Brigitte Illitsch (Hintergrund, Aflenz 2006)
Oliver W. Lepai (Gesamtbild, Wien 2007)

Tschinkel Christian Curd

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 7 RAW_Klangdaemonen 1 2013 10m 11s
2 Sound Storms The Walls 2011 9m 41s
3 Army Of The Immaterials 2011 4m 58s
4 Thunder's Chorus 2011 8m 30s
5 Many Death And Battle Tones 2011 8m 30s
6 Winds In The Hall 2011 7m 12s
7 Pleasurable Daze 2011 6m 6s
8 The Demon’s Voice Accumulation 2011 7m 35s
9 Monowar / Holy War Of Loudness 2011 6m 35s
10 The triumph of sound - Hommage an die Heavy Metal-Band MANOWAR 2011
11 Standardnormal - für das Glockenspiel der Mariahilferkirche Graz 2009 3m 53s
12 SonnenWind 2008
13 Continents ▪ Kontinente - Musikinstallation für Glockenspiel und Lautsprecherklänge 2008 5m 4s
14 Atlantica ▪ Atlantika - Musikinstallation für Glockenspiel und Lautsprecherklänge 2008 4m 3s
15 Village Of Utopia ▪ Dorf der Utopie 2008 5m 29s
16 Festival ▪ Festival - Musikinstallation für Glockenspiel und Lautsprecherklänge 2008 5m 49s
17 Rounding Off ▪ Abrundung - Musikinstallation für Glockenspiel und Lautsprecherklänge 2008 6m 35s
18 walkON - Aufbruchsmarsch für Theremin und Zuspielband 2006 8m 17s
19 out of nepTune 2005 - 2006 4m 32s
20 trans-Neptunians 2005 - 2006 7m 18s
21 solitary Pluto? 2005 - 2006 5m 54s
22 definition 1992 QB1 2005 - 2006 2m 30s
23 Orcus 2004 DW 2005 - 2006 6m 31s
24 rite of Quaoar 2002 LM 60 2005 - 2006 11m 26s
25 cubewano Varuna 2000 WR 106 2005 - 2006 6m 5s
26 Sedna 2003 VB 12 2005 - 2006 5m 16s
27 beyond Inuiiiiit! 2005 - 2006 4m 53s
28 from over Oort … 2005 - 2006 9m 27s
29 plutino Ixion 2001 KX 76 2005 - 2006 9m 27s
30 Opening Sequence & Ingredients 1 ▪ Anfang & Ingredienzien 1 2004 6m 15s
31 Spot Of A Fairy Tale 2 ▪ Märchenspot 2 2004 33s
32 Finale 1 2004 1m 9s
33 Carillon 1 ▪ Glockenspiel 1 (full version) 2004 5m 54s
34 Spot Of A Fairy Tale 3 ▪ Märchenspot 3 2004 53s
35 Music Box 1 ▪ Spieluhr 1 2004 4m 3s
36 Spot Of A Fairy Tale 1 ▪ Märchenspot 1 2004 2m 57s
37 Ingredients 2 ▪ Ingredienzien 2 2004 3m 59s
38 Spot Of A Fairy Tale 4 ▪ Märchenspot 4 2004 57s
39 Church Clock Music ▪ Turmuhrmusik 2004 2m 48s
40 Finale 2 2004 1m 25s
41 Music Box 2 ▪ Spieluhr 2 2004 5m 3s
42 Carillon 2 ▪ Glockenspiel 2 2004 6m 31s
43 Spot Of A Fairy Tale 5 ▪ Märchenspot 5 2004 39s
44 Ending Sequence ▪ Abspann 2004 4m 2s
45 Sequentia (Fixed Star Theme ▪ Fixsternthema) 2001 1m 9s
46 Enchanting Chants ▪ Bezaubernde Gesänge 2001 3m 51s
47 The Belief In Copernicus ▪ Der Glaube an Kopernikus 2001 3m 36s
48 Get A Crib! ▪ Holt eine Krippe! 2001 4m 1s
49 Silent Moon ▪ Stiller Mond 2001 3m 23s
50 The Lullaby ▪ Das Wiegenlied 2001 2m 18s
51 MA (Monumentum Acousmonium) 2001 - 2004 1m 25s
52 Étude Max 2 Min 2001 - 2004 2m
53 Étude Max 2 Min 3 2001 - 2004 3m
54 ... that they may not understand one another´s speech! ▪ ... dass keiner des anderen Sprache verstehe! 2001 - 2004 13m 20s
55 A Short Story (Of The Brief History) ▪ Eine Kurzgeschichte (der kurzen Geschichte) 2001 - 2004 7m 52s
56 K 200 + T 992 211 2001 - 2004 5m 18s
57 The Körnungen In The Prater Are In Bloom Again ▪ Im Prater blühen wieder die Grains 2001 - 2004 40s
58 Fragile #05 2001 - 2004 2m 23s
59 Fragile #07.1 2001 - 2004 2m 47s
60 Fragile #07.2 2001 - 2004 2m 51s
61 Daisy Bell (A Bicycle Built For Two) 2001 - 2004 1m 36s
62 Monument 10161116 2001 - 2004 8m 21s
63 SeptSculptura 2001 - 2004 12m 41s
64 From Heaven ▪ Vom Himmel 2000 4m 45s
65 Then & There ▪ Dann & Dort 2000 4m 18s
66 SnowGlow ▪ Schneeglühen 2000 4m 4s
67 White Light Of Altaїr ▪ Weißes Licht von Altaїr (1st version) 2000 4m 40s
68 Solar Wind ▪ Sonnenwind 2000 4m 10s
69 Mother Carey And Her Crystal Prisms ▪ Frau Holle und ihre Kristallprismen 2000 5m 23s
70 North On Earth ▪ Norden auf Erden 2000 5m
71 X-Mas Rays ▪ Weihnachtsstrahlen 2000 4m 21s
72 Redshift ▪ Rotverschiebung 2000 6m 14s
73 First Take ▪ Erstes Stück 1997 - 1998 1m 47s
74 The Funfare ▪ Die komische Fanfare 1997 - 1998 2m 39s
75 Toy-Music ▪ Spielzeugmusik [Exposition] 1997 - 1998 4m 7s
