Keller Wilhelm

Vorname
Wilhelm
Nachname
Keller
erfasst als
KomponistIn
AusbildnerIn
MusikerIn
AutorIn
Geburtsjahr
1920
Geburtsort
Wels
Geburtsland
Österreich
Todesjahr
2008
Sterbeort
Salzburg
Ausbildung
Salzburg Musik, Musikerziehung und Philosophie
Innsbruck Musik, Musikerziehung und Philosophie
Leipzig Musik, Musikerziehung und Philosophie
Münster Musik, Musikerziehung und Philosophie

Tätigkeiten
1945 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Lehrer für Tonsatz und Liedkorrepetition
1950 Detmold Dozent für Musiktheorie an der Musikakademie
1960 Lüneburg Dozent für Musikerziehung an der PH Lüneburg
1962 Carl Orff Institut Salzburg Salzburg Mitaufbau des Institutes
1964 Salzburg Beginn der Mitarbeit und zahlreiche Kompositionen für das Salzburger Adventsingen
1973 Salzburg Leiter des von ihm initiierten Instituts für Musikalische Sozial- und Heilpädagogik
Mitglied der Textautoren- und Komponistengruppe TAKT
zahlreiche Veröffentlichungen von Büchern, Kompositionen, Schallplatten, Artikeln in Fachzeitschriften und Sammelwerken, zB ein zweibändiges „Handbuch der Tonsatzlehre“

Auszeichnungen
1991 Verleihung der Pro Merito-Ehrenmedaille der Carl Orff-Stiftung

Diskografie:

  • 1978: Das Weihnachtsspiel (LP; Fidula-Verlag)
  • 1981: Verborgener Gott (nach Psalmen von Ernesto Cardenal; LP Fidula-Verlag)
  • 1981: Die Auftakteule (LP; Fidula-Verlag)
  • 1981: Oaner geht um im Land (LP, Teldec)
  • 1996: Carmina humana (CD, Sony)
  • 2000: Adventus Domini: die Wölfe werden bei den Lämmern wohnen, Salzburger Weihnachtsoratorium (CD; Profil-Verlag)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Wilhelm Keller. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/57338 (Abrufdatum: 4. 8. 2020).