Gedanken aus dem Tagebuch

Werktitel
Gedanken aus dem Tagebuch
KomponistIn
Entstehungsjahr
2009
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Elektronische Musik
Besetzung
Quintett
Elektronik
Besetzungsdetails

Flöte (2), Klarinette (2), Viola (1), Elektronik (1)

Art der Publikation
Manuskript

Auftrag: Wien Modern

Uraufführung
15. November 2009 - Wien, Alte Schmiede Wien
Mitwirkende: Platypus / Ensemble für Neue Musik
Veranstalter: Wien Modern

Beschreibung
"Wolfsons Stück "Gedanken aus dem Tagebuch" (2009) bezieht sich auf Gogols "Tagebuch eines Wahnsinnigen"und ist der Versuch zwei Episoden und Elemente dieses Tagebuchs herauszugreifen. Die Mitwirkenden sind zwei Flöten, von denen eine der Spielerinnen dann auf eine Schreibmaschine wechselt, schreibend, nachdenkend, weitertippend, sich manchmal von einem Geräusch der anderen gestört fühlend [um die Wirkung solcher theatralischer Mittel wusste schon John Cage, siehe weiter oben in diesem Artikel]), zwei Klarinetten, eine im Raum herummäandernde Violaspielerin, die aus einem Umhängtäschchen kleine Notenzettel zieht, das, was da draufnotiert ist, durchliest und stehend oder hockend spielt, sowie Elektronik. Ein Schmiedehammer, betätigt nacheinander von allen Mitwirkend auf einem  Amboss in der Alten Schmiede, spielt auch mit."
mica-Musikmagazin: Wien Modern - Höhepunkte zwischen 10.11 und 15.11. 2009 (Tagebuch und Nachbericht) (Heinz Rögl, 2009)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 26. 9. 2020): Wolfson Jaime . Gedanken aus dem Tagebuch. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/201344 (Abrufdatum: 5. 12. 2020).