Völuspá

Werktitel
Völuspá
Untertitel
Drei mythologische Szenen (Edda) für Violine und Streichorchester
Opus Nummer
opus 39
KomponistIn
Entstehungsjahr
1993
Dauer
20m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Orchestermusik
Besetzung
Soloinstrument(e)
Orchester
Streichorchester
Besetzungsdetails

Orchestercode: Vl - Str: 5/4/3/3/1 (mindestens)

Solo: Violine (1)

Violine (9), Viola (3), Violoncello (3), Kontrabass (1)

Art der Publikation
Eigenverlag

Abschnitte/Sätze:
Weltschöpfung | Weltuntergang | Neue Welt
Uraufführung:
1. Oktober 1993, Johann Pölz-Halle
Mitwirkende: Winischhofer Gernot, Martinu Kammerorchester Brno

 

Computerdruck von Partitur und Stimmen Vor 9545 Jahren stürzte ein Komet auf die Erde und vernichtete nahezu alles Leben. Dieses Inferno ist als "Sintflut" in die Mythen der Völker eingegangen. Das Kernstück der nordgermanischen Göttermythen ist die "Völuspá", die Vision einer Seherin vom Geschick der Welt, von der Schöpfung der Welt bis zum Untergang der alten und dem Aufsteigen einer neuen Welt. Die Komposition ist dreisätzig angelegt: I. Weltschöpfung, II. Weltuntergang, III. Neue Welt. Eingerahmt werden die drei Sätze von einem Prolog und Epilog, die beide die älteste erhaltene isländische Melodie (Ende des 9. Jh) anklingen lassen, nach welcher die "Völispa" auf Island gesungen wurde.

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 31. 3. 2020): Hueber Kurt Anton . Völuspá. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/96042 (Abrufdatum: 30. 9. 2020).