76 Brain Jogging ▪ Hirnsausen 1997 - 1998 4m 14s
77 It´s Forgotten ▪ Vergessen 1997 - 1998 4m 30s
78 The Flight Of The Pollen ▪ Der Pollenflug 1997 - 1998 1m 36s
79 kisumguezleipS ▪ cisuM yoT 1997 - 1998 4m 4s
80 Go – Went – Gone ▪ Gehen – Ging – Gegangen 1997 - 1998 4m 56s
81 When and Where (Lights Turn Blue) ▪ Wann und Wo (Lichter Blau erscheinen) 1997 - 1998 4m 11s
82 All Together Now! ▪ Und jetzt alle! 1997 - 1998 4m 49s
83 Toy-Music ▪ Spielzeugmusik [Reprise] 1997 - 1998 3m 39s
84 Toy–Toy–Toy!!! 1997 - 1998 4s
85 railjet (Welcome) 1996 - 2012 10s
86 Iconophobia 1996 - 2012 1m 58s
87 Prelude (To The Labyrinth) 1996 - 2012 1m 16s
88 ParnCuts (The Origin Of Music) 1996 - 2012 2m 54s
89 Horizon Fanfare 1996 - 2012 43s
90 L.A.W. 1996 - 2012 2m 57s
91 The Narcissism Of Small Differences 1996 - 2012 1m 17s
92 Half Past One (The Nocturne) 1996 - 2012 54s
93 Cadenza Telenovela 1996 - 2012 1m 10s
94 Countdown To Eleven 1996 - 2012 3m 50s
95 [1011]2 1996 - 2012 2m 40s
96 Donnersbachwald ▪ Thunder’s Creek Woods 1996 - 2012 1m 6s
97 La Créature du Printemps 1996 - 2012 25s
98 Gis-Gliss. 1996 - 2012 10s
99 Dichotisches Klangsuchbild 1 1996 - 2012 1m 15s
100 1000 Glocken und ein Gegenton 1996 - 2012 1m 28s
101 Petite Séquence d'un Film Noir 1996 - 2012 1m 55s
102 Rationalisierte Entropie 1996 - 2012 1m 45s
103 Stop All The Cars At Green (And Make Them Drive At Red Traffic Lights) 1996 - 2012 45s
104 Sustained Peak Experience 1996 - 2012 2m 26s
105 Re-Signation? 1996 - 2012 1m 55s
106 Ghost Crackles 1996 - 2012 1m
107 Fraktal Fragment 1-3 1996 - 2012 30s
108 I Am Happy Anymore 1996 - 2012 3m 26s
109 Stabat Materia 1996 - 2012 3m 22s
110 Warning! Psychotropus 1.0 1996 - 2012 47s
111 The Bike City 1996 - 2012 2m
112 ALBOB – A Little Bit Of Bytes 1996 - 2012 1m 14s
113 The Alter Native Track 1996 - 2012 58s
114 Inkubation in Blau – Keep The Blue Side Up! 1996 - 2012 3m 16s
115 Monophonic Polyphobia (A Monodrama) 1996 - 2012 1m 36s
116 Birth (from Suite Little Tamina) 1996 - 2012 3m 4s
117 Radio Vladivostok 1996 - 2012 51s
118 railjet (Taurus & Farewell) 1996 - 2012 25s
119 A World Of Snow I 1995 58s
120 A World Of Snow II 1995 58s
121 Prologue ▪ Prolog - für 2 Sprecher 1994 36s
122 Intrade - für Blechbläserquintett 1994 21s
123 Air - für Blechbläserquintett 1994 2m 29s
124 Galliard - für Blechbläserquintett 1994 1m 43s
125 Courante - für Blechbläserquintett 1994 1m 49s
126 Cathedral Dance ▪ Kathedralen-Tanz - für Blechbläserquintett 1994 1m 25s
127 Pavane perpetuo - für Blechbläserquintett 1994 3m 20s
128 Interlude - für Blechbläserquintett 1994 2m 8s
129 Allemande - für Blechbläserquintett 1994 1m 31s
130 Finale - für Blechbläserquintett 1994 1m 51s
131 Prologue ▪ Prolog 1994 59s
132 Intrade 1994 21s
133 Air 1994 2m 33s
134 Galliard 1994 2m 18s
135 Cathedral Dance ▪ Kathedralen-Tanz 1994 1m 45s
136 Courante 1994 2m 8s
137 Pavane perpetuo 1994 4m 32s
138 Interlude 1994 1m 15s
139 Allemande 1994 1m 37s
140 Finale 1994 2m 14s
141 Dichotic Beaming ▪ Dichotisches Beamen 1994 7m 29s
142 The Moment Of Awakening One Summer Sunday Morning 1993 30s
143 Cocktail 1993 30s
144 Introversion - The Inner Voice 1992 2m 46s
145 The Labyrinth 1992 3m 11s
146 When The Lights Turn Blue 1992 7m 51s
147 The Call Of Future 1992 6m 12s
148 Thank You 1992 3m 7s
149 No Tomorrow (Part I / The Very Last Dream / Part II) 1992 9m 8s
150 El-Amarna 1989 - 1991 3m 38s
151 Journey Into The Past 1989 - 1991 6m 21s
152 The Daze Of Formula 1 1989 - 1991 5m 39s
153 Introversion / Mission To The Underground (1st version) 1989 - 1991 4m 10s
154 Drum Fire 1989 - 1991 1m 20s
155 Mission To The Underground (2nd version) 1989 - 1991 2m 54s
156 Drumming Interlude 1989 - 1991 2m 32s
157 THOM - The Horror Of Music 1989 - 1991 12m 30s
158 Theme From Acoustic Stone 1989 - 1991 2m 52s
159 Lost Battle 1989 - 1991 3m 3s
160 Go - Went - Gone (version 1990) 1989 - 1991 4m 12s
161 The World Needs Happiness - (from Project Fun) 1989 - 1991 40s

