Siehe, er kommt hüpfend über die Wälder
Opuszahl: opus 40
KomponistIn: Hertel Paul
Entstehungsjahr: 1991
Dauer: 9m 56s
Genre:
Besetzung:

Siehe, er kommt hüpfend über die Wälder

Besetzungsdetails

Violine (11), Viola (4), Violoncello (3), Kontrabass (2)

Abschnitte/Sätze

I. Siehe, er kommt hüpfend über die Wälder, II. Wohl zuviel über die Hügel gesprungen ? Was !?, III. Na also

Publikation

Art der Publikation:  Verlag

Aufnahme

Titel:  Kreuz, Eröd, Hertel

Sendeaufnahme

Organisation:  ORF/Landesstudio Steiermark

Weiterführende Informationen

Der Titel bezieht sich vor allem auf einen Roman des polnischen Autors Jerzy Andrzejewski. Das Stück ist eine konzeptionelle Fortsetzung der Reihe von speziellen Kompositionen für junge Musiker: Nach Klavierstücken: Swietas Garten für Violine und Klavier, den Trompetenstücken: Rhythm and Fun, der Kinderoper Rabautz und anderen... entstand das Stück fur Streichorchester. Die ersten Skizzen des opus 40, sowie bald darauf der erste Satz wurden bereits 1987 entwickelt. Die Fertigstellung erfolgte aber erst 1990. Die drei Sätze sind durch festgelegte Generalpausen getrennt und sollen im Ablauf ohne Unterbrechung gespielt werden. I. "Siehe, er kommt hüpfend über die Walder" II. "Wohl zuviel über die Hügel gesprungen ? Was !?" III. "Na also." Eine ganze Geschichte in rund 10 Minuten.

Uraufführung

Datum:  20. März 1991
InterpretIn:  Spörri Andreas
Band/Ensemble:  Wiener KammerOrchester

Stilbeschreibung

Das Stück ist eine konzetionelle Fortsetzung einer Reihe von speziellen Kompositionen für junge Musiker. Die musikalische Sprache erzeugt virtuelle Bilder im Kopf.