Aktäon - Zwei mythologische Szenen für Violine, Violoncello und Klavier

Werktitel
Aktäon
Untertitel
Zwei mythologische Szenen für Violine, Violoncello und Klavier
KomponistIn
Entstehungsjahr
1994
Dauer
12m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Besetzung
Trio
Besetzungsdetails
Art der Publikation
Eigenverlag
Abschnitte/Sätze:
1. Artemis im Bade, 2. Verwandlung und Tod des Aktäon

Uraufführung:
1. August 1995
Ort der Uraufführung: Synagoge, St. Pölten
InterpretInnen: Gernot Winischhofer (Vl), Detlev Mielke (Vc), Albertina Dalla Chiara (Pf)
Aktäon, griechischer Heros, wurde von Artemis in einen Hirsch verwandelt, weil er sie im Bade belauscht hatte. Der Klaviersatz der ersten Szene spiegelt die Stimmung einer Mondnacht. In einer Steinmuschel, in die glitzernde Wasserstrahlen strömen, badet Artemis, nackt, gleich einer Nymphe. Aktäon ist versunken in dieses Bild zauberischer Schönheit. Die zweite Szene ist eine wilde Jagd in den Wäldern Kretas. Von überall tönen Fanfaren. Aktäon ist von einem Rudel Hunde umgeben. Da erscheint eine leuchtende Gestalt ... Artemis. Aktäon stürzt auf sie zu und wird in einen flüchtigen Hirsch verwandelt. Seine eigenen Hunde zerreißen ihn.

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 3. 2020): Hueber Kurt Anton . Aktäon - Zwei mythologische Szenen für Violine, Violoncello und Klavier. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/96466 (Abrufdatum: 27. 9. 2020).