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  5. Februar 1973
Geburtsort:  Leoben
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Studium der Musikwissenschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz, Lehrgang für Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, sowie diverse Kurs- und Seminarteilnahmen in den Bereichen Tontechnik, Musiktherapie, Künstlerisches Selbstmanagement, Kapellmeisterausbildung, Filmmusik u.a.

 

Als gelernter Trompeter war Christian Tschinkel jugendliches Mitglied lokal ansässiger Blechbläserensembles und Blasorchester sowie Keyboarder in einer Hardrockband. Eine Zeit lang versuchte er sich als "Fusion-Trompeter" um sich anschließend wieder auf seine frühen Experimente mit Tonbandaufnahmen zu besinnen. Seit jeher von der technischen Klangspeicherung fasziniert und nach unterschiedlichsten Produktionen von der Vorstellung geleitet, originäre Musikwerke im Sinne eines "Kinos für die Ohren" zu schaffen, beschäftigt er sich heute intensiv mit dem Themenkomplex der Musique acousmatique und ihren Parallelen in der Popkultur. Darin formuliert er derzeit seine Theorie der "Popakusmatik", die sich auf psychologischer und philosophischer Ebene mit der Wahrnehmung des (alltäglichen) Lautsprecherklanges befasst und wesentlichen Einfluss auf sein eigenes popakusmatisches Schaffen nimmt. Sowohl sein Gedankengebäude als auch seinen musikalischen Output subsumiert er dabei unter dem Begriff ACOUSMONUMENTS.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1993 - 1994

Tontechnikseminar

2001 - 2004

Lehrgang für Computermusik und elektronische Medien (u.a. auch bei Igor Lintz-Maues, Wolfgang Musil, Günther Rabl)

