Direkt zum Inhalt

Wolfson Jaime

Vorname
Jaime
Nachname
Wolfson
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Dirigent:in
Ausbildner:in
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1974
Geburtsort
Puebla - Mexiko
Geburtsland
Mexiko
Jaime Wolfson

Jaime Wolfson © Igor Ripak

"Jaime Wolfson ist litauischer Herkunft und wurde in Puebla, Mexiko, geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik in Mexico City, an der Musikuniversität Wien und an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz Klavier, Komposition und Dirigieren. Besonderen Einfluss auf Wolfson hatte ein Kurs bei György Kurtág, währenddessen der Komponist ihn herzlich "in die Familie" aufnahm. Interpretationskurse bei Sergei Babayan, Bela Altermann, Ewa Bukojemska, Jörg Demus, Hans Zender, Christian Wolff u.a. schlossen sich an.
Besonders wichtige Impulse für seine Dirigiertätigkeit holte er sich bei der Arbeit mit dem Ensemble Wiener Collage von dessen Leiter, dem philharmonischen Geiger, Dirigenten und Komponisten René Staar. Für das EWC komponierte Wolfson mehrere Stücke, zuletzt 2018 u.a. El Arpa Verde für Ensemble und 70 Steinpaare-Spieler, ebenso dirigierte und spielte er zahlreiche Konzerte mit dem EWC. Wolfson ist Mitbegründer und seit 2019 musikalischer Leiter des Ensembles Platypus, mit dem er u.a. bei Festivals wie Klangspuren Schwaz, Wien Modern und Bienal Música Hoje in Curitiba (Brasilien) sowie bei Konzerten in Mexiko, Argentinien, Brasilien, England, der Schweiz, Bosnien und Polen auftrat.

Er arbeitete mit Komponisten wie Peter Ablinger, Georg Nussbaumer, Michael Jarrell, Bernhard Lang und Wolfgang Mitterer zusammen und konzertierte in ganz Europa, der Türkei, Südamerika und Japan. 2011 studierte er die komische Oper Baron Münchhausen (Musik: Wolfgang Mitterer; Libretto: Ferdinand Schmatz) als internationale Koproduktion der Wiener Taschenoper ein. 2018 dirigierte er Arnold Schönbergs Pierrot lunaire in der Choreografie von Saburo Teshigawara und mit Marianne Pousseur (Sopran) am Tokyo Metropolitan Theatre. Eine Aufführung von Pierrot lunaire mit Marianne Pousseur und dem Platypus Ensemble ist für Dezember 2020 auch in Wien geplant.

Von 1999 bis 2010 war Jaime Wolfson Gastlehrer an der Universität Puebla in Mexiko, 2016/17 Assistent von Prof. Johannes Marian an der Musikuniversität Wien, seit 2017 ist er Senior Lecturer für Neue Musik am Joseph Haydn Institut der Musikuniversität Wien.
Zu den Stipendien und Preisen, die er erhalten hat, zählen u.a. der Theodor-Körner-Kompositionspreis (2010), der Würdigungspreis des BMWF (2012) und das Staatsstipendium des BMUKK für Komposition (2013) sowie Preise bei nationalen Klavierwettbewerben in Mexiko. [...]"
Salzburger Festspiele: Jaime Wolfson (2020), abgerufen am 26.09.2020 [https://www.salzburgerfestspiele.at/a/29002]

Auszeichnungen

2006 Czibulka-Stiftung, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Stipendiat
2006 Fondo Nacional para la Cultura y las Artes – FONCA (Mexiko): Stipendiat
2008 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Platypus Ensemble)
2009 Mozart Verein Wien: Stipendiat
2010 Theodor Körner Fonds: Theodor-Körner-Kompositionspreis
2011 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Förderung für 2 Werkaufträge
2012 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Würdigungspreis, Kompositionsförderung
2012 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (PR-410)
2013 Republik Österreich: Staatsstipendium für Komposition
2015 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (John dreams)
2016 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (Eterna IV)
2018 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (El Arpa Verde)

Preise bei diversen nationalen Klavierwettbewerben in Mexiko

Ausbildung

1992–1995 Conservatorio Nacional de Música de México Mexiko City (Mexiko): Klavier
1998–2006 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Klavier (Margit Haider, Johannes Marian)
2002–2009 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Dirigieren (Erwin Ortner, Leopold Hager, Mark Stringer)
2006–2012 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition (Michael Jarrell, Dietmar Schermann)

Interpretationskurse u. a. bei: György Kurtág, Sergei Babayan, Bela Altermann, Ewa Bukojemska, Jörg Demus, Hans Zender, Christian Wolff, Georg Nussbaumer
weitere Meisterkurse u. a. bei: Nancy Casanova, Bernard Flavigny, Roberto Bravo, Tristan Murail, Peter Herbert, Christian Ofenbauer, Harald Ossberger, Manon Liu Winter, Heinz Medjimorec

Tätigkeiten

1999–2010 Universität Puebla (Mexiko): Gastlehrer
2007–heute Platypus – Verein für Neue Musik, Wien: Mitglied
2011 Wiener Taschenoper, Wien Modern: Einstudierung der internationalen Koproduktion "Baron Münchhausen" (Wolfgang Mitterer)
2013 Biennale für Neue Musik, Curitiba (Brasilien): Leiter eines Orchesterprojekts (mit UA von Peter Ablinger, Georg Nussbaumer und einem eigenem Werk)
2016–2017 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Assistent von Prof. Johannes Marian
2017–heute Joseph Haydn Institut, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Senior Lecturer (Neue Musik)
2019–heute Salzburger Festspiele: musikalische Leitung des Jedermann-Schauspiels
2019–heute Platypus / Ensemble für Neue Musik: musikalischer Leiter (gemeinsam mit Carlos Marques [ka’mi])

Mitglied in den Ensembles
2002–heute Ensemble Wiener Collage: enge künstlerische Zusammenarbeit
2009–heute Ensemble Wiener Collage: Pianist
2009–heute Platypus / Ensemble für Neue Musik, Wien: Mitbegründer, Pianist musikalischer Leiter (ab 2019)

enge Zusammenarbeit mit Komponisten wie: René Staar, Peter Ablinger, Georg Nussbaumer, Michael Jarrell, Bernhard Lang und Wolfgang Mitterer etc.

