Thomas Thurnher
Genre:
Instrument: Orgel

Mit freundlicher Genehmigung von T. Thurnher ©

Thurnher Thomas

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Inmitten Begegnung 2017 ~ 10m
2 Für meinen Bruder 2017 ~ 15m
3 Tutta l'Orbe è Armonia 2017 ~ 4m
4 Schönste Lieder 2017 ~ 30m
5 An meine Silberquelle 2016 ~ 4m
6 Mama, siond Engl tot? 2015 ~ 5m
7 Ciesciuttis Gedichte 2015 - 2016 ~ 1h 30m
8 O quam mirabilis 2014 ~ 8m
9 Ich träumte mich in jenes Land, wo wir gemeinsam waren - Sieben Lieder nach Texten der Anna Achmatowa 2014 ~ 12m
10 Zauberspruch - nach einem Text von Anna Achmatowa 2014 ~ 3m
11 Das klassische Fußballmatch. Deutschland-Holland am 18. November 1998 2014 ~ 3m
12 Koblacher Messe - nach Texten von Thomas Thurnher und Willibald Feinig 2014 ~ 15m
13 Officium für den Tag des heiligen Dominikus 2014 - 2015
14 Was vom Traume blieb 2014 ~ 3m
15 Ouverture im lydischen Ton 2014 ~ 6m
16 Lobgeang des Simeon 2014 ~ 4m
17 Im Mondlicht 2013 ~ 4m
18 Auf der Suche nach Draba 2013 ~ 4m
19 Räuber Ratte 2013 ~ 4m
20 Lied von Liedern 2013 ~ 2m
21 Qais, majnoun Laila (Qais ist verrückt vor Liebe, Laila) 2013 ~ 8m
22 Gesang der Heiligen in ihren Bildern 2013 ~ 10m
23 Der Traum 2013 ~ 4m
24 Annas Lied 2013 ~ 7m
25 Trois chants spirituels 2013 ~ 15m
26 Te chanter - (Hymne au Christ Jésus) 2012 ~ 8m
27 Impossible grace - für hohe Stimme, Viola und 2 Perkussionisten 2012 ~ 9m
28 Drei Winterlieder - für dreistimmigen gemischten Chor a cappella 2012 ~ 6m
29 Das Weihnachtsgeschenk - für dreistimmigen gemischten Chor a cappella 2012 ~ 4m
30 Flirt 2012 - 2013 ~ 9m
31 Hoffentlich wird es ein schönes Fest 2012 ~ 4m
32 Lied (unter den Winter-Sternenhimmel) 2012 ~ 3m
33 Fünf geistliche Gesänge für Atheisten 2012 - 2016 ~ 13m
34 Drei Gedichte - für Klarinette und Klavier 2011
35 Wanderer-Ruf 2010 ~ 3m
36 Stück - für Klarinette - solo ~ 4m
37 Meditation zu Sisyphos ~ 5m
38 Musik - für Blechbläserquintett ~ 4m
39 Traum, der alles gewesen dir (...) - Bearbeitung für Horn und Klavier ~ 2m
40 Traumreden ~ 10m
41 Psalm 46 "Ein Gott ist für uns Fluchtburg und Festung" ~ 10m
42 Konzert für Flöte und Kammerorchester ~ 12m
43 Pour Camille - Elegie für Orchester ~ 12m
44 Ringa-Reiha - für Holzbläserquintett ~ 8m
45 Lieder eines Fremden ~ 14m
46 Matrix - für Orgel (der 150. Psalm) ~ 16m
47 Mein Beten ist Hoffen und Zuversicht. - Psalmenkantate für Chor, Orgel, Orchester, zwei Sprecher und kleines Ensemble ~ 18m
48 Aus Lev Enes' Gedichten ~ 4m
49 Vom Leben, von der Liebe und vom Kummer. - acht Meditationen für Orgel und Sprechstimme ~ 24m
50 Kinderwirklichkeiten - drei Sätze für Klavierquintett ~ 20m
51 Nimm den Tag - für Oberstimmenchor ~ 2m
52 luag ani ~ 5m
53 Souvenirs aus Paris - Sieben Reiseandenken für Flötentrio ~ 20m
54 Der Abend ~ 5m
55 Ein Stück Musik vom Strauch gepflückt - für Flöte Solo ~ 2m
56 Öffne meine Lippen, Herr! - Kleines Psalmodium für Orgel und Sprechstimme(n) nach Gesängen und Texten der Hildegard von Bingen. ~ 9m
57 Anblick ~ 5m
58 Confiteor ~ 4m
59 Hoppala! (Der Schrecken jeder Vorspielstunde) - leichtes Stück für Blechbläserquartett ~ 2m
60 'Sum Glüück - Herbergssuche für Chor a cappella ~ 4m
61 Noch leicht, das Herz ~ 3m
62 Herzgedanken ~ 16m
63 Alles ist Windhauch nach Texten aus dem Buch KOHELET des Alten Testaments ~ 12m
64 Trinklied für Chor a cappella nach einem Text von Michael Donhauser ~ 3m
65 Die Meditationen von San Giulio - Nach den Meditationstexten der Isola San Giulio, Lago di Orta, Italien ~ 20m
66 Übermaltes Streichquartett (Schubert erfährt Arnulf Rainer)
67 Wihnächta entgego nach Texten von Elmar Fröweis und Martha Maria Küng für Männerchor a cappella ~ 5m
68 Drei Gedichte - für Solo-Instrument und Klavier (für junge Musiker) ~ 4m
69 Ein Stück Musik vom Strauch gepflückt - für Klarinette Solo

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1966
Geburtsort:  Dornbirn
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Thomas Thurner ist Gymnasiallehrer in Lustenau. Bereits während der Mittelschulzeit unternahm er erste Kompositionsversuche. Gleichzeitig machte er erste Arrangements für ein von ihm gegründetes Vokal-Ensemble. Nach dem Studium wirkte er langjährig als Chorleiter und Organist. Meist kommt Thomas Thurnher erst abends dazu, sich zurückzuziehen und das zu tun, was er am liebsten macht: komponieren.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1985 - 1993

Studium

1996 - 2004

Komposition, Abschluss mit Auszeichnung

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt

bereits während der Mittelschulzeit erste Kompositionsversuche sowie erste Arrangements für ein von ihm gegründetes Vokal-Ensemble

nach dem Studium langjähriges Wirken als Chorleiter und Organist

derzeit Unterrichtstätigkeit am Bundesgymnasium Lustenau

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt

Aufführungen in Österreich, Süddeutschland und Liechtenstein

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

diverse Kompositionsaufträge

diverse Kompositionsaufträge

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2004

Förderpreis

Stilbeschreibung

Ich fühle mich keiner Strömung verbunden. Wohl deshalb positioniere ich mich mit meiner Musik abseits des aktuell erwarteten. Bewußt habe ich meine Werke für Konsonanzen geöffnet, weil sie mir einen Weg in eine neue, mir eigene Musik weisen. Auch im Kompositionsvorgang folge ich keinen Schemata. Mein Komponieren fängt beim Finden von kleinen Ideen an. Ein Klang, ein Motiv beginnt dann aus sich heraus Musik zu werden. Ich begleite dieses Werden mehr oder weniger gestalterisch und sehe, was daraus entsteht. Manchmal wächst die Musik von selber und ich brauche sie nur hinzuschreiben, manchmal forme ich den Gedanken wie Wachs oder Ton oder ich schmiede ihn, wie der Schmied ein Eisen schmiedet. Dabei höre ich die Musik wieder und wieder durch und prüfe mit dem Ohr nach. Entwicklung und Gegensatz sind meine entscheidenden Formprinzipien, der Klang und die Eigenheit der Instrumente meine oberste Instanz. Spielfreude und Klangsinn sind meine musikalischen Werte. Vielleicht bin ich ein gütiger Gärtner, der wachsen läßt und ungern jätet. Ich freue mich am Unerwarteten und am beständig Gewachsenen und sehe es als Erfolg, wenn sich meine Gedanken von selbst versämen. Immer stärker will ich mich auf mein Ohr konzentrieren und hörbar machen, was ich gerade oder gerade noch nicht höre. Immer mehr will ich den Klang in all seinen Facetten erforschen, egal wo seine Herkunft liegt. Und so werden meine Töne zu einem Klang hinranken, den ich jetzt selber noch nicht kenne.

 

Thomas Thurnher (Musikdokumentationsstelle des Landes Vorarlberg)

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • 2005: "Ringa-Reiha" für Holzbläserquintett (TAK - Theater am Kirchplatz, Vaduz)

 

Diverses:

  • Thurner, Silvia (2004): "Für mich ist der Klang das absolut Wichtigste" Der Komponist Thomas Thurnher im Porträt. In: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Jg. 19, Dezember 2004.