2002

Kapellmeisterkurs 1, 2

2003 - 2008

Studium der Musikwissenschaft

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
2000 - 2004

Musikproduktion

2006 - 2008

Assistenz im Institut für Musikwissenschaft

2008

Assistenz

2009

seither tätig im Editorial Department

2010

seither Produktionsassistenz

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2000

dreimalige Komposition und Produktion einer mehrmonatigen Musik- und Klanginstallation

2007

diverse popakusmatische Aufführungen

2008

Klanginstallation, Klangskulptur

2009

Klanginstallation, Klangskulptur

2011

diverse popakusmatische Aufführungen

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
2000

dreimaliger Kompositions- und Produktionsauftrag einer mehrmonatigen Musik- und Klanginstallation

2008

mehrmonatige Musik- und Klanginstallation

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation

Förderungspreis

Förderungspreis

Förderungspreis

Förderungspreis

Stilbeschreibung

… Elektroakustik … Lautsprecherproduktionen … Musique acousmatique … Popakusmatik … Akusmonautik …

 

Akusmatische Musik ist für mich die logische Konsequenz innerhalb der Produktion von Lautsprechermusik. In ihr fungiert ein Komponist als Architekt und Klangbildhauer um abseits des Dokumentar- und Interpretationscharakters von Tonaufnahmen originäre Musikwerke zu schaffen. Alles und jeder kann klangliches Ausgangsmaterial sein, weswegen Akusmatik die allumfassende Polyphonie der Welt widerspiegelt und in poetischer aber auch schöpferischer Absicht verarbeitet. Für den Akusmatiker ist das Tonstudio ein Hyperinstrument und der Lautsprecher ein (akusmatischer) Vorhang, hinter dem sich die eigentliche Produktion verbirgt. Das Ereignis der Klanghervorbringung bleibt im Verborgenen und ist im wahrsten Sinn des Wortes "obszön" – nämlich "off scene". Der abgründige Schaffensprozess (man denke auch an eine dahinterliegende Matrix) bleibt verhüllt, während sich an den Lautsprecheroberflächen die kultivierten (mitunter extrem manipulierten) Audiosignale "materialisieren" und eine virtuelle Bühne bzw. Szene erschließen.
Aufgrund einer popästhetischen Grundhaltung (hohe Lautstärke, Exciterphänomene, Audiokompression, Acoustic Driving-Effekte, u.a.) möchte ich in meinem Schaffen die akusmatische Musik um den körperlichen Faktor Pop! (als theoretisches Konglomerat von Affirmation und Gegenhaltung) erweitern. Das Ergebnis bezeichne ich (vorerst) als "Popakusmatik" – auch wenn mir bereits der Begriff der "Akusmonautik" vorschwebt.

 

Wien, 04.2012

Diskografie, Projekte

Diskographie:

CD-Solo-Alben

  • 2013: Auditory Icon Files
  • 2006: The Kuiper Belt Project – an electroacoustic sound poem
  • 2005: SternenLichtMusik 2001 – 2004
  • 2004: ACOUSMONUMENTS 1
  • 2004: Suite Little Acoustics vs. Suite Little Electronics
  • 1998: Toy-Music ▪ Spielzeugmusik

 

CD-Sampler

  • 2009: sonntags abstract 07*08 (CD 2 / Track 08 - walkON)
  • 2007: MeaNBonE (Track 1 - MeanTime; Track //// **Ghost Crackles)
  • 2004: Kapo / Ambro (Track 8 - K 200 + T 992 211)
  • 2001: Chaos Messerschmidt: Ihr könnt uns mal (Track 11 - Darum glaub' ich nicht an dich)
  • 2000: All Different All Equal (Track 09 - Brain Jogging ▪ Hirnsausen)

 

Bibliographie:

  • 2014: Popakusmatik 1.0
    in: Überschreitungen I, Projektentwürfe und performative Beiträge, hg. von Heimo Ranzenbacher, Liquid Music, Judenburg, S. 132–149.
  • 2013: Pop – a Sustained Peak Expierence
    in: Musik / Medien / Kunst. Wissenschaftliche und künstlerische Perspektiven, Werner Jauk zum 60. Geburtstag, hg. von Beate Flath, transcript, Bielefeld, S. 111–128.
  • 2008: Perception of simultaneous auditory contents
    in: Simultaneity: Temporal Structures and Observer Perspectives, edited by Susie Vrobel, Otto E. Rössler, Terry Marks-Tarlow, World Scientific, Singapore, p. 364–376.

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch
Website:  Acousmonuments
Links: