Musikverein Stadtkapelle Güssing

Name der Organisation
Musikverein Stadtkapelle Güssing
erfasst als
Orchester
Genre
Volksmusik/Volkstümliche Musik
Subgenre
Blasmusik
Bundesland
Burgenland

Musikverein Stadtkapelle Güssing ©

Gründungsjahr: 1911

Mitglieder der Adelsfamilie Draskovich hatten im Jahre 1911 die Gründung einer "Hofkapelle" angeregt, die 1918 von Arthur Radunsky übernommen und schließlich geleitet wurde. Dieser Führungswechsel führte dazu, dass die Kapelle bis 1920 in eine bürgerlich-ländliche Kapelle umfunktioniert wurde und sich "Kapelle Radunsky" nannte. Parallel dazu hatte sich in der Zwischenkriegszeit eine Heimwehr-Kapelle entwickelt. Durch den Zusammenschluss der beiden Kapellen im Jahre 1933 entstand letztlich die Stadtkapelle Güssing.
 
Erst 1948 konnte die Kapelle unter der Leitung und dem großen Engagement des heutigen Altkapellmeisters Franz Jandrasits wieder Fuß fassen. Aufgrund seines Könnens und seiner konsequenten Arbeit in der Ausbildung  neuer MusikerInnen legte Jandrasits den Grundstein für die Entwicklung der Blaskapelle Güssing.
Nach der Gründung des Burgenländischen Blasmusikverbandes im Jahre 1965 wurde die Kapelle vereinsmäßig konstituiert und der Name auf Musikverein Stadtkapelle Güssing geändert.
Heute steht der Verein unter der Führung von Obmann Engelbert Tretter und der musikalischen Leitung von Martin Fikis, der diese Funktion bereits seit 1993 ausübt. 
 
Durch die hervorragende Nachwuchsarbeit in den Musikschulen Güssing und St. Michael sowie aufgrund der ständigen Präsenz in der Öffentlichkeit gelang es, eine aktive Mitgliederzahl von 78 MusikerInnen zu erreichen.

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Musikverein Stadtkapelle Güssing. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/164192 (Abrufdatum: 26. 9. 2021).