Direkt zum Inhalt

Rotheneder Martin

Vorname
Martin
Nachname
Rotheneder
auch bekannt unter
Ben Martin
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Künstlerische:r Leiter:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Bandmanager:in
Produzent:in
Veranstalter:in
Genre
Pop/Rock/Elektronik
Instrument(e)
Keyboard
Bassgitarre
Schlagzeug
Stimme
Gitarre
Geburtsjahr
1978
Geburtsort
St. Pölten
Geburtsland
Österreich
Martin Rotheneder

Martin Rotheneder © Christoph Haiderer 

Ben Martin, mit bürgerlichen Namen auf Martin Rotheneder hörend, stammt aus St. Pölten und gilt als einer der umtriebigsten Musiker hier im Lande - das wohlgemerkt schon seit seiner Kindheit an. Mit 7 Jahren begann er Gitarre zu spielen, und nur wenige Jahre später galt er bereits als Begründer mehrerer Bands, die sich wohl alsbald zwischen erstem Liebeskummer, spät wuchernden Brusthaaren und diversen anderen (post-)pubertären Tragödien im Sand verlaufen haben. Einer seiner größten Lieben während der Weltschmerz verzerrten Jugendjahre blieb stets das Instrument, sodass Ben Martin im weiteren Verlauf ein Studium im Fach Jazz Gitarre anstrebte und dieses sogar mit Diplom abschloss. Kein Wunder also, dass er dabei sehr intensiv mit Modern Jazz und Blues in Berührung kam, sich aber auch niemals vor anderen Musik-Schubladen scheute.

Auszeichnungen
2009 Nominierung für den Amadeus FM4 Award (zusammen mit I Am Cereals)

Ausbildung
1985 - 1994 Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten St. Pölten Gitarre
1997 St. Pölten Matura mit spezial-musischem Schwerpunkt im BORG St.Pölten
1998 - 2002 Gustav Mahler Konservatorium f. Musik u. darstellende Kunst m. Öffentlichkeitsrecht Wien Jazzgitarre, Diplom mit Auszeichnung
2001 - 2003 Teilnahme an diversen Musikbusiness Coachings (Franz Groihs)
2002 - 2003 Universität Wien Wien Publizistik und Kunstgeschichte

Tätigkeiten
1992 seitdem fallweise Sideman, u.a. für Julian Le Play, Matthias Fittner, Axel Wolph, Esteban's, Tyler, Ken Stringfellow
2003 Start des Soloprojekts Ben Martin
2007 Violet Noise Records St. Pölten Gründung des Labels
2007 Gründung und seitdem Mitglied der Band I Am Cereals
2009 Gründung und seitdem Mitglied beim Progressive-Independet-Rock Duo The Black Riders
2010 - 2013 Songwriter für den renommierten Musikverlag Chrysalis (BMG)
2011 Fachhochschule St. Pölten St. Pölten Gastlektor im Fach Songwriting
2012 frei:raum St. Pölten - Österreich seitdem künstlerischer Leiter des frei:raum St. Pölten, einer Konzertlocation für Jugend- und Subkultur
2012 Gründung von Jaramouche - Musik und Tanz (zusammen mit Tänzerin Marlene Wolfsberger)

Diskografie
Ben Martin (Soloalben)   

  • 2013: The Endless Stream Of Everything (Album, Violet Noise Records)
  • 2013: Hunderttausend Teile Puzzle (Single, Violet Noise Records)
  • 2011: Born Under Dark Skies (Album, Violet Noise Records)
  • 2007: Worn Legs (Album, Violet Noise Records)
  • 2006: The Tiny Bits And Pieces (Album, Wohnzimmer Records)
  • 2005: Travelling (Album, Wohnzimmer Records)
  • 2004: That State Of Mind (Album, Wohnzimmer Records) 

 I am Cereals

  • 2011: Galaxy (Album, Violet Noise Records)
  • 2009: I Am Cereals (Album, Violet Noise Records)
  • 2008: French Parade (Single, Violet Noise Records)
  • 2007: Out of Order (Single, Violet Noise Records)

 The Black Riders

  • 2010: The Guns Are Rested (Album, Violet Noise Records)
  • 2010: On the Horizon (Single, Violet Noise Records)

Links mica-Artikel: Riversidefestival mit I am Cereals und The Incredible Staggers (2010), mica-Artikel: The Black Riders präsentieren ihr neues Album (2010), mica-Artikel: Born Under Dark Skies - Ben Martin (2011) (Englisch), mica-Porträt: Ben Martin (2012), mica-Interview: mit Martin Rotheneder über die Musikszene in St. Pölten am Beispiel "frei:raum" (2012), mica-Interview: mit Ben Martin (2013), Homepage Ben Martin, The Black Riders, YouTube-Video: Ben Martin - Pirate Ships

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 13. 2. 2024): Biografie Martin Rotheneder. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/169494 (Abrufdatum: 24. 5. 2024).

Austrian Composers Association Logo