Schloss-Prösels-Fanfare - für drei Trompeten, drei Posaunen, Tuba und Pauken

Werktitel
Schloss-Prösels-Fanfare
Untertitel
für drei Trompeten, drei Posaunen, Tuba und Pauken
KomponistIn
Entstehungsjahr
2011
Dauer
5m 20s
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Bläsermusik
Besetzung
Oktett
Besetzungsdetails

Trompete (3), Posaune (3), Tuba (1), Pauke (1)

Schwierigkeitsgrad
3
Art der Publikation
Verlag
Stilbeschreibung:

Getragen wird diese Komposition von der einleitenden Fanfare der drei Trompeten, die einen Takt später von den drei Posaunen im Kanon beantwortet wird. Dieser Fanfarenmusik in komplementärer Rhythmik geht ein einprägsamer Ostinato des Paukenpaares voraus, der sich über die ganze Introduktion erstreckt. Einen wohltuenden Ruhepunkt bildet dann der Mittelteil: hier erklingt ein vierstimmiger Choral mit Oktavkoppel im Bass, dessen Harmonik zwar einige Überraschungen beinhaltet, der aber trotz allem relativ leicht ins Ohr geht. Um der musikalischen Form eine Geschlossenheit zu verleihen, lässt der Komponist im Anschluss daran noch einmal den Fanfarenteil erklingen. Diese bereits bekannte Fanfarenmusik mündet jetzt aber in eine wirkungsvolle "Coda".

 

(zit. n. HP 2013)



Auftrag:

Kuratorium Schloss Prösels



Uraufführung:
22. November 2009

Ort: Schloss Prösels

Band/Ensemble: Musikkapelle Völs

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 3. 2020): Veit Gottfried . Schloss-Prösels-Fanfare - für drei Trompeten, drei Posaunen, Tuba und Pauken. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/176360 (Abrufdatum: 4. 12. 2021).