Mendt Marianne

Vorname
Marianne
Nachname
Mendt
erfasst als
MusikerIn
InterpretIn
KomponistIn
Genre
Pop/Rock/Elektronik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Austropop
Instrument(e)
Stimme
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

 

Marianne Mendt erreichte mit dem Lied "A Glock'n, die 24 Stunden läut’" von Gerhard Bronner ihren Durchbruch. Sie trug Musicalsongs und Lieder im Dialekt vor, machte die Wiener Mundart so in der deutschsprachigen Popmusik salonfähig und wurde zur Wegbereiterin des Austropop.


Ausbildung
Wien Klavier- und Gesangsunterricht am Konservatorium der Stadt Wien
Wien Abschluss der Handelsschule
Prüfung zur "gewerkschaftlich geprüften Vortragskünstlerin"

Tätigkeiten
1972 Theater und Philharmonie Essen Essen erste Musicalrolle in "Funny Girl"
1977 Zuwendung zum Theater und Fernsehen
2004 MM Musikwerkstatt Wien Gründung
in den 1960er-Jahren Tour mit ihrer Band "The Internationals" als Sängerin und Bassistin durch Europa
zahlreiche Musical-Engagements in Deutschland, der Schweiz und Österreich
Österreichischer Rundfunk (ORF) - Fernsehen Wien eigene Fernsehsendung "Mendt & Band"
zahlreiche CD- und Plattenaufnahmen
Mitwirkung in zahlreichen Musical-, Theater- und Kabarettproduktionen sowie TV-Filmen

Aufführungen (Auswahl)
1978 Österreichischer Rundfunk (ORF) - Fernsehen Mendt & Band
1984 One Mendt Show
2002 Momendts

Auszeichnungen
1994 Kurier-Zeitungsverlag und Druckerei GmbH Auszeichnung zur "beliebtesten Schauspielerin" bei der Romy Gala
1995 Verein Wiener Theaterpreis Verleihung des "Nestroy-Rings"
2005 Amt der Wiener Landesregierung Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens
2005 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Verleihung des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich
2011 Der liebe Augustin
2014 OÖ Jazz Award
2015 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste
2016 Amadeus Austrian Music Award fürs Lebenswerk

Diskografie:

  • 2004: The Very Best Of
  • 2003: Momendts
  • 2000: Gold Collection
  • 2000: Freunde und Propheten (Studioalbum zum 30-jährigen Jubiläum)
  • 1997: Jazz Mendt Live
  • 1994: Momendt
  • 1978: Neue Lieder
  • 1975: Meine Lieder
  • 1975: Lieder Songs Schlager
  • 1974: Wienerlieder
  • 1972: Gute Lieder sind wie Pistolen
  • 1970: Wia a Glock'n

Soundtracks/Duette:

  • 2005: "Austria for Asia", Benefiz-CD mit Marianne Mendt, Stürmer, Ambros, Fendrich, Danzer, Papermoon etc.
  • 2000: "Musical Höhepunkte von Seinerzeit" – "Ich steig' auf Liebe nicht mehr ein" (aus "Das Appartement")
  • 1999: "Kaisermühlen Blues" – 1 Titel am Soundtrack von "Kaisermühlen Blues"
  • 1990: "Heasd Karli, du bisd a Wahnsinn", Duett mit Georg Danzer
  • 1971: "Die Sieben Sünden" – 1 Titel am Soundtrack zu "Die nackte Gräfin"


Links mica-Artikel: MM Festival 2012, mmjazzfestival.at

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 22. 6. 2020): Biografie Marianne Mendt. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/162944 (Abrufdatum: 26. 10. 2020).

Logo frauen/musik