Aufträge (Auswahl)

zahlreiche Aufträge von Festivals (z.B. Wien Modern), im Kulturbereich tätigen Organisationen (u.a. sirene Operntheater) sowie von Ensemblen/Orchestern (u.a. Ensemble Wiener Collage, Platypus / Ensemble für Neue Musik)

Aufführungen (Auswahl)

als Komponist
2008 Wien Modern, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Satz (UA)
2009 Platypus Ensemble - Wien Modern, Alte Schmiede Wien: Gedanken aus dem Tagebuch (UA)
2013 sirene Operntheater - Wien Modern, Palais Kabelwerk Wien: Axi (UA)
2014 Duo Ovocutters - International Harpsichord Festival, Tallinn (Estland): 3 Postkarten (UA)
2018 Ensemble Wiener Collage, Arnold Schönberg Center Wien: El Arpa Verde (UA)
2019 Projekt "Saiten-Tasten" - Wien Modern, Wiener Konzerthaus: Zeitfilter (UA)
2023 Kaoko Amano (ms), Marianna Oczkowska (vl), Raffael Dolezal (vc), Jaime Wolfson (pf) - Aus nächster Nähe #2, Arnold Schönberg Center Wien: ETERNA V (UA)

als Interpret
2009 Platypus Ensemble, Jaime Wolfson (dir) - Gesprächskonzert III - Wien Modern, Alte Schmiede Wien: grosse musik (UA, Hannes Dufek)
2011 Wiener Taschenoper, Wien Modern, Theater im Rabenhof Wien: Baron Münchhausen (UA, Wolfgang Mitterer)
2011 Platypus Ensemble, Jaime Wolfson (dir) - Bienal do Música Hoje, Curitiba (Brasilien): Unstern I-V (UA, Hannes Dufek)
2014 Platypus Ensemble, Kunitachi Universität Tokio (Japan): weil die dinge im fluss bleiben müssen (UA, Hannes Dufek)
2015 Platypus Ensemble, Jaime Wolfson (dir), Echoraum Wien: platypuses deconstructed (UA, Thomas Wally)
2020 Platypus Ensemble: Kaoko Amano (s), Iva Kovač (fl), Szilárd Benes (cl), Severin Neubauer (sax), Eriko Muramoto (pf), Marianna Oczkowska (vl), Leva Pranskute (vl), Daniel Oliver Moser (va), Stefanie Prenn (vc) - anlässlich des Internationalen Frauentages, Reaktor Wien: grid for Agnes Martin (UA, Reinhold Schinwald)
2021 Platypus Ensemble, Jaime Wolfson (pf, dir) - Konzertstream "Alebrijes", Reaktor Wien: La demeure du minotaure (UA, Daniel Serrano García)
2022 Platypus EnsembleJaime Wolfson (dir) - "Oase in der Stadt – symbiotische Ergänzung", Wien: Fallen Leaves (UA, Mathias Johannes Schmidhammer)
2022 Platypus EnsembleJaime Wolfson (dir) - Dreams 1, Reaktor Wien: die dinge ohne uns, ihre Langsamkeit und die freiheit der menschen (in musik) (h.m., m.m., s.z.) (UA, Hannes Dufek), Little things grow (Version I & II) (UA, Tamara Friebel)
2023 Platypus Ensemble: Anna Koch (cl), Taikan Yamasaki (perc), Jaime Wolfson (pf), Suena Festival, Wien: Carotenoide (UA, Jorge Eduardo Gómez Elizondos)
2023 Wiener Symphoniker, Jaime Wolfson, Winfried Ritsch (techn.) - Eröffnungskonzert Wien Modern - Wiener Konzerthaus: Saitenraum II (UA, Peter Jakober)

Diskografie (Auswahl)

Tonträger mit seinen Werken
2016 Ensemble Reconsil: Exploring the World (Orlando Records) // CD 3, Track 1: blombos messages

Literatur

mica-Archiv: Platypus Ensemble

2009 mica: mica-Interview mit Platypus. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Wien Modern - Höhepunkte zwischen 10.11 und 15.11. 2009 (Tagebuch und Nachbericht). In: mica-Musikmagazin.
2010 Rögl, Heinz: Wien Modern 2010 - Konzerte mit neuen Werken österreichischer Komponisten (Thomas Wally, Thomas Heinisch, Joanna Wozny, Peter Jakober, Manuela Kerer). In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Das Ensemble Platypus eröffnet die neue Echoraum-Saison. In: mica-Musikmagazin.
2012 Weberberger, Doris: Ensemble Wiener Collage im Schömer-Haus. In: mica-Musikmagazin.
2015 Rögl, Heinz: "Exploring the World" - Konzert des ensemble reconsil und CD-Box-Präsentation. In: mica-Musikmagazin.
2019 Damev, Miriam : "Musik muss berühren" - Carlos Marques und Jaime Wolfson (Ensemble Platypus) im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Platypus Ensemble
Webseite: Ensemble Wiener Collage

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 22. 11. 2023): Biografie Jaime Wolfson. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82498 (Abrufdatum: 20. 4. 2024).

Logo Notenverkauf