris etc.)

1976 - 1978

Improvisations-Duos, Trios, Solokonzerte und Performances mit Kontrabass, Tonband und Diaprojektion, Konzerte in Österreich, Frankreich, Kroatien

1978 - 1980

Improvisations-Trio mit Friedrich Gulda und Ursula Anders, Konzerte in Österreich und Deutschland (Konzerthaus Vienna, Kongresshaus Salzburg, Liederhalle Stuttgart, Palais Erzherzog Karl Vienna etc.)

1982

EMS-Institute for Electroacoustic Music: Tätigkeit

1982 - 1997

regelmäßige Aufnahmen mit dem Synthesizer-Spieler Dieter Feichtner (1943-99)

1983 - 1984

mathematische Arbeiten über mehrdimensionale Räume

1986 - 1987

neuerliche Zusammenarbeit mit Friedrich Gulda im Projekt "Landschaft mit Pianist" für Tonband und Klavierimprovisation, Konzerte in Österreich und Deutschland

1987 - 1988

Entwicklung von Algorithmen zur numerischen Simulation von schwingenden Saiten und Membranen

1988 - 1989

zweimalige Organisation des Festivals für Tonband-Musik im ehemaligen Propagandakino in Allentsteig

1989 - 1990

Entwicklung der Software "NMS" zur numerischen Klangverarbeitung auf dem PC, 1993 Vervollständigung

1990

seitdem Vorlesungen zur Theorie der elektroakustischen Musik

1992

künstlerische Leitung einer Fortsetzung des Festivals in Linz

1993

seitdem Vorlesungen und Seminare für Musiktheorie in Österreich und der Slowakei

1993 - 1995

Entwicklung der Software "FFTBOX" zur Bearbeitung von Soundfiles in der Zeitebene und in der Frequenzebene (Fourier-Transformation über den gesamten Bereich)

1999

Gründung des eigenen Labels

2000 - 2001

Kulturkritik der Musikszene Niederösterreich "Demontagen"

2001

"Mail für Hiob", satirische und polemische Texte zu Musik und Kultur

2002

"Electric Orpheus": Schriften zur Theorie der elektroakustischen Musik und Computermusik

Planung von Lautsprecherinstallationen für eigene Aufführungen und Gemeinschaftskonzerte mit Tonbandmusik

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1992

Teilnahme bei "Austrian Soundscape"

Philharmonie München

Schloss Schloßhof

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1991

Kompositionsauftrag für den österreichischen Pavillon der EXPO '92 in Sevilla, Planung der Lautsprecherinstallation

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1979

Staatsstipendium für Komposition

1989

Staatsstipendium für Komposition

1995

Publicity-Preis

2000

Kulturpreis

2004

Kulturpreis

2007

Anerkennung

Pressestimmen

1994

zu 'Kartharsis':
Ein eindringliches, präzises Werk von hoher technischer wie ästhetischer Kompetenz. 

Der Standard (Reinhard Kannonier) 

 

1993

zu 'Odyssee':
[...] ein Komponist, der gegenwärtig mit Sicherheit zu den interessantesten Komponisten in diesem Bereich zählt. 

Deutschlandsender/Kultur (André Ruschkowski) 

 

1987

zu 'Styx':
Ein Bündel an akustischen Horrorvisionen, Barbarismen, Explosionen, Kurzschlüsse, Bombardierungen [...] 

Süddeutsche Zeitung (Baldur Bockhoff) 

 

1986

zu 'Styx':
Die Unerbitterlichkeit der Klänge trieb manchen Besucher in die Flucht; wer blieb war vielleicht ratlos, jedenfalls aber gebannt von der Kraft des Dargebotenen. 

Die Presse (Wilhelm Sinkovicz) 

 

1977

zu 'Mugl entsteigt':
L'oeuvre [...] révèle un tempérament, ce qui est rare, ici comme ailleurs.

Le Monde (Jacques Lonchampt)

Kontaktperson von (Organisation)

Kontakt, Links

E-Mail :  canto-crudoatgmx [dot] at