dla rajun

Werktitel
dla rajun
Untertitel
Für Klavier
KomponistIn
Entstehungsjahr
2013
Dauer
4m 45s
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Sololiteratur
Besetzung
Soloinstrument(e)
Besetzungsdetails
Art der Publikation
Manuskript

Beschreibung
""dla rajun"bedeutet in der ladinischen (rätoromanischen) Sprache soviel wie „von der Vernunft“. Sowohl umgangssprachlich als auch in der Geschichte der Philosophie kommen dem Begriff „Vernunft“ seit jeher mehrere Bedeutungen zu, die sich zum Teil überschneiden. Zum einen wird die Vernunft als Grundlage für Erkenntnis und Erkenntnisgewinn betrachtet. Als solche gibt sie eine Systematik und einen Bezugsrahmen für Wissen vor. Zum anderen wird Vernunft im Sinne des vernünftigen Handelns verwendet. In diesem Sinne begründet Vernunft eine normative, philosophische Ethik, die sich auf keine anderen Instanzen beruft. Als solche findet sie sich unter anderem bei Aristoteles als das rechte Maß oder bei Kant als der kategorische Imperativ. Außerdem wird Vernunft als Konzept einer höheren Ordnung verwendet, das sich teilweise in einer religiösen Überzeugung äußert.

Manuela Kerer setzt die Vernunft sowohl vom philosophischen als auch vom umgangssprachlichen Standpunkt in musikalische Gedanken um. Die philosophische Idee wird spielerisch umgesetzt, gewendet und musikalisch gedreht. Das Klavier nimmt im Laufe des Stücks verschiedene Positionen ein, bricht aus den Motiven, ist wandlungsfähig und findet seine Bestimmung teilweise zwischen den Zeilen...

„Der letzte Schritt der Vernunft ist, anzuerkennen, dass unendlich viel über sie hinausgeht.“ Blaise Pascal (1623-1662), frz. Mathematiker u. Philosoph"
Manuela Kerer

Auftrag & Widmung: Seda Röder

Uraufführung
27. September 2013 - Schwarz
Veranstaltung: Klangspuren Schwaz
Mitwirkende: Seda Röder

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 17. 7. 2020): Kerer Manuela . dla rajun. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/200848 (Abrufdatum: 27. 9. 2020).