Rotifer Robert

Vorname
Robert
Nachname
Rotifer
erfasst als
JournalistIn
VeranstalterIn
ModeratorIn
MusikerIn
Instrument(e)
Stimme
Gitarre
Geburtsjahr
1969
Geburtsort
Wien

Fotografin: Anne Meurer ©

 

Als Musiker und Journalist kennt Robert Rotifer die Welt der Popmusik aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Seine fundierten, kompetenten und mit einem breiten Musikverständnis glänzenden journalistischen Beiträge haben den Wahl-Londoner in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten deutschsprachigen Kommentatoren in Sachen Popkultur werden lassen. Es gibt kaum ein namhaftes Medium, angefangen beim Profil, über die Berliner Zeitung bis hin zum Radiosender FM4, das nicht schon einmal auf die Dienste des ausgewiesenen Szenekenners zurückgegriffen hätte. Aber auch als Musiker und Songschreiber macht Robert Rotifer eine hervorragende Figur. Im Gegensatz zu manch seiner Kollegen versucht er nicht, krampfhaft die Geschichte der Popmusik neu zu erfinden. Vielmehr bedient sich der Musiker derer besten Momente und fügt diese in seinen Kompositionen behutsam ineinander.


Tätigkeiten
1993 - 1996 Gründung und Mitglied der Band "Electric Eels" bis zu deren Auflösung
1996 - 2001 Veröffentlichungen unter dem Namen "Rotifer"
2002 seitdem Veröffentlichungen unter dem Namen "Robert Rotifer"
2010 - 2012 Wien Kurator des Popfestes am Karlsplatz
ORF - Österreichischer Rundfunk - FM4 Wien Musikjournalist, Moderation der Sendung "Heartbeat"
Falter VerlagsgmbH Wien Musikjournalist
Verlagsgruppe NEWS Gesellschaft m.b.H. Wien Musikjournalist für die Zeitschrift Profil
Musikjournalist für die Berliner Zeitung

Pressestimmen

2009

Zur CD "The Children On The Hill":
Man kann die Lieder, die uns Robert Rotifer hier auf der Silberscheibe serviert, als unaufgeregte, aber keineswegs unaufregende Kaminfeuer-Erzählungen geniessen. Sie jederzeit in einen Kontext mit der Musik-Historie der letzten fünfzig Jahre stellen, von den Beatles über die Kinks, Who und Small Faces über The Jam, XTC und Billy Bragg bis hin zu Blur, David Gray, Fleet Foxes und den Kings of Convenience (ich seh’ Rotifers Mundwinkel zucken). Oder sie zuvorderst als liebevoll vertonte journalistische Notizen, Kommentare und Ableitungen verstehen.

Walter Gröbchen (monkey.)
http://www.monkeymusic.at/rotifer.php


Diskografie:

Rotifer:

  • 2013: The Cavalry Never Showed Up (Album, Wohnzimmer Records)
  • 2011: The Hosting Couple (Album, AED)
  • 2011: The Cosmonaut Who Never Flew und Star City auf VOSTOK 5 (Compilation-Album)
  • 2011: Canvey Island/The Frankfurt Kitchen (Electric Version) (Vinyl-Single, AED)
  • 2009: The Children on the Hill (Album, monkey.)
  • 2008: Coach Number 12 of 11 (Album, Wohnzimmer Records)
  • 2006: Before the Water Wars (Album, Wohnzimmer Records)
  • 2004: Shambles Grove (Album, Survival of Defeatist)
  • 2002: The Boy’s a Fool (7"-Single, Survival of Defeatist)


Robert Rotifer:

  • 2016: Not Your Door (Album, Gare du Nord Records)
  • 2001: A Different Cup of Fish (Album, Survival of Defeatist)
  • 1996: The Fun Is Now Over (Doppel-7"-Single, Klein Records)

 

The Electric Eels:

  • Need to Know (EP)
  • Instant (Album, Brefkas Ready/Warner)

Links mica-Archiv: Robert Rotifer, mica-Artikel: Robert Rotifer im Chelsea (2009), mica-Artikel: Robert Rotifer im WUK (2010), YouTube-Video: The Children On The Hill, Rotifer-Webblog (FM4), Twitter Robert Rotifer

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Robert Rotifer. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/169794 (Abrufdatum: 23. 9. 2020).