In Feuer getaucht - szenische Kantate über Hölderlins "Mnemosyne" unter Verwendung von Texten Hesiod's, Vergil's, dem Carmen Erithraeum, Wandinschriften aus dem Kölner EL-DE-Haus, sowie Zeugnissen schizophrener Patienten

Werktitel
In Feuer getaucht
Untertitel
szenische Kantate über Hölderlins "Mnemosyne" unter Verwendung von Texten Hesiod's, Vergil's, dem Carmen Erithraeum, Wandinschriften aus dem Kölner EL-DE-Haus, sowie Zeugnissen schizophrener Patienten
KomponistIn
Beteiligte Personen (Text)
Vergil
Entstehungsjahr
2003
Dauer
1h 30m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Oper/Musiktheater
Besetzung
Sextett
Solostimme(n)
Besetzungsdetails

zwölf Schauspieler und eine Sängerin, 5 präparierte Klaviere und Schlagwerk (Der vielgestaltige H.: I, II, III, IV, V; Die sieben Mädels, Eine Sängerin)

Stilbeschreibung:

Musiktheater



Auftrag:

Theater Der Keller Köln

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 3. 2020): Florey Wolfgang . In Feuer getaucht - szenische Kantate über Hölderlins "Mnemosyne" unter Verwendung von Texten Hesiod's, Vergil's, dem Carmen Erithraeum, Wandinschriften aus dem Kölner EL-DE-Haus, sowie Zeugnissen schizophrener Patienten. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/156170 (Abrufdatum: 18. 10. 2021).