Igor Lintz-Maués
Genre:
Gattung:

Lintz-Maués Igor

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Klanggesetz-t - Tonbandcollage 2000
2 Alleine - für Gitarre 1995 7m
3 Looking for S. R. oder die Kunst der Wirklichkeit - (unbearbeitete Version), für Tonband 1995 14m
4 Triflauto Soliloquy - für Flöte und UPIC 1994 10m
5 Umformung - für vier Klangmobile oder Tonband 1994 8m
6 Trugklang - für Viola und Elektronik 1993 12m
7 Ein/In-Aus/Out 1992 ~ 45m
8 Berimbau - für Musikbogen und Elektronik 1992 ad libitum
9 Acoustic Postcard - Radiophone Arbeit 1992 5m
10 Jede Frau trägt einen Schrei - für Posaune und Multimedia 1991 10m
11 Tropical birds in the pet shop - für Tonband 1991 6m
12 Durch unsere Stadt zum Tor hinaus - für Sampler 1990 8m 24s
13 Du! - Klangcollage für Tonband 1990 30m
14 Tati - (Schichten) für Kontrabass und Live-Elektronik 1989 8m
15 Antiphonie - für zwei Instrumental-Gruppen 1989 ~ 3m
16 Früher gab es keine Welt (Antes o mundo não existia) - Computermusik 1989 20m
17 Der schädliche Raum - Klangraum III - für Tonband und Live-Elektronik 1989 9m
18 Der schädliche Raum - Multimediale Performance 1989 20m
19 Senderos - Filmmusik 1989 34m
20 Der Indianer mit dem Kassettenrecorder - Mono-multimediale Performance 1989 - 1992 15m
21 Der schädliche Raum - Intermediaperformance 1989 12m 30s
22 Epifania - Skizze II über Schreie und Ausrottung - Klangcollage für Tonband 1988 ~ 10m
23 Contos - 8 miniaturas a partir de material achado. Hommage an Machado de Assis - Klangcollage für Tonband 1987 8m
24 P.R.E.M.E. - Musik für Schallplatte 1986 1m 30s
25 Música para Epifania - für Stimmen und Elektronik 1986
26 Epifania - für Stimmen, Choreographie und Elektronik 1986 ~ 40m
27 Música para Paria - für Streichquartett 1984 ~ 12m
28 A Porta - für Kinderchor 1983 ~ 5m
29 Muirte Claus - (Elegie für AIDS-Opfer) für Stimme und Elektronik 1983 12m
30 A Listening of Delft - für Flöte solo 1982 ~ 4m
31 Estudo sobre a letra P - für Elektronik 1982 2m
32 Peças para Piano 1981
33 Sinfonia - für Orchester 1981 ~ 20m
34 Soliloquy - für Flöte solo 1981 ~ 3m
35 een vijf nul een vijf - für Tonband 1981 3m
36 Estudos - für Tonband 1981 - 1985 10m
37 Agitato - für Solostimme 1980 ~ 5m
38 Sem um número - für gemischten Chor 1980 ~ 10m
39 Compositores que nos cercam - Multimedia-Performance 1980 1h
40 Hino - (Ordem e Progresso) für Militärkapelle 1979 ~ 8m
41 Prelúdio - für Tasteninstrumente 1979 ad libitum
42 Som - für gemischten Chor 1979 ad libitum
43 Imitação - für Viola und Cello 1978
44 Estrutura Rítmica - für Schlagzeugensemble oder Schlagzeug solo 1978 ~ 6m
45 Abertura - für Kammerensemble 1978 ~ 10m
46 Chorale - für Stimme und Kammerensemble 1978 ~ 9m
47 O Som Selvagem - Musiktheater-Performance für Schlagzeug, Live-Elektronik und Choreographie 1978 ad libitum
48 Improvisações e Divertimentos - für verschiedene Besetzungen 1978 ad libitum
49 Estranhamente Familiar - Filmmusik 1977 30m
50 Bom dia você foi selecionado - Radio-Performance 1976
51 Nirvana - für Synthesizer, E-Gitarre, E-Bass 1974 4m
52 Sieben - Akusmatische Musik

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1955
Geburtsdatum:  8. Dezember 1955
Geburtsort:  Sao Paolo, Brazil
Geburtsland: 
Nationalität:  ,

 

Igor Lintz-Maués lebt seit 1987 in Wien.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Universidade de São Paulo: Komposition (Willy Correa de Oliveira, Gilberto Mendes)

Universidade de São Paulo: Musikwissenschaft

Universidade de São Paulo: Abschluss mit Magisterium

elektronische Musik (Gilius van Bergeijk)

Komposition (Louis Andriessen)

Universität Utrecht/Institut voor Sonologie: Computermusik (Gottfried Michael Kœnig, Stan Templaars, Jaap Vink, Werner Kaegi)

Doktoratsstudium

Elektroakustische Musik

Elektroakustische Musik

Studien- und Arbeitsaufenthalte in verschiedenen europäischen und lateinamerikanischen Studios

Tonmeisterausbildung

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1983 - 1991

Universidade de São Paulo: Lehrtätigkeit an der Abteilung für Musik

1991

seit damals Lehrbeauftragter

Konzertreihe "Klangprojektionen": Künstlerischer Leiter

Wiener Geräuschorchester: Gründer und Leiter

Lehrtätigkeit am Institut für Elektroakustik und Experimentelle Musik

mehrere Produktionen für "Kunstradio"

Mitwirkung bei zahlreichen multimedialen und spartenübergreifenden Kunstprojekten

Vorstandsmitglied

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2003

Hidden Museum, Innsbruck/Seegrube: Klanginstallation

2005

Musikfest Salzburg

2006

Shut up and Listen!-Festival

zahlreiche Aufführungen in Österreich, Europa, Nord- und Südamerika, Asien

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1993

Max-Brand-Preis

1995

Nominierung für den International Computer Music Association Commission Award

1996

Nominierung für den International Computer Music Association Commission Award

Stilbeschreibung

Sieben Aspekte meiner Musik:

  1. Annäherung verschiedener Klangwelten;
  2. Klangerweiterung und -veränderung mit elektroakustischen Mitteln;
  3. Musik über Musik;
  4. Übertragung außermusikalischer Elemente in musikalische Elemente (Mimesis);
  5. Phonetisch-semantische Mischformen;
  6. Improvisation, Experiment, Teamwork;
  7. Außereuropäische Elemente.

 

Igor Lintz-Maués, 1996

InterpretIn von (Werk)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch, Portugiesisch
Links: