Batik Roland

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 On the Move für Jazztrio und Streichorchester 2008 14m
2 3. Klavierkonzert - Konzert für Klavier, Vibraphon und Orchester 2008 25m
3 Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 2004
4 Bagatelle (Fassung für 2 Klaviere) 2004
5 Vier Intermezzi 2001
6 Vier Bagatellen für Streichquartett und Klavier 2001 25m
7 Sechs Intermezzi für Kammerorchester 1995 12m
8 New Waltz 1995
9 Without 1995
10 Can you feel it 1995
11 The Beginning 1995
12 Still alive 1995
13 That's that 1995
14 Concerto for piano and orchestra No. 1 - Meditation upon peace 1993 28m
15 Song for Elisabeth 1993
16 Experience 1993
17 Twilight 1993
18 Most ugly blues 1993
19 It's just a dream 1993
20 Pannonische Romanzen - für Klavier solo 1992 5m
21 Autumn in Lower Austria 1989
22 Suite in three parts 1989
23 Little lyric piece 1987
24 Modern piece for three instruments 1987
25 Suite for four instruments 1987
26 Two pieces - for trombone and piano 1987
27 Little piece for Chick Corea 1985
28 Bagatelle - für Klavier solo in F-Dur 1982 4m
29 Impressionen 1981
30 Question Mark 1981
31 Untitled 1981
32 Latin in A 1978
33 Roots 1978
34 Toi Toi Toi
35 Afternoon Impressions I
36 Afternoon Impressions II
37 Amphitryon - Bühnenmusik
38 Apokalypse im Dreivierteltakt
39 Ballade
40 Blues for T
41 Blues in G
42 Changing
43 Easy Life
44 Für Paul
45 Funky Blues
46 Good Humour
47 Guarten Thema
48 Happy Theme
49 Imp Rock
50 Impressionen. Neufassung
51 Improvisation
52 Improvisationen
53 Interlude
54 Interlude I
55 Interlude II
56 It's up to you
57 Jazz Walzer
58 Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer - Bühnenmusik
59 Kaskaden
60 Kassiber
61 Kinder der Sonne - Bühnenmusik
62 Latin Bossa
63 Lokomotivsong
64 Lullaby
65 Opener
66 Paraphrase über die Wut
67 Paul's Waltz
68 Raw
69 Rock in A
70 Rock in G
71 Short Moment - in A
72 Shuffle Blues
73 Solo für Klavier
74 Strange Day
75 Stücke
76 Transparencies
77 Trio
78 Valentin Blues
79 Verzauberte Brüder - Bühnenmusik
80 Waltz in F
81 Blues in F (for Charly) ~ 4m 30s

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1951
Geburtsdatum:  19. August 1951
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Studium (W. Fleischmann)

private Studien

Spezialisierung zum Jazzpianist

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1975

Debut als Pianist

1977

Gründung, Roland Batik (Klavier), Heinrich Werkl (Bass) und Walter Grassmann (Drums)

1982 - 1988

Zusammenarbeit mit Paul Gulda, Konzerte mit den Wiener Symphonikern, dem Polnischen Kammerorchester, dem Mozarteum-Orchester u.v.a. in allen namhaften Städten und Konzerthallen Europas (u.a. Wiener Musikverein, Tonhalle Düsseldorf, Herkulessaal München, Tonhalle Zürich, Hamburger Musikhalle)

1987

seither Unterrichtstätigkeit (Klavier)

Gesamtaufnahme der Klaviersonaten Mozarts und Joseph Haydns

Auftritte als Pianist mit klassischem, romantischem und impressionistischem Repertoire und eigenen Kompositionen, zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, CD-Produktionen

Komponist für Kammermusikensembles und Symphonieorchester

Organisation und künstlerischen Leitung

Wiener Meisterkurse: regelmäßige Unterrichtstätigkeit

regelmäßige Unterrichtstätigkeit

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1975

Debut als Pianist

1993

Uraufführung

2001

Uraufführung

2004

Uraufführung

2007

MusicChina

2008

Festival Sinfonietta Linz: Uraufführung von "Konzert für Klavier, Vibraphon und Orchester"

2008

Internationales Kammermusik-Festival "Allegro Vivo": Uraufführung von "On the Move für Jazz-Trio und Orchester"

zahlreiche Japan-Tourneen

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
2008

Auftrag anlässlich des 30-jährigen Bestehens des internationalen Kammermusik-Festivals "Allegro Vivo": "On the Move für Jazz-Trio und Orchester"

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1991

Wiener Flötenuhr (Schallplattenpreis) für die beste Interpretation des Jahres: Gesamtaufnahme der Klaviersonaten W.A. Mozarts

2000

Kulturpreis für außerordentliche Verdienste als Interpret und Komponist

2003

Verleihung des Titels "Professor" in Anerkennung des musikalischen Gesamtschaffens

Stilbeschreibung

Ich strebe in meinen Kompositionen eine Verschmelzung von klassisch-traditionellen Formelementen mit durch Jazz und Ethno beeinflußten Klangvorstellungen an.
Abgesehen von den beiden großbesetzten Kompositionen ("Concerto for piano and orchestra No. 1" und den "Sechs Intermezzi für Kammerorchester") suche ich auch immer eine Möglichkeit, der Improvisation Raum zu geben, im Bemühen, die formale Balance zu wahren.
In meinen Klavierkompositionen (z.B. "Impressionen", "Bagatelle", "Little piece for Chick Corea", "Little Waltz", "Pannonische Romanzen", usw.) findet man lyrisch-kantable Elemente bis hin zu Einflüssen von Folklore, Popularmusik und avantgardistischen Klangbildern.

 

Roland Batik, 1996

Pressestimmen

Roland Batik mußte, was selten passiert, nach der umjubelten Uraufführung seines Klavierkonzerts ganze Sätze als Encore wiederholen [...] Freuen durfte man sich über Batiks kompositorischen Sieg, der eine bruchlose Entwicklung zwischen Jazzelementen und klassischen Mustern erreicht [...] Manch einer hat das schon versucht. Selten ist es so perfekt gelungen. 

Die Presse

 

Die Pflicht mit Mozart und Brahms: perlende Geläufigkeit, gleichmäßig perfekt federleichter Anschlag. Die Kür begann mit Ravel und schon im raffiniert verzögerten Dreivierteltakt fingen die Tasten förmlich an zu sprühen. Auch das Publikum ging begeistert mit und hielt die Luft an. 

Hamburger Abendblatt

 

The Triumph of this selection was undoubtably Batik's own composition "Impressions". It echoed the romantic density of chamber jazz piano heavy-weight Keith Jarrett. 

The Star, USA

 

Das Werk imponiert mit seiner Geschlossenheit, und ob seiner musikalischen Novität sind der Weg und die Aussage der Komposition klar verfolgbar. Klassische Stilelemente und Jazzformen finden zu einer kongenialen Ergänzung, die in vielen Motiven Empfindungen und Gefühle des Wieners ausdrückt. 

Manual

 

Pianistische Stilvielfalt von Bach über Debussy zum Jazz - technisch wie gestalterisch in Hochform. 

Schwäbische Zeitung

 

Batik is a talented composer. His music is tuneful and easy on the ear. The "Bagatelle" for solo piano is a gem. 

The News, USA

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 2006: Batik plays Mozart
  • 2005: Wings - Gulda symphonisch (Benjamin Schmid, Roland Batik - Ensemble "die reihe")
  • 2004: From Back to Batik piano solo pieces
  • 2004: Bridges Still - Batik - Schabata - Werkl
  • 2002: Batik plays Batik: Meditation upon Peace
  • 2000: Haydn, Beethoven, Ries - Flute Sonatas (Kazumi Sato und Roland Batik)
  • 1998: Beethoven - Violin Sonata "Kreutzer" (Volkhard Steure und Roland Batik)
  • 1997: Joseph Haydn - The Complete Piano Sonatas
  • 1997: Jazz & Lyrik (Lohner, Batik, Schabata, Werkl)
  • 1996: Bridges (Batik - Schabata - Werkl)
  • 1995: Roland Batik Trio - Neighbourhood
  • 1993: Ludwig van Beethoven Piano Sonatas
  • 1991: Roland Batik Trio - Streams
  • 1991: Roland Batik Trio - Roots
  • 1990: Wolfgang Amadeus Mozart Piano Sonatas
  • 1988: Roland Batik spielt Mozart, Bach & Eigenkompositionen

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: 

Kontakt, Links

E-Mail :  roland [dot] batikataon [dot] at
Website:  rolandbatik.com