Alfred Vogel
KünstlerInname/Pseudonym: Freddy Bird
erfasst als:

Vogel Alfred

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1972
Geburtsdatum:  4. Januar 1972
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 

 

Die Glorreichen Sieben, Intensivstation, Le Noir, Hellhound & Bird, Kilimandscharo Dub & Riddim Society - die Bandprojekte des Vorarlberger Schlagzeugers und Perkussionisten Alfred Vogel erfüllen musikalisch locker jene Erwartungen in Sachen Originalität und Kreativität, die man sich schon aufgrund der ausgefallenen Namensgebung macht. Dabei ließen sich noch eine Menge mehr aufzählen, denn Alfred Vogel zählt seit fünfzehn Jahren zu den vielseitigsten und umtriebigsten Musikern der Vorarlberger Pop, Rock- und Jazzszene und hat sich längst auch über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht.
Alfred Vogel ist außerdem Labelchef und Kurator der Jazzfestivals "Bezau Beatz" und betreut künstlerisch die Konzerte der Reihe "Jazz&" am Dornbirner Spielboden.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Wirtschaftspädagogik

Unterricht

Unterricht

weiterer Unterricht bei Bobby Sanabria, Billy Hart, Billy Ward, Ben Perowsky

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
2004

Gründung des Labels "boomslang records": Projekte mit verschiedensten Künstlern

2007

seitdem künstlerischer Leiter für das Festival "Bezau Beatz" im österreichischen Bregenzerwald

2014

seitdem künstlerischer Leiter für die "Jazz&"-Reihe

Studio in Bezau, hauptsächlich Eigenproduktionen (zeitgenössisches und Avantgarde) als Produzent und Schlagzeuger

Filmvertonungen

Tourneen und Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern

Werkschau der eigenen veröffentlichten Titel unter dem Namen "Vogelperspektive"

Trio-Projekt "Intensivstation" mit John Schröder und Wolfgang Zwiauer

Trio-Projekt mit dem polnischen Tiefton-Spezialisten Bond und dem nonkonformistischen Schweizer Saxophonisten/Bassklarinettisten Lucien Dubuis

Gründung eines eigenen Labels "traps audio productions": es steht für die verschiedenen Tätigkeitsfelder von Alfred Vogel

Stilbeschreibung

Von Drum'n'Bass über Triphop und Breakbeatz zu Jazz, sehr individuelles Soundkonzept, less is more!

Diskografie, Projekte

Diskographie (Auswahl):

  • 2015: KDRSociety: Dance for Peace
  • 2014: Peter Madsen's CIA Trio: Elvis never left the building (playscape recordings)
  • 2014: Freiwild: Lucien Dubuis/Alfred Vogel
  • 2013: Die Glorreichen Sieben: Keep on rockin' in the free world - a tribute to Neil Young
  • 2013: Peter Madsen /Alfred Vogel: Soul of the underground
  • 2013: Peter Madsen's CIA Trio: Transformation
  • 2013: HANG EM HIGH
  • 2013: Vogelperspektive Vol. 5
  • 2013: Souldepartment
  • 2012: Peter Madsen & the CIA Strings: Gravity of Love
  • 2012: Vogelperspektive Vol. 2, 3 und 4
  • 2012: Ü Norbert Mayer/ Alfred Vogel
  • 2011: Vogelperspektive Vol. 1
  • 2010: the Brendan Adams Group: Better Days
  • 2010: Collective of Improvising Artists Thousand Miles Journey (Boomslang, mit Anton Meusburger, Herbert Walser, Johannes Bär, Aleksandra Lartseva, Bianca Riesner, Norbert Dehmke, Andreas Broger, Alain Wozniak, Peter Madsen, David Helbock, Dominik Neunteufel, Marc Vogel)
  • 2009: KDRSociety: Hip to be happy
  • 2009: the Brendan Adams Group: Ugly Universe digital release + Video
  • 2008: Peter Madsen's CIA: DVD live at Feldkirchfestival
  • 2007: KDRSociety live at Jazzit Salzburg
  • 2007: Kofi Quarshie / Alfred Vogel : Nightdrummer
  • 2006: the Brendan Adams Trio: Pearly Sue
  • 2005: KDRSociety: last flight from Rwanda
  • 2004: Stefan Latt / Alfred Vogel: ANKUNFT
  • 2004: los tequila sharks: Duoaufnahmen
  • 2003: Alfred Vogels giggos gaggos oirmuos
  • 2003: ackle.cousins.vogel feat. Charles McNeal: tryin´to make it real
  • 2002: toni.eberle.band: Geflutet

Kontaktperson von (Organisation)